Immer wieder inszeniert die Leipziger Regisseurin Heike Hennig Stücke, die den Nerv der Zeit treffen. Einer Zeit, in der sich viele fragen, ob sie sich eigentlich noch über Wasser halten können. Das ist dann auch das Thema der nächsten Inszenierung, die am Mittwoch, 1. Juni, mit Start am Bootsverleih Klingerweg Premiere haben wird, der „ByBootOper“.

„Wir sitzen zusammen in einem Boot und bringen Kunst und Künstlerinnen übers Wasser. Die Kulissen an den Ufern sind für uns gebaut, der Fluss gehört uns. Barock, Romantik und Volkslieder – Gesang und Akkordeon an Bord; Tanz, Bläser und ein Chor auf den Brücken“, lädt Heike Hennig zu dieser Wasser-Premiere ein.

„Liebes Publikum, für diese künstlerischen Drachenboot-Touren brauchen wir Sie – Ohne Sie kommen wir nicht in Fahrt: Für unsere ‚ByBootOper‘ laden wir paddelndes Publikum auf ein Drachenboot ein.“

Fragilität unserer Zeit: „Wir dürfen nicht verstummen“

Thematisch geht es um die Fragilität unserer Zeit.

„Fragile, erschreckende Wirklichkeit 2022: Nicht nur Brücken werden gesprengt, wir dürfen nicht verstummen: Wir sind nicht allein in dieser Einsamkeit –  wir sitzen zusammen in einem Boot und bringen Kunst und Künstlerinnen übers Wasser“, betont Heike Hennig.

„Gesang und Akkordeon an Bord; Tanz, Bläser und ein Chor auf den Brücken – wir nehmen uns das Leben, wir nehmen und zelebrieren es. Wir sind nicht allein in dieser Einsamkeit. By Boot Oper – keine Kaffeefahrt, bitte spenden Sie Zeit, Geld und Energie für wohnungslose, traumlose sinnlose Kriegsopfer.“

„ByBootOper“ findet im Rahmen des ganzjährigen „Über Brücken Festivals“ statt.

Premiere für „ByBootOper“ ist am Mittwoch, 1. Juni, um 17 und um 20 Uhr für ein paddelfreudiges Publikum auf einem Drachenboot. Gestartet wird am Steg des Bootsverleih Klingerweg.

Um die Bootstouren koordinieren zu können, wird um eine kurze Anmeldung unter: [email protected] gebeten.

Die Startzeiten für „ByBootOper“:

1. Juni, 17 und 20 Uhr Premiere und weitere Aufführungen
14. Juni, 17 und 20 Uhr
15. Juni, 17 und 20 Uhr
16. Juni, 10 und 12 Uhr

Die Touren sind kostenlos, Spenden aber sind erwünscht. Sie gehen an „Misto to Go – Jetzt Hilfe für die Ukraine“.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar