Am Samstag, dem 5. September 2020, lädt das Bach-Museum Leipzig zu zwei kostenfreien Freiluftkonzerten in seinen barocken Innenhof ein: Um 15 Uhr und um 16.30 Uhr erklingt „Kurzweiliges für Violoncello & Kontrabass“ mit den Gewandhausmusikern Christian Erben (Violoncello) und Slawomir Rozlach (Kontrabass). Gespielt werden Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791), Gioachino Rossini (1792–1868) und Friedrich Dotzauer (1783–1860). Der Einlass ist begrenzt und erfolgt über Zählkarten, die am Konzerttag im Bach-Museum erhältlich sind. Bei Regen entfallen die Konzerte.

Dem faszinierenden Klang tiefer Streichinstrumente können Konzertgäste am Samstag, dem 5. September im barocken Innenhof des Bach-Museums Leipzig lauschen. Musiziert werden Werke in der ungewöhnlichen Besetzung Violoncello und Kontrabass, die von der Oper inspiriert sind: So erinnern die Melodien in Mozarts Sonate B-Dur, KV 292 an seine Opernarien dieser Zeit. Er komponierte das Werk 1775 in München kurz nach Vollendung seiner komischen Oper „La finta giardiniera“ (Die Gärtnerin aus Liebe).

Die Variationen des Cellisten und Komponisten Friedrich Dotzauer über ein Thema aus der Oper „Don Giovanni“ zeugen von seiner Liebe zu Mozarts Werken. Dotzauer war von 1805 bis 1811 Cellist am Leipziger Gewandhaus und gehörte zur Erstbesetzung des Gewandhaus-Quartetts. Gioachino Rossini schließlich schuf 1824 ein wirkungsvolles, vom Esprit der Opera buffa inspiriertes Duett in D-Dur, in dem sich Cello und Kontrabass zu einer musikalischen Unterhaltung treffen.

Der Cellist Christian Erben, Jahrgang 1959, entstammt einer bekannten Leipziger Musikerfamilie und wurde 1989 Mitglied des Gewandhausorchesters. Er ist Gründungsmitglied des Leipziger Klavierquartetts und des Klaviertrios Notturno. Slawomir Rozlach wurde 1971 in Katowice, Polen, geboren und studierte Kontrabass an der dortigen Musikhochschule sowie an der Hochschule der Künste Berlin. Seit 2002 musiziert er im Gewandhausorchester Leipzig, zudem ist er Mitglied des Neuen Bachischen Collegium Musicums Leipzig und des Leipziger Bach-Collegiums.

Das Bach-Museum Leipzig befindet sich am Thomaskirchhof 15/16, direkt gegenüber der Thomaskirche. Der Eintritt ist frei. Aufgrund begrenzter Platzkapazität erfolgt der Einlass über Zählkarten, die am Konzerttag ab 10 Uhr an der Museumskasse erhältlich sind. Der Veranstalter bittet um Beachtung der Aushänge zu den Hygienevorgaben vor Ort.

www.bachmuseumleipzig.de

Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar