TheaterPACK / Laden auf Zeit: Spielplan Januar 2020

Nach einem turbulenten 2019 (u. a. mit kurzfristig-komplettem Sommerplan-Umschmiss infolge des Barthels-Hof-Brandes sowie massiven Veränderungen im Ensemble) packen wir das neue Jahr unverdrossen voller Elan und Optimismus an und öffnen weiterhin fast täglich die Türen im Laden auf Zeit. Unsere Ensemble-Neulinge präsentieren sich dabei nicht nur im „normalen“ Repertoire („Medea“, „Putzen“, „Dr. Zargota“, Dinnerkrimis).

Sie zeigen zudem mehrere Stücke, die sie außerhalb des TheaterPACK erarbeitet haben („Krieg“, „Das Kleingeld – oder wer hat Schuld?“, „Bitte einmal sorgenlos“), und starten am 31.1. ein neues Format: „Durchgeknallt“ vereint schräge Monologe, die unsere Protagonisten wie einen Werkzeugkoffer mit sich herumtragen – aus dem wir uns fortan einmal im Monat neu bedienen wollen.

Zu unseren musikalischen und literarischen Stammgästen (Montags-Jazzern, Slam-Poeten, Kollektiv Songtag und Christian von Aster) gesellen sich im Januar das Hallenser Schauspiel-Duo JENNIFER KRANNICH & FRANK SCHILCHER mit „TransPaarenz – was wir nicht sagen“ und die Musikpoetin MASHA POTEMPA mit ihrem Konzertabend „Leinen los!“.

JAZZ im Theater: Hecke voller Wünsche
Lukas Heckers (dr), Paula Wünsch (kb), Elias Vollmer (p/synth)
Strauchig am Waldesrand / Steht sie auf purnem Sand / Eine Hecke, grün und klein / Mit Blättchen gezackt und fein // Die Äste sind gefüllt mit Leben / Und tief verwurzelt trotzt sie jeden Beben / Nur wer Dornen sucht, der irrt / Statt dieser ist sie mit vielen Wünschen geziert.
6.1., 20.00, Laden auf Zeit | 8/5 €
—–

Kneipenchor

Unter professioneller Anleitung (im Januar abwechselnd von Marcus Ludwig und – ganz neu – Lilly Ketelsen) singen wir uns durch Folkiges, Rockiges, Schräges oder Schmalziges, Artmann-Vertonungen, DDR-Chansons, Neue Deutsche Welle oder altbekannte Kanons und und und … Neue Sangesfreudige sind immer willkommen!

7., 14., 21. + 28.1., 19.00, Laden auf Zeit
—–

Offenes Impro-Training
„Theaterspielen ausprobieren“ ist für zwei Stunden die Devise, wenn Freude an Wahrnehmung, Ausdruck, Bewegung, Action und Emotionen gelebt wird. Ein wenig Theorie und sehr viel Spaß sind weitere Zutaten – immer wieder neu von unterschiedlichen Ensemblemitgliedern des TheaterPACK zusammengestellt und angeboten. Empfehlenswert für neugierige Amateure wie erfahrene Darsteller, denn immer wieder ist alles anders.
8., 15. + 22.1., 20.00, Laden auf Zeit
—–

POETRY SLAM Pack aus!
Diesmal: Gender Slam 

Wer bin ich, wer bist du, warum und: Können wir das nicht selbst entscheiden? Längst kann man mehr sein als nur Mann oder nur Frau, und die Geburt bestimmt nicht mehr, wer man bleiben muss. Der Begriff Gender hat Einzug gehalten: Grammatik darf nicht mehr diskriminieren, es gibt Genderwissenschaften, Klos für alle und neben männlich und weiblich steht nun meistens auch divers. Trotzdem ist die Gesellschaft noch fest in ihren Rollenbildern gefangen – und wenn schon die Gleichberechtigung von zwei Geschlechtern überfordert, wie ist dann mit noch mehr umzugehen?

Wir präsentieren Texte mit Identität und solche, die sie in Frage stellen. Am Ende entscheidet das Publikum, wer von den Teilnehmenden in einer fulminanten Finalrunde um den Sieg des Abends slammen darf.

Anmeldung: pack-aus@web.de
Moderation: Lukas Lindig, Charly Richter I Piano: Alena Kallauke

9.1., 20.00, Laden auf Zeit | 8/5 €

—–

Medea
nach Euripides
„Medea“ – ein Mythos, ein Sinnbild für unmenschliches Grauen. Was passiert in der Fremde, wenn keine Wurzeln mehr zur Heimat führen, keine Hoffnung auf ein glücklich-erfülltes Leben besteht? Wohin ist man bereit zu gehen? Und wie weit? Was, wenn Moral und Güte, wie ein Mensch sie sieht und anstrebt, ihm abgesprochen und vom Gegenüber vereinnahmt werden? Was, wenn so aus liebsten Menschen Feinde werden?
mit: Sina Große-Beck I Regie: Frank Schletter
10. + 24.1., 20.00, Laden auf Zeit | 10/8 €
——–

GASTSPIEL: Krieg
nach Janne Teller
Zwei sitzen an ihrer Konsole und knallen möglichst viele Gegner ab. Die Story ist klasse, der Multiplayer awesome, die Grafik ist geil und der Sound ist es auch … Was aber, wenn diese Gewehrsalven gar nicht aus den Lautsprechern kommen?

Wenn bei uns Krieg wäre … wohin würdest du gehen? Würdest du überhaupt noch gehen können? Ein Gedanken- und Theaterspiel nach einem Text von Janne Teller.

mit: David Leubner, Fabian Trott | Mentor: Bernd Guhr
11.1., 20.00, Laden auf Zeit | 12/9 €
—–

Kunst- & Trödelmarkt 

Einmal im Monat reihen sich im Laden auf Zeit Keramik, Schmuck und Malerei aus eigener Werkstatt an ausrangierte Icecrusher oder Mode, die bestimmt bald ihr Comeback feiert, das ein oder andere Theaterrequisit oder -kostüm, Bücher, Tonträger, Spiele … Ein gemütlicher familiärer Flohmarkt mit Kaffee und Kakao!

12.1., 11.00–17.00, Laden auf Zeit
—–

JAZZ im Theater: Denied Square Quintet
Friederike Bartel (sax), Jordan White (g), Olga Reznichenko (p), Carl Wittig (db), André van der Heide (dr)
Das Denied Square Quintet, bestehend aus Weimarer und Leipziger MusikerInnen, spielt Kompositionen der Saxofonistin Friederike Bartel. Dabei kann nach einem rhythmisch verworrenen Klanggerüst beispielsweise ein expressives Gitarren-Schlagzeug-Duo oder die Vertonung einer bestimmten Version des Tischfußballspiels zu hören sein. Während innerhalb des Quintetts so immer auch das Kompositorische eine Rolle spielt, bleibt gleichzeitig genug Freiraum für Improvisationen und freies Zusammenspiel.
13.1., 20.00, Laden auf Zeit | 8/5 €
—–

Ein transsilvanisches Bankett 
TheaterPACK-Dinnerkrimi mit 3-Gänge-Menü

Eine sehr alte Familie, deren jüngster Spross 300 Lenze zählt, residiert im Kellergewölbe unter einem großen Saal und genießt dort Ruhe und Abgeschiedenheit – bis der geldgierige Unternehmer Schäffel beschließt, den verträumten Lost Place zum florierenden Eventlokal umzumufteln. Der Bürgermeister unterstützt dessen Pläne, doch durch Interessenkonflikte geraten die beiden Platzhirsche bald aneinander. Die örtliche Polizei hat unterdessen ganz andere Probleme, denn seit Jahren liegt ein dunkles Geheimnis über der Stadt: Regelmäßig verschwinden Menschen. Spurlos …

mit: Sina Große-Beck, David Leubner, Mario Rothe-Frese, Inka Wiederspohn I Regie: Frank Schletter
15.1., 19.00, TheaterPACK im Ristorante da Vito | 59 € inkl. Menü | Infos zum Menü & Reservierung: Tel. (03 41) 4 80 26 26 | info@da-vito-leipzig.de
—–

Staun & Schauder [46]
Christian von Asters Lesebühne für gehobene Mittelklassegemüter

Für das januareske Staunen und Schaudern bittet Herr von Aster niemand Geringeren als die Muse des Gesanges selbst auf die Bretter, die kein Geld bedeuten. Mit HANNAH WAGNER, Mastermind der Kapelle SAELDES SANC, nimmt die quasineuzeitliche Meisterin des mittelalterlichen Minnelieds neben ihm Platz und verleiht der kleinen Veranstaltung einen Hauch epischer Klassik.

16.1., 20.00, Laden auf Zeit | 8/5 €
—–

GASTSPIEL: Das Kleingeld – oder wer hat Schuld?
frei nach Texten der irischen Gegenwartsdramatik
Teil 1: Wenn man für ein Unglück verantwortlich gemacht wird, kann einen das zur Verzweiflung treiben … An diesem einen Tag eskaliert alles: Howie verliert eine Handvoll Kleingeld, lässt sich auf einen idiotischen Ehrenhandel ein, verliebt sich zum ersten Mal, um es gleich wieder zu verpatzen … und mit einer brennenden Matratze fängt alles an.

Teil 2: Der Schönling Rookie hat Probleme – na ja, wie so ziemlich jeder in seiner Umgebung. Aber seine Geschichte klingt fast zu absurd, um wahr zu sein … Fabian Trott spielt, flucht, tobt und philosophiert im zweiten Teil der Kleingeld-Odyssee den Rookie Lee, Namensvetter von Howie Lee (David Leubner), deren Wege sich nicht nur einmal kreuzen.
Mentor: Bernd Guhr
17.1., 20.00, Laden auf Zeit | 12/9 €
—–

GASTSPIEL: TransPaarenz – was wir nicht sagen

Jennifer Krannich & Frank Schilcher in einem 2-Personen-Stück über die ungewisse Zukunft unseres Beziehungslebens

Liebesbeziehungen sind im Wandel. Die monogame Zweierbeziehung gilt immer noch als normal, doch was bedeutet schon Normalität? Wer darf Gefühle standardisieren? Was soll das überhaupt sein, „Beziehung“?

Ein furchtloses, unsicheres, neugieriges, unbeholfenes und kluges Paar beim Versuch, bestehende Beziehungsregeln aufzubrechen. Wohin führt das – wie frei können sie sein?

Text: Nele Schulz, Frank Schilcher | Regie: Florian Krannich | Musik: Jörg Kunze
18.1., 20.00, Laden auf Zeit | 15/10 €
—–

JAZZ im Theater: Montagzzession 
Was gehört mehr zur afro-amerikanischen Jazzkultur als Jam-Sessions? Schon immer fanden sich JazzmusikerInnen zusammen, um spontan miteinander Musik zu machen. Parker, Gillespie, Monk und viele weitere spielten Tag für Tag in den Nachtclubs New Yorks die Stücke der Broadway-Klassiker von Cole Porter, Oscar Hammerstein und vielen anderen. Diese Tradition wird nun auch im Laden auf Zeit gepflegt. Eine Hausband eröffnet die Session mit zwei Stücken und danach sind alle, die gerne Jazz spielen, herzlich eingeladen einzusteigen.
20.1., 20.00, Laden auf Zeit | 8/5 €
—–

Die Torte in der Themse
TheaterPACK-Dinnerkrimi mit 3-Gänge-Menü
Im London·Kings·Hotel hat Dienstmädchen Sue Sehnsucht nach dem Broadway, Kellner Carlo nach Sue – und all den anderen Frauen … zum Beispiel Laetitia. Laetitia will nichts als ein nettes Wochenende mit ihrem Mann Arthur verbringen, Arthur aber unbedingt einen Tanzwettbewerb gewinnen. Krimiautorin Agneta Krusty sucht Inspiration, Koch Norman ihre Nähe. Hotelchefin Rachel und Butler James mühen sich um das Wohl ihrer Gäste, da schlägt der Torten­mörder zu – wie jedes Jahr zur gleichen Zeit! Scotland Yard ist zur Stelle.

mit: Sina Große-Beck, Mario Rothe-Frese, Frank Schletter, Inka Wiederspohn I Regie: Frank Schletter
23.1., 19.00, TheaterPACK im Strandhaus am Markkleeberger See | 59 € inkl. Menü | Infos zum Menü & Reservierung: Tel. (03 41) 3 37 65 80 | dein-strandhaus.de
—–

KONZERT Masha Potempa
Leinen los!
Mit allen niederrheinischen Wassern gewaschen und in Berliner Luft geräuchert, legt Masha Potempas Schiff vom Leipziger Land ab, um neue Gewässer zu erkunden. Mit am doppelbödigen Deck: hawaiianische Surfer, Wilder Wein, tänzerische Eskapaden und gute Vorsätze, die nach Hause wanken. Begleitet von Gitarre, Akkordeon, schauspielerischem Talent und scharfer Beobachtungsgabe manövriert die preisgekrönte Kapitänin sicher durch die reißenden Wassermassen der Realität, umschifft die Untiefen des Humors und hält feinfühlig auf Kurs und Kante.

23.1., 20.00, Laden auf Zeit | 12/9 €

GASTSPIEL: Bitte einmal sorgenlos

Wer wünscht sich nicht, einmal so richtig dem Alltag zu entfliehen, den idiotischen Job und Familienpflichten zu vergessen?! Stattdessen mit Kumpels einen draufmachen, von Pub zu Pub ziehen und sich verführen lassen … Diese Odyssee tritt unser namenloser Held immer wieder an. Eine irische Tragikomödie in der Regie von Bernd Guhr. Es spielt David Leubner.

25.1., 20.00, Laden auf Zeit | 12/9 €
—–

Immer Lieder sonntags – die Jubiläums-Gala

Das Kollektiv Songtag lädt ein: und zwar sich selbst!

Zum ersten Geburtstag präsentieren MEE BODYLESS, HELENE DÉUS, TONI LINKE, PEGGY LUCK und KLARA PAXI noch einmal die schönsten Lieder, Folksongs, Coverversionen und Geschichten des vergangenen Jahres. Feiern Sie mit uns!

26.1., 19.00, Laden auf Zeit | 10/7 €
—–

JAZZ im Theater: Glitch
Jacob Müller (b), Max Stadtfeld (dr), Valentin Gerhardus (p, synth), Uli Huebner (sax, fx)

Die dritte Ausgabe der monatlichen Reihe von Valentin Gerhardus und Uli Huebner – diesmal verstärkt durch Jacob Müller am Bass und Max Stadtfeld an den Drums. Glitch Art verwendet digitale oder analoge Fehler für ästhetische Zwecke, indem entweder digitale Daten verfälscht oder elektronische Geräte physikalisch manipuliert werden. Ein Glitch ist die unerwartete Folge einer Fehlfunktion, die insbesondere bei Software, Videospielen, Bildern, Videos, Audio und anderen digitalen Artefakten auftritt.

27.1., 20.00, Laden auf Zeit | 8/5 €
—–

Putzen [3.4]
Eine Soap mit echter Seife. Und jedes Mal neuem Dreck auf der Schippe

Immer am letzten Mittwoch des Monats treffen sich ein kinderreicher Oberflächenfrotteur, eine wischechte Philosophin und eine sangesfreudige Raumkosmetikerin – um gemeinsam Scheiben zu polieren und so den gesamtgesellschaftlichen Durchblick zu fördern. Diesmal versuchen Margarethe, Ernie und Ronny, die Folgen der Weihnachts- und Silvesterfeierlichkeiten auszubügeln. Das kostet Mühe – aber wenn man sich die gibt, erscheinen mitunter Lichtblicke am Horizont, von denen vorher keiner geahnt hat!

mit: Naïma Märker, Mario Rothe-Frese, Denise Schellenberg I Regie: Frank Schletter
29.1., 20.00, Laden auf Zeit | 11/8 €
—–

Dr. Zargota [UA]
Ein Theaterstück in sechs Sitzungen von Jan Lindner 
Dr. Zargota gilt als meisterhafter Psychotherapeut. Doch was läuft eigentlich hinter den Kulissen messerscharfer Diagnosen und stichhaltiger Anamnesebögen? Der narzisstische Arzt scheint jedenfalls weniger daran interessiert zu sein, wirklich zu heilen. Im Verlauf von sechs Therapiesitzungen verwandelt sich sein Büro in ein Schachbrett der Manipulation und Intrige. Dr. Zargota lässt die Patienten wie Marionetten hüpfen und ergötzt sich am Werk seines krankhaften Intellekts. Eine Tragikomödie über Persönlichkeitsstörung, Gräueltat und Liebe.
mit: David Leubner, Mario Rothe-Frese, Fabian Trott, Inka Wiederspohn I Regie: Frank Schletter

30.1., 20.00, Laden auf Zeit | 15/10 €

Durchgeknallt – Schräge Monologe
Die neue Reihe

Wir laden ein, bei Bier und Kerzenschein, zu einem gepflegt-morbiden Monolog-Medley! Auf die Bühne kommen Perlen der Theaterliteratur, die uns allen im Deutschunterricht vermutlich eher vorenthalten wurden. Jeden Monat andere. Im Januar präsentieren wir zum Beispiel heldenhafte Klofrauen und lüften das Geheimnis um John Lennons Rock.

mit: Sina Große-Beck, David Leubner, Fabian Trott
31.1., 20.00, Laden auf Zeit | 12/9 €

TheaterPACK/Laden auf Zeit, Kohlgartenstr. 51, 04315
Ristorante da Vito, Nonnenstr. 11b, 04229
Strandhaus am Markkleeberger See, Seepromenade 2, 04416 Markkleeberg
Vorverkauf für die meisten Veranstaltungen bei CULTON Ticket, Peterssteinweg 9
Reservierung: Tel. 0157/71369895 | E-Mail kontakt@theaterpack.com

 

MelderTheater
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr


Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Frauen in der Geschichte Leipzigs: Der eindrucksvolle Sammelband zur wissenschaftlichen Tagung von 2015
Susanne Schötz, Beate Berger (Hrsg.): Frauen in der Geschichte Leipzigs. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser2015 feierte Leipzig nicht nur das 1.000. Jahr seiner Ersterwähnung. Auch die Leipziger Frauen hatten einen besonderen Grund zum Feiern: 150 Jahre zuvor wurde in Leipzig der Allgemeine Deutsche Frauenverein (ADF) gegründet. Und das wurde im Oktober 2015 mit einer wissenschaftlichen Tagung gewürdigt. Die Tagungsbeiträge sind jetzt in diesem Band versammelt. Und sie haben es in sich, denn sie zeigen, dass der lange Kampf der Emanzipation noch lange nicht zu Ende ist.
Der Tag: Eine Stadtratssitzung voller Merkwürdigkeiten
Oberbürgermeister Burkhard Jung kritisierte offen seine Baubürgermeisterin. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserStreit innerhalb der Verwaltung, ungewöhnliche Diskussionsthemen auf lokaler Ebene und andere Vorkommnisse sorgten für eine eher merkwürdige erste Ratsversammlung im Jahr 2020. Auch bei den Studierenden der Universität Leipzig wurde am Vorabend offenbar hitzig diskutiert. Körperlich ging es in Dresden zur Sache: Dort beendete die Polizei die Besetzung mehrerer Häuser. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 22. Januar 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Der Stadtrat tagt: Autofreier Tag im September 2021
Nicht immer einer Meinung: Dorothee Dubrau (parteilos) und OB Burkhard Jung (r.). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEs dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis das Autofahren in Innenstädten und vielleicht sogar Städten allgemein nicht mehr erlaubt ist. In Leipzig wird es im September 2021 einen Ausblick auf dieses Szenario geben: Auf Antrag der Linksfraktion hat der Stadtrat einen „autofreien Tag“ in der Innenstadt und auf dem Innenstadtring beschlossen. Die Debatte in der Ratsversammlung war auch geprägt von öffentlich vorgetragenem Streit innerhalb der Verwaltung.
Ausstellung: Von der Schönheit und den Leiden der Pferde
Quelle: Universität Leipzig

Quelle: Universität Leipzig

Die Beziehung Mensch-Pferd und im Besonderen die Geschichte der sächsischen Veterinärmedizin behandelt eine Doppelausstellung, die ab März in der Bibliotheca Albertina und in der Galerie im Neuen Augusteum der Universität Leipzig gezeigt wird.
Filmvorführung mit Regiegespräch: Der Fall Johanna Langefeld
Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Durch intensive Recherchearbeit erforscht das Regieduo die Hintergründe einer bemerkenswerten Geschichte: Johanna Langefeld, Oberaufseherin der größten Konzentrationslager für Frauen in Auschwitz und Ravensbrück, entzog sich in Krakau ihrem Prozess, indem sie im Dezember 1946 aus dem Gefängnis Montelupich/Krakau ausbrach.
Buchvorstellung „Klimakämpfe“ mit der Autorin Hanna Poddig
Das Klimacamp 2018 in Pödelwitz. Foto: Luca Kunze

Foto: Luca Kunze

Was unterscheidet die Besetzer im ›Hambacher Forst‹ von den Aktivist*innen von ›Ende Gelände‹? Was hat es mit ›Zucker im Tank‹ auf sich? Wo sind die ›Fridays-for-Future‹-Proteste zu verorten und welche Rolle spielen die ›Klimacamps‹?
Der Stadtrat tagt: Verwaltung soll Radwege zwischen Lindenau und Innenstadt prüfen
Katharina Krefft (B90/Die Grünen). Foto: L-IZ.de

Katharina Krefft (B90/Die Grünen). Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Radwegsituation zwischen Lindenau und Innenstadt ist spätestens im vergangenen Jahr zu einem der dominanten Themen in Leipzig geworden. Nun hat der Stadtrat einstimmig beschlossen, verschiedene Varianten für Radwege in diesem Bereich prüfen zu lassen. Vertreter verschiedener Fraktionen äußerten jedoch die Kritik, dass es besser gewesen wäre, wenn zuvor ein Gesamtkonzept für den Radverkehr in Leipzig vorgelegen hätte.
Der Stadtrat tagt: Die Januar-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung
Der Stadtrat tagt. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDer Stadtrat tagt zum ersten Mal im neuen Jahr. Auf der Tagesordnung stehen viele Anträge aus den Fraktionen und viele Anfragen von Einwohner/-innen und Mitgliedern des Stadtrats. Einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte – die neue Polizeiverordnung – könnte vertagt werden. Die L-IZ wird über ausgewählte Themen berichten. Ab circa 14 Uhr ist zudem ein Livestream verfügbar.
Silvesterrandale in Connewitz: Eine Person aus Untersuchungshaft entlassen
Silvester am Connewitzer Kreuz. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserSeit rund drei Wochen befinden sich drei Personen wegen der Ausschreitungen am Connewitzer Kreuz in Untersuchungshaft. Ein Beschuldigter wurde heute aus der JVA entlassen. Nachdem in der vergangenen Woche bereits sein Rechtsanwalt auf eine sofortige Freilassung gedrängt hatte, gab es nun auch einen entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft.
HTWK-Studierende produzieren am 27. Januar ihre erste interaktive Krimi-Impro-Show
Dreharbeiten für den Trailer im HTWK-Studio. Foto: HTWK Leipzig

Foto: HTWK Leipzig

Für alle LeserDie Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) hat auch einen Studiengang für Medienmacher. Dort lernen junge Leute die technische Seite des Medienmachens. Und um sich auszuprobieren, stürzen sie sich auch immer wieder in praxisnahe Sendeformate. Und seit selbst öffentlich-rechtliche Sender mit interaktiven Krimi-Formaten experimentieren, reizt das natürlich auch die Studierenden der Fakultät Informatik und Medien. Am 27. Januar kann man ihnen direkt dabei zuschauen. Online.
Stadtrundgang am 23. Januar: Auf den Spuren des Ateliers Hermann Walter
Brühl/Nikolaistraße, Geschäftshaus Rauchwaren Gebrüder Felsenstein, um 1920 © SGM

© SGM

Leipzigs berühmter Stadtfotograf Hermann Walter starb 1909 und hinterließ ein gewaltiges Werk an erstklassigen Architekturfotografien. Die Ausstellung »Silber auf Glas« zeigt erstmals etwa 280 Fotografien der Firma Walter aus den bewegten Jahren 1913 bis 1935.
Leipzig soll schon mal die eigenen Kapazitäten zur Nutzung als Gemeinschaftsschule prüfen
Ute Köhler-Siegel (SPD). Foto: Alexander Böhm

Foto: Alexander Böhm

Für alle LeserErstmals steht im Koalitionsvertrag einer sächsischen Regierung, dass sie sich in dieser Legislatur ernsthaft mit der gesetzlichen Rahmensetzung zur Einführung der Gemeinschaftsschule in Sachsen beschäftigen wird. Dazu hat der erfolgreiche Volksantrag beigetragen, dessen 47.000 bestätigte Unterschriften das Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen“ im August im Landtag übergab. Aber die beiden Koalitionspartner SPD und Grüne stehen ebenfalls hinter dem Anliegen. Und in Leipzig prescht die SPD-Fraktion jetzt vor.
Grüne beantragen Absetzung und Neufassung der Polizeiverordnung in der heutigen Ratsversammlung
Connewitzer Graffiti und emsige Laubbläserin. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZuletzt wurde 2016 heftig über die Leipziger Polizeiverordnung gestritten. Damals noch unter anderen Vorzeichen. Umfragen suggerierten, Leipzig hätte mit Ordnung und Sicherheit gewaltige Probleme. Und die Stadtpolizeibehörde müsse aufgerüstet werden, um auch richtige Polizeiaufgaben übernehmen zu können. Die drei folgenden Jahre hätte das Ordnungsdezernat eigentlich nutzen können, eine zukunftsfähige neue Polizeiordnung zu verfassen. Doch was seit Oktober vorliegt, so stellen die Grünen fest, ist nicht ansatzweise beschlussfähig.
Eine Lösung für eine sichere Kreuzung an der Rödelstraße kann nicht noch Jahre vertagt werden
Blick über die Rödelstraße Richtung Schnorrstraße. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm heutigen Mittwoch, 22. Januar, tagt wieder der Stadtrat. Die Gelegenheit nutzt Thomas Gentsch dazu, um die Petition für sicheren Rad- und Fußverkehr in der Schleußiger Rödelstraße an Oberbürgermeister Burkhard Jung zu übergeben. Seit Beginn des Schuljahres kämpft er darum, dass die Kreuzung Rödelstraße / Schleußiger Weg / Dammstraße / Schnorrstraße umgebaut wird, damit vor allem die Schulkinder hier sicherer über die stark befahrene Ost-West-Verbindung kommen.
Ein getanzte Reise an den Geburtsort des Tango
Tangoche. Foto: Baileo - Tanzpassion Leipzig

Foto: Baileo - Tanzpassion Leipzig

Für alle LeserLeipzig ist ja – unter anderem mit dem LTT – schon lange ein Pflaster für aufregendes Tanztheater. Aber auch Tanzschulen haben das Zeug dazu, nicht nur tanzfreudigen Menschen anspruchsvolle Tänze beizubringen, sondern auch eigene Inszenierungen auf die Beine zu stellen, so wie Baileo – Tanzpassion Leipzig, das am Sonntag, 26. Januar, gemeinsam mit dem argentinischen Profitänzer und Choreografen Germán Farias zum Tanztheaterabend einlädt.