Linke Sachsen geht nach Klausurtagung mit konkreten Politikangeboten in Dialogoffensive

Der Landesvorstand der sächsischen Linken beschäftigt sich auf seiner Klausurberatung am Wochenende in Görlitz erneut mit den Wahlkämpfen 2013/2014. Dazu erklärt der Landesvorsitzende Rico Gebhardt: "Mit dem Einstieg in die Diskussion des Wahlprogramms der Linken für die Bundestagswahlen, die mit der Vorstellung des Programms im Februar beginnen wird, wird der sächsische Landesverband im öffentlichen Dialog Wahlprogramm und sächsische Leitlinien parallel vorstellen und diskutieren.

Das ist Teil unseres partizipativen Angebotes für alle Sachsen, unser Dialog für Sachsen. Neben den klassischen Formen des Wahlkampfs stellt er darauf ab, zuzuhören, und transparent, online und in Veranstaltungen Ergebnisse und Inputs zu erfassen und zu nutzen.”



Als weiterer Baustein des Integrierten Landesentwicklungskonzeptes wurden dazu erstmal die Eckpunkte zu den Leitlinien “Plan demokratisches Sachsen” zu Freiheit und Demokratie diskutiert. “Eigentlich beginnt Demokratie dort, wo die Menschen leben, wohnen und arbeiten – in Städten und Kommunen”, so Gebhardt.



Täglich erreichen uns unzählige Meldungen aus Leipzig, Sachsen und darüber hinaus, die nicht immer gleich oder nie Eingang in den redaktionellen Alltag finden. Dennoch sind es oft genug Hinweise, welche wir den Lesern der “Leipziger Internet Zeitung” in Form eines “Informationsmelders” nicht vorenthalten möchten …

“Die Linke in Sachsen steht dafür, den Menschen vor Ort mehr Entscheidungen zu übergeben. Wir stehen für das Öffentliche, für die Kontrolle des Staates und das gleiche Entscheidungsrecht aller. Wir haben aus den großen demokratischen Defiziten der SED-Herrschaft in den vergangen zwanzig Jahren mehr gelernt als die CDU. In der zwanzigjährigen Regentschaft der CDU in Sachsen haben sich Filz, Intransparenz und Abgehobenheit unerträglich zugespitzt. Eines der letzten Beispiele ist der dreiste Neuzuschnitt der Wahlkreise nach CDU Gusto.”



Dr. Axel Troost stellte aus den Wirtschaftspolitischen Leitlinien Details zur Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik vor. Troost forderte einen Paradigmenwechsel in der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik. “Es ist ein Mythos, dass Langzeitarbeitslose, deren großer Teil in Hartz IV gefangen ist, nicht in der Laqe seien, in regulären Jobs zu arbeiten. Aber: es fehlt schlicht an Arbeitsplätzen. Hier können durch den von uns geforderten und wissenschaftlich evaluierten Öffentlichen Beschäftigungssektor zusätzliche Arbeitsplätze entstehen, die Erwerbslosen eine Perspektive öffnen. Diese müssen zusätzlich und in öffentlichem Interesse sein. Und sie müssen grundsätzlich über den sog. Aktiv-Passiv-Transfer finanziert werden. D.h. die Mittel, die bisher zur Finanzierung der Erwerbslosigkeit genutzt wurden, zu bündeln.”



Im Vorfeld der Tagung traf sich Rico Gebhardt mit dem Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege, um sich über die Situation nach seiner Wahl, als Parteiloser getragen von einem Parteienbündnis, zu informieren.



Weitere Informationen

www.dielinke-sachsen.de



Mitdiskutieren!

Das Weblog der LINKEN Sachsen

http://dielinke-sachsen.de/blog



Zum Nachlesen!

Sachsens Linke!


www.sachsens-linke.de


Leserbrief

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 

Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Schluchzendes Raubein? – Fink am 15. Februar im Täubchenthal
Fink am 15. Februar im Täubchenthal. Promofoto

Promofoto

Die Welt des Rock’n’Roll ist voller Männer. Die Energie muss ja raus. Energielose Typen bringen’s halt nicht. Die machen Pop, oder sie schreiben Liebesgedichte und Herzschmerzschnulzen. Sex, Drogen, Suff und Gewalt bilden den grobmaschigen Stoff echter Rock’n’Roller-Träume. Oder etwa doch nicht? Ein Brite tritt den Gegenbeweis an. Mit Tattoos, Vollbart und viel Rauch in der Stimme gibt er der stromlosen Musik einen maskulinen Touch.
Tanners Interview mit Mariann von der Lesebühne Stubenreim
Mariann von der Lesebühne Stubenreim. Foto: Volly Tanner.

Foto: Volly Tanner.

Die literarische Szene Leipzigs ist vielfältig und interessant und überraschend und hin- und herziehend. So kommt es, dass man sich auch füreinander interessiert und miteinander redet. Und man freut sich, sich untereinander zu treffen. Selbst mit Polizeieinsatzfahrzeugen im Rücken. Volly Tanner begegnete Mariann, während eines ganz normalen Leipziger Nachmittags.
Stadt Leipzig billigt Legida nur stationäre Kundgebung zu
21. Januar 2015, Zeitpunkt 20:55 Uhr, Schlusskundgebung von Legida auf dem Augustusplatz Leipzig. Wo waren die 15.000? Foto: NoLegida

Foto: NoLegida

Das Leipziger Ordnungsamt hat am Donnerstag die Aufmarsch-Pläne der Legida-Bewegung vorerst zunichte gemacht. Das islamkritische Bündnis darf am Freitag nur eine stationäre Kundgebung auf dem Augustusplatz abhalten. Als Begründung führt die Behörde unter anderem mehrere Kundgebungen an, die Legida selbst anmelden ließ, um seinen Teilnehmern einen ungehinderten Zugang zum Markt zu ermöglichen.
Interims-Erstunterbringung in Leipzig geht nach Süden
Bürgerversammlung am 17. November 2014 zu Erstaufnahmeeinrichtung in Wiederitzsch Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Mit der Entscheidung der Errichtung einer Interimslösung für eine Erstunterbringung von Flüchtlingen in der Friederickenstraße 37 in Leipzig-Dölitz standen am gestrigen Tage einige weitere Fragen im Raum. Wie lautet die Zukunft für das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch und wann wird es die ersten Bürgerveranstaltungen im Leipziger Süden geben?
Flutung der Gewässerverbindung „Karl-Heine-Kanal – Lindenauer Hafen“ hat begonnen
Die neue Kanalverbindung vom Karl-Heine-Kanal zum Lindenauer Hafen. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Im Stadtteil Leipzig-Neulindenau hat am Donnerstag, 29. Januar, die Flutung der Gewässerverbindung „Karl-Heine-Kanal – Lindenauer Hafen“ begonnen, teilt Leipzigs Stadtverwaltung mit. Die vorbereitete Kanalrinne wird in den nächsten drei Wochen dosiert mit Wasser aus dem Karl-Heine-Kanal gefüllt. Noch vor der für Anfang Juli 2015 geplanten offiziellen Einweihungsfeier für alle Bürgerinnen und Bürger sollen auch die Pflanz- und Oberflächenarbeiten abgeschlossen sein.
书 – Kulturgeschichte des chinesischen Buches
Anfertigung eines deutsch-chinesischen Druckstockes. Foto: Konfuzius-Institut Leipzig

Foto: Konfuzius-Institut Leipzig

In der chinesischen Kultur nahmen Schrift und Buch 书 (shu) seit je her einen zentralen Stellenwert ein. Bereits im 11. Jh. wurde in China mit beweglichen Lettern gedruckt - beinahe ein halbes Jahrtausend bevor sich diese Technik in Europa durchsetzte. Die ab Donnerstag, 29. Januar, in der Commerzbank am Thomaskirchhof gezeigte Ausstellung beleuchtet wichtige Stationen der Geschichte und Entwicklung des chinesischen Buches als Kulturgut.
Leipzigs Verwaltung hält Einsatz von Pestiziden weitgehend für verzichtbar
Löwenzahn erobert ein Stück Connewitzer Gehweg zurück. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Es geht, freuen sich Leipzigs Grüne: Die Stadt Leipzig ist durchaus in der Lage, auf Pestizide zu verzichten - wenn sie nur will. Einen entsprechenden Antrag der Grünen-Fraktion unterstützt jetzt ein Verwaltungsstandpunkt, den das Umweltdezernat am 23. Januar veröffentlicht hat. Darin bestätigt die Verwaltung die Notwendigkeit, auf den Gebrauch von Pestiziden zu verzichten.
Leipzigs Bildermuseum kündigt für März die “absolute” Paul-Klee-Ausstellung an
Paul Klee: Der Künftige, 1933 (Ausschnitt). Foto: Zentrum Paul Klee, Bern

Foto: Zentrum Paul Klee, Bern

Paul Klee (1879–1940) zählt weltweit zu den bedeutendsten Vertretern der Klassischen Moderne. Aber, so betont Schmidt, als er die Klee-Ausstellung in Leipzig für den März ankündigt, der Bursche war auch ein knallharter Geschäftsmann in eigener Sache. Minutiös verwaltete er seine eigenen Arbeiten. Und um Händlern und Sammlern eine Richtschnur zu geben, habe er seine Bilder in verschiedene Klassen gruppiert. Und eine Klasse sollte auf keinen Fall verkauft werden: die Sonderklasse.
Leipzigs Napoleon bekommt wieder eine weiße Weste
Hier noch mit vergilbter Weste: Paul Delaroches "Napoleon I. zu Fontainebleau". Foto: Museum der bildenden Künste Leipzig

Foto: Museum der bildenden Künste Leipzig

In Sachen Malerei war es Frankreich, wo vor 180 Jahren die Post abging. Während Deutschland gerade in Nazarenertum und romantischer Landschaftsmalerei abtauchte, malten die Franzosen die Weltgeschichte auf die Leinwand. Und ein Leipziger kaufte, was er nur immer bekommen konnte: der Seidenhändler Adolph Heinrich Schletter. Er war es, der den im Grunde zerstörten Napoleon nach Leipzig holte.
EAGLE-Starthilfe “Grundbegriffe der Mathematik” gibt’s jetzt in der 2. Auflage
Martin Huber, Claudia Albertini: EAGLE-Starthilfe "Grundbegriffe der Mathematik". Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Manchmal wünscht man sich Bücher einfach ein bisschen anders. Zum Beispiel mit festem Einband und im Pocketformat, damit man sie einfach auch mal mitnehmen kann auf die grüne Wiese oder ins Café. So wird es bestimmt auch vielen Studienanfängern gehen, die sich mit dieser "EAGLE-Starthilfe" in die Grundlagen der Mathematik stürzen wollen.
PEGIweg
Karikatur: Schwarwel

Karikatur: Schwarwel

Zuerst einmal muss ich der Kathrin und dem Lutz aus der Weltstadt Coswig bei Dresden danken. Aus ganzem Herzen. Für die vielen schönen Stunden, die ich in den letzten drei Monaten erleben durfte. Eben noch bei Jauch beim beidhändig rechts vorgetragenen Gauland-Tennis, dann schon wieder auf der Bühne beim Zettel vorlesen und schwupps kurz bei der AfD vorbei. Und nun gehts wieder nach Hause zu Herd und Kindern.
Tanners Interview mit Mandy Schreck (Projekt Jugendbeteiligung/Jugendparlament): Wir, als auch die Stadt Leipzig, haben das Ziel im März ein Jugendparlament aufzustellen
Mandy Schreck und Markus Welz sind die neuen Gesichter beim Projekt Jugendbeteiligung. Foto: privat

Foto: privat

Mandy Schreck und Markus Welz sind die neuen Gesichter beim Projekt Jugendbeteiligung. Bis vor kurzem stemmte Teresa von Jahn ja alleine das Ganze, jetzt sind es zwei Menschen, die wirbeln. Grund genug, dass Volly Tanner sich Mandy Schreck schnappte, auch um das Prozedere zu erfahren, wie in Leipzig ein Jugendparlament initiiert werden kann.
Erstaufnahme-Interim in Leipzig-Dölitz
Schwer umlagert: Innenstaatssekretär Dr. Michael Wilhelm (CDU) beim Informatioonsabend zum ehemaligen Bundeswehrkrankenhaus im Haus Auensee 2014 Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Der Freistaat Sachsen plant eine Asylunterkunft in Leipzig-Dölitz. In der Friederikenstraße soll ein ehemaliges Lehrlings- und Studentenwohnheim bereits zum Juli 2015 zu einer Außenstelle der Chemnitzer Erstaunahmeeinrichtung umgebaut werden. Darauf einigte sich am Dienstag der Lenkungsausschuss Asyl, dem Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) beisitzt.
Interview mit Professorin Veronika Wilhelm: „Die heilende Wirkung von Musik ist unbestritten“.
Professorin Veronika Wilhelm, die stellvertretende Solo-Cellistin des Gewandhausorchesters. Foto: Gerd Mothes

Foto: Gerd Mothes

Am 3. Februar findet bereits das 15. Benefizkonzert der Elternhilfe für krebskranke Kinder statt. Professorin Veronika Wilhelm ist die einzige Musikerin, die bisher bei allen Konzerten musizierte. Im großen L-IZ-Interview berichtet die stellvertretende Solo-Cellistin des Gewandhausorchesters von Klößen im Hals bei Benefizkonzerten, ihrer eigenen Erfahrung mit der Heilungskraft der Musik, die Hoffnung auf einen neuen Spendenrekord und das kommende Konzert.
Pegida und Legida im Strudel
"Petting statt Pegida", auch das kann man mal fordern... Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Ist die Pegida-Bewegung gescheitert? Am Mittwoch traten fünf Mitglieder des Organisationsteams von ihren Funktionen zurück. Neben Sprecherin Katrin Oertel warfen laut "Spiegel Online" Bernd-Volker Lincke, Pegida-Vize René Jahn, Thomas Tallacker und der AfD-Politiker Achim Exner das Handtuch. Mit Frank Ingo Friedmann soll ein weiterer Mitorganisator bereits am Sonntag ausgeschieden sein. Nun folgte auch noch die Demonstrationsabsage für den kommenden Montag.