8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Donnerstag, 21. Januar 2021

Vier Tage Zuversicht: Das Bachfest Leipzig lädt ein zum karitativen Bach-Marathon

Von Redaktion

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Bachfest muss in diesem Jahr corona-bedingt ausfallen. Aber das bedeutet nicht, dass Leipzig es einfach still sein lässt. Die Sache mit dem Livestream ist ja nun geprobt. Und diese Technik kann man jetzt auch nutzen, um einen ganzen karitativen Konzert-Marathon ins Netz zu übertragen.

    Und so lädt Intendant Prof. Dr. Michael Maul am ursprünglichen Eröffnungs- und Abschlusswochenende des Bachfestes Leipzig gemeinsam mit den Leipziger Bach-Kirchen und Förderern zu einem karitativen Konzert-Marathon ein.

    Am 13., 14. 20. und 21. Juni präsentieren über 150 Leipziger freischaffende Künstlerinnen und Künstler sowie internationale Gäste ein mehrstündiges, innovatives und interaktives Programm, das über einen Livestream aus der Leipziger Thomaskirche und der Nikolaikirche in alle Welt gesendet wird: 1.500 Minuten Bach „zur Recreation des Gemüths“. Ziel ist die finanzielle Unterstützung der freischaffenden Leipziger Bach-Interpreten, da ja das Bachfest Leipzig 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt worden war.

    Der Bach-Marathon wird nicht einzelne Konzerte des ursprünglichen Bachfestes wiedergeben, sondern bietet ein neues und extra für den Stream konzipiertes Live-Programm, das im Anschluss an das Eröffnungskonzert am Samstag, 13. Juni, 14:30 Uhr täglich ab 16 Uhr jeweils sechs Stunden die immense Vielfalt an Formaten und die ganze Breite der Leipziger Bach-Pflege spiegelt.

    Die zahlreichen, teilweise moderierten Konzerte, Motetten, Interviews, musikalischen Grüße von internationalen Bach-Chören, Präsentationen und zwei Gottesdienste richten sich gezielt an Bachfest-Besucher aus aller Welt, die ihre Reise nach Leipzig in dieser Saison nicht antreten konnten und verfolgen den Gedanken des Bachfest-Mottos 2020 weiter: „BACH – We Are Family!“

    So ist auch das Zeitfenster auf ein globales Publikum abgestimmt: von Japan über Australien bis in die USA kann der Stream ohne Unterbrechung der Nachtruhe verfolgt werden. Die Motette und die beiden Gottesdienste sind unter Auflagen für das Publikum vor Ort auch direkt zugänglich.

    Eingeworbene Spenden der Bachfest-Partner fließen komplett in die Gagen

    Das Format soll insbesondere den zahlreichen exzellenten freischaffenden Musikerinnen und Musikern aus Leipzig eine weltweite Bühne bieten. 100 Prozent der für den Marathon eingeworbenen Drittmittel in Höhe von 70.000 Euro fließen in deren Gagen.

    Prof. Dr. Michael Maul, Intendant des Bachfestes Leipzig, erklärt zu diesem ambitionierten Projekt: „Ich danke von Herzen all den Sponsoren und Förderern, die uns ermöglicht haben, dass dieser Marathon den Musikern nicht nur Manna, also das berühmte Himmelsbrot, sondern auch ein wenig täglich Brot beschert. Es ist ein wunderbares Symbol, dass die dafür nötigen Mittel teilweise von Bach-Freunden aus aller Welt kommen, die dafür bei der Aufführung der Johannes-Passion am Karfreitag gespendet haben.

    Und es ist ebenfalls ein großartiges Zeichen, dass mit der Sparkasse Leipzig und der Leipziger Gruppe außerdem nicht nur die wichtigsten lokalen Partner des Bachfestes, sondern sozusagen unsere örtlichen Grundversorger für Strom, Wärme, Wasser und den schnöden Mammon mit ihrer großzügigen Unterstützung uns allen diesen Marathon ermöglichen und so die gesamte Musikstadt Leipzig – trotz abgesagtem Bachfest – zum Klingen bringen. Chapeau!“

    Es musizieren unter anderem der Thomanerchor Leipzig unter Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz, Thomasorganist Ullrich Böhme, die Vokalensembles amarcord, Calmus, Ensemble Nobiles und Sjaella, sämtliche lokale Alte-Musik-Formationen sowie Mitglieder des Gewandhausorchesters. Als internationale Gäste werden zudem der Präsident des Bach-Archivs Leipzig Ton Koopman, Rudolf Lutz, Klaus Mertens, Cembalist Mahan Esfahani und das Collegium 1704 unter Leitung von Václav Luks aus Tschechien erwartet.

    Global und interaktiv trotz Pandemie

    Das Projekt knüpft konzeptionell an das überaus erfolgreiche interaktive Streaming-Ereignis der Johannes-Passion am Karfreitag 2020 an, das 600.000 bis 1.000.000 Zuschauer aus über 76 Ländern erreichte und begeisterte. Über 200 Mitsing-Videos aus aller Welt wurden infolge eingeschickt und vom Mitteldeutschen Rundfunk in die ursprüngliche Corona-Produktion der Johannes-Passion eingebunden. Diese extended Version erlebt am 14. Juni Premiere.

    „Ich bin erleichtert, dass wir trotz abgesagtem Bachfest eine Möglichkeit gefunden haben, die globale Bach-Community 2020 zumindest virtuell nach Leipzig einzuladen“, erklärt Prof. Dr. Michael Maul. „Mit der Johannes-Passion am Karfreitag haben wir es bereits geschafft, und genau da wollen wir nun weitermachen: mit einem viertägigen Bach-Marathon an den beiden ursprünglichen Bachfest-Wochenenden. Über 1.500 Minuten Bach ,zur Recreation des Gemüths‘. Diese Wirkung bescheinigte Bach selbst der Musik, und wir wissen, dass seine Musik Menschen auf der ganzen Welt nicht nur begeistert, sondern auch zu trösten vermag.

    Diesen Trost, diese ,Recreation des Gemüts‘, haben wir alle in der Krise nötig. Aber ganz besonders nötig haben ihn unsere Künstler. Und deshalb bin ich sehr glücklich, dass gerade sie es sind, die unseren Bach-Marathon gestalten werden: 150 Freischaffende, die meisten aus Leipzig, haben uns innerhalb weniger Tage zugesagt und wunderbar vielseitige Programme erarbeitet, die sie nun in Thomas- und Nikolaikirche – selbstverständlich unter Wahrung der Mindestabstände – präsentieren, jedoch dabei im Stream alle Grenzen dieser Welt überwinden werden. Herrlich! Ihnen allen gilt dafür mein ganz herzlicher Dank.“

    Auf Konzerteinführungen muss das Publikum vor dem heimischen Bildschirm ebenfalls nicht verzichten. Wissenschaftler des Bach-Archivs Leipzig begleiten das Projekt auf Facebook mit kurzen Werkeinführungen und stehen im Chat permanent in Echtzeit für Rückfragen zu den einzelnen Kompositionen zur Verfügung.

    Der Bach-Marathon gipfelt am 21. Juni in der Darbietung einer neu kreierten Fassung von Bachs h-Moll-Messe, die die gewohnten Grenzen zwischen Künstler und Publikum auflöst. Bachs Opus Ultimum erfährt eine starke Transformation: Besetzt mit nur 17 Musikern erklingt das Werk in einer kammermusikalischen Einrichtung des Gewandhauschor-Leiters Gregor Meyer, die für diesen Zweck eigens vom Verlag Breitkopf & Härtel innerhalb weniger Tage ediert wurde.

    Bereits Johann Sebastian Bach arbeitete in Leipzig mit dem heute ältesten Musikverlag der Welt zusammen. Erneut ist die globale Bach-Community, der das Aufführungsmaterial kostenfrei zur Fügung gestellt wird, wieder aktiv zum Mitspielen und -singen aufgefordert.

    Bach-Marathon 2020 (Trailer) #BachBeatsCorona #WeAreFamily

    Mit der h-Moll-Messe schließt sich auch der Bogen zum Bachfest Leipzig, in dem Bachs Opus Ultimum traditionell ebenfalls das Finale bildet. Intendant Michael Maul gibt vor der Aufführung einen programmatischen Ausblick auf die Festivalsaison 2021, für die bereits jetzt ein Ticket-Paket verfügbar ist.

    Gestreamt und in der Mediathek verfügbar

    Der Bach-Marathon wird live auf der Facebook-Seite und dem Youtube Channel von Bach-Archiv/Bachfest Leipzig sowie in der OnStage-App gestreamt und von Sachsen und Leipzig Fernsehen in Chemnitz, Dresden und Leipzig als Stream im sachsenweiten Programm sowie über die Website des Senders ausgestrahlt (13. Juni: 15 bis 22 Uhr und 14. Juni: 16 bis 22 Uhr). In den Mediatheken der Social-Media-Kanäle des Bach-Archivs Leipzig ist der Stream im Anschluss jeweils 90 Tage abrufbar.

    Darüber hinaus gibt es ein breites Bach-Angebot bei MDR KULTUR und MDR KLASSIK: die Streams sind auf den Seiten von MDR KULTUR und MDR KLASSIK eingebettet, ergänzt mit weiteren Bach-Videos von Künstlern wie Matthias Goerne, Isabelle Faust und Francesco Tristano.

    Am 18. Juni gestaltet der Mitteldeutsche Rundfunk im Hörfunk ein MDR KULTUR – SPEZIAL (18:05 bis 19 Uhr) und eine außergewöhnliche „Bach-Nacht“ im MDR Fernsehen u. a. mit dem Dokumentarfilm Die Thomaner. Am 21. Juni (19:05 bis 22 Uhr) wird bei MDR KULTUR und MDR KLASSIK im Hörfunk zudem die h-Moll Messe live aus der Thomaskirche übertragen.

    Der Bach-Marathon wird gefördert von der Sparkasse Leipzig, der Leipziger Gruppe, der Chorherren-Stiftung sowie „So geht sächsisch.“ und durchgeführt in Zusammenarbeit mit dem Verlag Breitkopf & Härtel sowie dem Mitteldeutschen Rundfunk und Leipzig und Sachsen Fernsehen. Die Gemeinden St. Thomas und St. Nikolai stellen die Kirchen für diese Veranstaltung kostenfrei zur Verfügung. Während des Streams werden Spenden gesammelt, die den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern zugutekommen.

    Die Konzerte des Bach-Marathons

    Tag 1: Auftakt – „Wir danken Dir, Gott, wir danken Dir!“

    Thomaskirche, Samstag, 13. Juni 2020

    14.30–16.00 h / Video: Eröffnungskonzert, Thomanerchor, Sächsisches Barockorchester, Leitung: Thomaskantor Gotthold Schwarz
    16.00–16.30 h / Video: Warm-Up mit Bach-Chorälen I, Thomasorganist Ullrich Böhme (Orgel) · Calmus Ensemble Leipzig
    16.30– 17.00 h / Live: „Ein neues Lied“ – Bach-Motetten, Calmus Ensemble Leipzig
    17.00–18.00 h / Video: Wie eine Linie dunkelblauen Schweigens, Lambda
    18.00–19.10 h / Live: Motette, Pauliner Barockensemble, Leitung: Universitätsmusikdirektor David Timm
    19.10–19.30 h / Video: Musikalischer Gruß von der globalen Bach-Family I, Malaysia Bach Festival Singers and Orchestra
    19.30–20.00 h / Video: Musikalischer Gruß von der globalen Bach-Family II

    20.00–21.30 h / Live: Lecture-recital „zur Gemueths-Ergoetzung“, Mahan Esfahani (Cembalo)
    21.30–22.30 h / Video: Bach – Mit den Augen hören, SING and SIGN Chor und Orchester

    Tag 2: 6 Stunden Passion – mit Leidenschaft

    Thomaskirche, Sonntag, 14. Juni 2020

    16.00–16.30 h / Video: Warm-Up mit Bach-Chorälen II, Sebastian Heindl (Orgel) · amarcord
    16.30–17.15 h / Live: Kammermusik von Vater und „Söhnen“, Mitglieder des Mendelssohn Kammerorchesters Leipzig
    17.15–17.50 h / Video: Musikalisches Opfer original, Mitglieder des Leipziger Barockorchesters
    18.00–19.15 h / Live: Gottesdienst, Thomanerchor Leipzig, Sächsisches Barockorchester, Leitung: Thomaskantor Gotthold Schwarz
    19.15–19.45 h / Video: Musikalischer Gruß von der globalen Bach-Family III, The Soft Bach Society Yamaguchi (Japan)
    19.45–20.30 h / Video: Workshop, Rudolf Lutz, Prof. Dr. Michael Maul
    20.30–22.00 h / Video: Johannes-Passion à trois 2.0 – Extended Version, Benedikt Kristjánsson (Tenor), Elina Albach (Cembalo, Orgel), Philipp Lamprecht (Percussion)

    Tag 3: 6 Stunden Trost – für die Seele

    Nikolaikirche, Samstag, 20. Juni 2020

    16.00–16.30 h / Video: Warm-Up mit Bach-Chorälen III, Lucas Pohle (Orgel) · Ensemble Nobiles
    16.30–17.30 h / Live: Consolatio et spes – Trost und Hoffnung, Dozenten und Alumni der Fachrichtung Alte Musik der HMT
    17.30–18.00 h / Video: Chaconne, Sebastian Breuninger (Violine), Gewandhausorganist Michael Schönheit (Hammerflügel)
    18.00–19.00 h / Live: Armarium – aus dem Notenschrank der Thomaner, amarcord
    19.00–20.00 h / Video: Israelsbrünnlein, Axel Thielmann (Sprecher) · Opella Musica
    20.00–21.00 h / Live: Lamenti, Collegium 1704, Leitung: Václav Luks
    21.00–22.00 h / Live: Bei Bach zu Hause, Klaus Mertens (Bass), Ton Koopman (Cembalo, Orgel)

    Tag 4: 6 Stunden Zuversicht – aus h-Moll wird D-Dur

    Nikolaikirche, Sonntag, 21. Juni 2020

    16.00–16.30 h / Video: Warm-Up mit Bach-Chorälen IV, David Timm (Orgel) · Sjaella
    16.30–17.00 h / Video: Champagner aus Noten, Merseburger Hofmusik
    17.00–18.15 h / Live: Gottesdienst, Merseburger Hofmusik, Leitung: Ton Koopman
    18.15–19.00 h / Video: Vorschau auf das Bachfest 2021, Prof. Dr. Michael Maul
    19.00–20.00 h / Video: Trauer in Freude verwandeln, Camerata Bachiensis
    20.00–22.00 h / Video: Die h-Moll-Messe zum Mitsingen, Aelbgut · Camerata Lipsiensis, Leitung: Gregor Meyer

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Natürlich werden auch die L-IZ.de und die LEIPZIGER ZEITUNG in den kommenden Tagen und Wochen von den anstehenden Entwicklungen nicht unberührt bleiben. Ausfälle wegen Erkrankungen, Werbekunden, die keine Anzeigen mehr schalten, allgemeine Unsicherheiten bis hin zu Steuerlasten bei zurückgehenden Einnahmen sind auch bei unseren Zeitungen L-IZ.de und LZ zu befürchten.

    Doch Aufgeben oder Bangemachen gilt nicht 😉 Selbstverständlich werden wir weiter für Sie berichten. Und wir haben bereits vor Tagen unser gesamtes Archiv für alle Leser geöffnet – es gibt also derzeit auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere selbstverständlich weitergehende Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

     

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ