Artikel vom Freitag, 1. April 2016

Reihe „Sächsischer Bücherkoffer. Buchempfehlungen“

Christian König liest aus „Flüchtlinge und Vertriebene in der DDR-Aufbaugeneration. Sozial- und biographiegeschichtliche Studien“

12 bis 14 Millionen Deutsche aus den Ostgebieten des Deutschen Reiches und deutschsprachige Bewohner aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa mussten zwischen 1945 und 1950 zwangsweise ihre Heimat verlassen. Während ihre Aufnahme in Westdeutschland als eine der großen Leistungen der Nachkriegsgesellschaft angesehen wird, waren Flucht und Vertreibung in der DDR offiziell ein Tabu. Bereits Ende der 1940er Jahre wurde der erfolgreiche Abschluss der Integration jener mehr als vier Millionen Menschen verkündet, die hier als sogenannte „Umsiedler“ lebten und arbeiten. Weiterlesen.

Oberbürgermeister Burkhard Jung zum Tod von Hans-Dietrich Genscher

Mit tiefer Betroffenheit habe ich die Nachricht vom Tod Hans-Dietrich Genschers erfahren. Wir verlieren einen Freund Leipzigs. Sein Name wird in unserer Stadt mit großem Respekt und Anerkennung für seine Tätigkeit als Außenminister der Bundesrepublik Deutschland und sein jahrelanges persönliches Engagement im Zusammenhang mit der Friedlichen Revolution im Herbst '89 in Leipzig verbunden bleiben. In Leipzig haben wir ihn 2014 mit dem Internationalen Mendelssohn-Preis für sein herausragendes gesellschaftliches Engagement geehrt. Weiterlesen.

Polizeibericht, 1. April: 42-Jähriger attackiert, 57-Jährige überfallen, Handy geraubt

Foto: L-IZ.de

In der Hildebrandstraße wurde ein 42-Jähriger attackiert +++ In der Uhlandstraße wurde eine 57-Jährige vor der Haustür umgestoßen und beraubt - In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen! +++ Ein 16-Jähriger zeigte sein nagelneues, originalverpacktes Handy seinem Freund und schon kam ein Räuber herbei, der jedoch nicht weit mit seiner Beute kam. Weiterlesen.

Zum Glück kein Aprilscherz: Oberlandesgericht spricht Leipziger Sozialarbeiter frei

Foto: Martin Schöler

Tino H. ist endgültig frei. Frei vom seit Juni 2012 gegen ihn schwelenden Verdacht, er habe während seiner Arbeit als Mitarbeiter des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) beim Jugendamt der Stadt Leipzig eine fahrlässigen Tötung eines 2-jährigen Kindes durch Unterlassen begangen. Nachdem der Fall durch alle möglichen Instanzen gegangen war, bestätigte heute, nach dreieinhalb Jahren Gesamtverfahren, das Oberlandesgericht Dresden den Freispruch des Landgerichtes Leipzig. Anmelden und weiterlesen.

Martin Dulig zum Tod von Hans-Dietrich Genscher

Statement des SPD-Landesvorsitzenden Martin Dulig zum Tod des ehemaligen Bundesaußenministers Hans-Dietrich Genscher: „Mit Hans-Dietrich Genscher ist ein großer Freidemokrat und ein wichtiger und erfahrener Außenminister von uns gegangen. Er hat maßgeblich mit dazu beigetragen, dass die deutsche Einheit gelungen ist. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet.“ Weiterlesen.

Holger Zastrow: „Wir trauern um einen guten Freund, großartigen Fürsprecher und eine historische Persönlichkeit von Weltgeltung“

Zum Tod von Hans-Dietrich Genscher, erklärt Holger Zastrow, Landesvorsitzender der sächsischen FDP und Präsidiumsmitglied der Bundespartei: „Wir Liberale erleben unsagbar schwere Tage. Nach dem plötzlichen Tod unseres Freundes und Weggefährten Guido Westerwelle trauern wir jetzt auch um Hans-Dietrich Genscher. Wir trauern als ostdeutsche Freie Demokraten um einen von uns, einen guten Freund, großartigen Fürsprecher und eine historische Persönlichkeit von Weltgeltung. Er war ein Architekt der Deutschen Einheit und der europäischen Einigung. Weiterlesen.

Die Stadt Halle (Saale) trauert um ihren Ehrenbürger Hans-Dietrich Genscher

Hans-Dietrich Genscher ist tot.

Die Stadt Halle (Saale) trauert um ihren Ehrenbürger Hans-Dietrich Genscher (*21.3.1927 | † 31.3.2016). Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand: „Die Hallenserinnen und Hallenser sind in tiefer Trauer um Hans-Dietrich Genscher, den großen Sohn unserer Stadt. Als der am längsten amtierende Außenminister der Bundesrepublik Deutschland hat er sich um das Gelingen der deutschen Wiedervereinigung und um die Schaffung einer Friedensordnung in Europa außerordentliche Verdienste erworben. Weiterlesen.

ARD Vorsitzende Wille würdigt Genschers Lebensleistung

Zum Tod von Hans-Dietrich Genscher würdigt die ARD-Vorsitzende und MDR-Intendantin Karola Wille seine Lebensleistung: „Hans-Dietrich Genscher war ein großer europäischer Politiker und wichtiger Wegbereiter für die Deutsche Einheit. Mit seinem Statement auf dem Balkon der Prager Botschaft hat er Weltgeschichte geschrieben - die Bilder freikommender jubelnder Ostdeutscher haben sich in das kollektive Gedächtnis eingebrannt. Die Ost- und Entspannungspolitik war für den bei Halle/Saale geborenen Genscher in seiner Zeit als Außenminister immer eine Herzensangelegenheit.“ Weiterlesen.

Die Roboter-Welt als Team erleben: Jetzt kostenfrei anmelden für das RoboCamp 2016

Es ist ein einzigartiges, aufregendes Ferienprogramm: Das RoboCamp, unterstützt durch die IHK zu Leipzig, lädt vom 30. Juni bis 2. Juli 160 Kinder und Jugendliche in die faszinierende Welt der Roboter ein. Im Rahmen des RoboCup 2016, der Weltmeisterschaft der Roboter in Leipzig konstruieren die Teilnehmer in einem 4er Team – vorzugsweise drei Kinder oder Jugendliche sowie eine erwachsene Betreuungsperson – unter fachmännischer Anleitung ihren eigenen kleinen Roboter und treten am Ende zu ihrem ersten Wettbewerb an. Weiterlesen.

Vortrag am 4. April: Griechenland – ein Jahr links regiert – zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Im Januar 2015 übernahm das linke griechische Parteienbündnis SYRIZA unter Führung von Alexis Tsipras die Regierungsverantwortung in Athen. Was damals mit sehr vielen Hoffnungen und großen Erwartungen – auch in der deutschen Linken – gefeiert wurde, hat nach nun einem Jahr Regierungspraxis viel an Begeisterung verloren. Was aber war realistisch zu erwarten angesichts des äußeren Drucks der EU und der Gläubiger? Weiterlesen.

Leipzig nimmt Platz am 4. April

Das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ ruft am 4. April zu Demonstrationen gegen Legida und damit verbundene rechte Gruppierungen auf. Die Auftaktkundgebung des Aktionsnetzwerks beginnt um 18 Uhr auf dem Augustusplatz. Anschließend verläuft die Demo über den Ring am Hbf. entlang hin zum „Refugees-Welcome-Platz“. Von dort gibt es die Möglichkeit, parallel zum Aufzug von Legida über die Große Fleischergasse und den Oberen Dittrichring bis fast zum Neuen Rathaus in Hör- und Sichtweite Protest zu üben. Weiterlesen.

Beim Radverkehr hakt es in der sächsischen Verkehrspolitik

Sachsen müsste 100 Kilometer Radwege an Bundes- und Staatsstraßen bauen, und zwar jedes Jahr

Foto: Ralf Julke

Das Leben als Radfahrer könnte in Sachsen viel leichter sein, viel ungefährlicher. Aber es klemmt. Nicht nur in Großstädten wie Leipzig, wo die Lücken im Radnetz noch immer Legion sind. Noch lückenhafter wird das System entlang der Bundes- und Staatsstraßen. Dass dort Hunderte Kilometer Radwege fehlen, liege nicht am Geld, stellt der ADFC Sachsen fest. Geld ist genug da. Anmelden und weiterlesen.

Was uns nicht umbringt, macht uns stärker? – Spurensuche eines Kriegskindes

Lesung mit dem Psychoanalytiker und Altersforscher Hartmut Radebold am 6. April im HELIOS Park-Klinikum

Ein Drittel aller Erwachsenen in Deutschland ist heute über 65 Jahre alt. Alle diese Menschen sind vom Zweiten Weltkrieg und seinen unmittelbaren Nachwirkungen geprägt. Sprüche wie „Was uns nicht umbringt, macht uns stärker“, haben die Generation geprägt und zu typischen Verhaltensweisen geführt, die in der Kriegs- und Nachkriegszeit vorteilhaft waren, sich nun im Alter jedoch als problematisch erweisen können. Weiterlesen.

Tillich würdigt Genscher als einen Baumeister der deutschen Einheit, leidenschaftlichen Europäer und großen Liberalen

Der sächsische Ministerpräsident und Bundesratspräsident Stanislaw Tillich zum Tod von Hans-Dietrich Genscher: Mit großer Bestürzung und tiefer Trauer habe ich vom Tod Hans-Dietrich Genscher erfahren. Meine Gedanken sind bei seiner Familie. Ich hoffe sehr, dass sie gemeinsam die Kraft finden, diesen Verlust zu tragen. Weiterlesen.

Initiative ruft unter dem Motto „Druck! Machen.“ zur Konferenz am 30. April auf

Ob Clausnitz, Freital oder Heidenau, ob alltägliche rassistische Übergriffe oder Demonstrationen, ob Kriminalisierung von Engagierten gegen Rassismus, ob menschenverachtende Stimmungsmache gegen Zufluchtsuchende – Sachsen ist längst zu einer Chiffre für unhaltbare Zustände geworden. Die Initiative „Druck! Machen“ greift diese Sächsischen Verhältnisse auf und schafft eine Gegenöffentlichkeit. Im Rahmen des Courage Zeigen Leipzig am 30. April wird die Initiative eine Konferenz organisieren, auf der ein Forderungskatalog, adressiert an die Sächsische Staatsregierung, erstellt werden soll. Weiterlesen.

Interessantes rund um die Bohne – Studium universale zum Thema Kaffee

Im neuen Vorlesungszyklus des Studiums universale der Universität Leipzig dreht sich diesmal alles um die Bohne: In insgesamt 13 Veranstaltungen erfährt das Publikum viel Wissenswertes über die verschiedenen Facetten des Kaffees. Los geht es am 13. April 2016 mit einer Aufführung der berühmten „Kaffeekantate“ von Johann Sebastian Bach. Im Festsaal des Alten Rathauses spielt das Leipziger Medizinerkonzert. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Deshalb wird um Anmeldung gebeten unter studiumuniversale@uni-leipzig.de. Weiterlesen.