18.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

230. Bürgerkonzert im Gohliser Schlösschen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Sonntag, den 23. Februar 2020, 15 Uhr, lädt der Freundeskreis „Gohliser Schlösschen“ e.V. im Rahmen der Gohliser Bürgerkonzert-Reihe zum 230. BÜRGERKONZERT mit dem QuadrigaQuartett des Mitteldeutschen Rundfunks in den Festsaal des Hauses herzlich ein.

    PROGRAMM

    Maurice Ravel (1875 – 1937)

    Streichquartett F-Dur

    1.       Allegro moderato. Trés doux
    2.       Assez vif. Trés rythmé
    3.       Trés lent
    4.       Vif et agité

    Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)

    Streichquartett Es-Dur, KV 428

    1.       Allegro non troppo
    2.       Andante con moto
    3.       Menuetto. Allegro – Trio
    4.       Allegro vivace

    Leoš Janáček (1854 – 1928)

    Streichquartett Nr. 1 „Die Kreutzersonate“

    1.       Adagio – Con moto
    2.       Con moto
    3.       Con moto – Vivace – Andante
    4.       Con moto – Adagio – Più mosso

    Seit Ihrem Debüt-Konzert in der Leipziger Peterskirche im November 2007 anlässlich eines selbst organisierten Benefizkonzertes mit der „Aktion Deutschland hilft“ ist das Quadriga Quartett interessiert an der Konzeption spannender Programme, beispielsweise auch in Begleitung von Filmen oder Tänzern, um sich in interdisziplinären Kunstformen auch performativ zu betätigen. Ein besonderes Anliegen ist den Mitgliedern des Quartetts seinem Publikum die dargebrachte Musik möglichst unmittelbar erfahrbar zu machen.

    Aktuell ist das QuadrigaQuartett mit dem Aufnehmen seiner ersten CD beim Label Genuin beschäftigt.

    ZU DEN KÜNSTLERN

    Von 2014-2016 war Annemarie Gäbler Akademistin der Mendelssohn Orchesterakademie am Gewandhaus zu Leipzig und absolvierte in diesem Zusammenhang ihr Meisterklassenexamen an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“. Seit 2017 ist sie Mitglied des MDR-Sinfonieorchesters in Leipzig.

    Die Geigerin Deborah Jungnickel wurde in Dresden geboren und erhielt bereits mit drei Jahren ihren ersten Violinunterricht. Kurz darauf wurde sie in die Kinderklasse des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik aufgenommen, an dem sie von 1999 bis 2008 externen Unterricht erhielt. Ihr Violinstudium begann sie 2008 an Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar bei Friedemann Eichhorn, vertiefte es bei Eszter Haffner an der Royal Danish Academy of Music in Kopenhagen, bevor sie 2014 mit einem exzellenten Diplom in Weimar abschloss.

    Bereits während ihres Studiums war sie als Substitutin an der Staatskapelle Weimar tätig. Ihre Orchestererfahrungen konnte sie im Gustav-Mahler-Jugendorchester ebenso vertiefen wie am Danish National Symphony Orchestra. Unterstützt wurde ihre Ausbildung durch Stipendien der Villa Musica Rheinland Pfalz, der Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr. Im Rahmen von Live Music now! (Yehudi Menuhin) engagierte sie sich in zahlreichen Projekten.

    2014 erhielt sie einen Zeitvertrag als stellvertretende Konzertmeisterin der Staatskapelle Weimar. Seit September 2015 ist sie Mitglied der 1. Violinen in der Dresdner Philharmonie. Im Rahmen eines Masterstudiums in Weimar vertiefte sie Ihre solistische Ausbildung und ist in zahlreichen Kammermusikkonzerten zu erleben.

    Adam Markowski wuchs in einer Musiker-Familie auf und begann im Alter von sechs Jahren mit dem Violinspiel. Neben seinem Studium an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Stephan Picard erhielt er weitere wertvolle Anregungen durch Kammermusik-Projekte unter anderem mit Rainer Kussmaul, Quirine Viersen, Friedeman Weigle, Wen-Sinn Yang, Martin Ostertag, Nicolas Chumachenco. Darüber hinaus untermauern erfolgreiche Teilnahmen an nationalen und internationalen Musikwettbewerben sowie sein reges kammermusikalisches Engagement seine Begeisterung für Musik unterschiedlichster Besetzungen und Genres.

    Seit dem Jahr 2011 ist Adam Markowski Mitglied der zweiten Violinen im MDR-Sinfonieorchester und hat zudem seit 2016 einen Honorar-Vertrag als Violin-Pädagoge an der Leipziger Musikschule „Johann Sebastian Bach“.

    Der Violoncellist Jérémie Baduel begann in seiner Heimatstadt Aix-en-Provence mit dem Violoncellospiel.  2004 und 2005 war er Solocellist des Mediterranean Youth Orchestra. Er studierte danach am Conservatoire National Supérieur de Musique in Lyon in der Klasse von Anne Gastinel und erhielt 2010 sein Konzertdiplom.

    In 2012 kam er nach Deutschland, spielte im Gewandhausorchester im Zeitvertrag, als Solocellist in der Jenaer Philharmonie (Zeitvertrag) und bei den Nürnberger Symphonikern.

    Jérémie Baduel besuchte Meisterkurse u.a. bei Roland Pidoux, Jürnjakob Timm, der Wanderer Trio, Christian Ivadi. Er spielt sehr gern Kammermusikkonzerte, u.a. im Palmer Trio und im Ensemble Iroise und gründete das Duo Violoncello-Pianoforte  Baduel-Griffault im Jahr 2015.

    Jérémie Baduel ist seit Dezember 2016 Cellist im MDR-Sinfonieorchester und spielt ein Violoncello von C.A Miremont (1867).

    Gohliser Schlösschen, Festsaal (OG/ Hauptgebäude)
    Sonntag, 23. Februar 2020, 15 Uhr

    Eintritt: 17,50 Euro / 13 Euro zzgl. VVK-Gebühr (Bei diesem Konzert erhalten Senioren ermäßigten Eintritt.) Freie Platzwahl

    Vorverkauf: Aufgrund technischer Probleme ist aktuell kein Kartenverkauf über den Webshop möglich; Musikalienhandlung M. Oelsner (Schillerstr. 5), CULTON Tickets (Peterssteinweg 9)

    Reservierungen: kontakt@gohliser-schloss.de, 0341 / 58 96 90

    Einlass: ab 14.30 Uhr // Eingang/Konzertkasse: Menckestr. 23/ Hofseite der Schlossanlage

     

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige