Das soziokulturelle Zentrum VILLA geht in die Spur. Es werden Jugendliche für Workshops zum Thema Menschenrechte in Polen, Mazedonien und Deutschland gesucht. Das Zentrum für Balkankooperation LOJA, die Stiftung Together Polska und das Soziokulturelle Zentrum "Die VILLA" wollen 2011/2012 drei Jugendbegegnungen in Tetovo (Mazedonien), Wroclaw (Polen) und in Leipzig durchführen. Dazu braucht es Leipziger, die mitmachen wollen.

“My words are free” heißt das Motto des Werkladens in diesem und nächsten Jahr. Auf das Thema Menschenrechte, speziell den Artikel 19 Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung fokussiert, will das trinationale Jugendprojekt die Umsetzung des Artikels 19 in den Ländern Deutschland, Mazedonien und Polen vergleichen. Es ist ein wagemutiger Blick in die Verfassung und ein Stück weit gelebte und erlebte politische Bildung.Vor Ort wird jeweils der Fokus auf die Menschenrechte in der Vergangenheit, Gegenwart und auch in der Zukunft geworfen. Zeitzeugen berichten von ihren persönlichen Erlebnissen, politische und gesellschaftliche Zusammenhänge werden recherchiert und Experten führen in die Praxis der dokumentarischen Filmarbeit ein. Die Teilnehmenden werden über und zu den jeweiligen Aspekten und Erfahrungen des Landes selbst Kurzfilme erstellen. Sie lernen nicht nur filmisches Arbeiten sondern auch was demokratische Werte wie Meinungsfreiheit gegenwärtig bedeutet.

Die Begegnungen finden vom 22. bis zum 29. Oktober 2011 in Tetovo, vom 14. bis 21. April 2012 in Leipzig und vom 20. bis 28. Juli 2012 in Wroclaw statt. Zielgruppe sind Jugendliche im Alter von 18 bis 21 Jahren, die interkulturelle Erfahrungen sammeln wollen und an Mediengestaltung interessiert sind. Insbesondere richtet sich das Projekt an junge Menschen die sich innerhalb einer Gruppe, eines Vereines, oder in der Schule engagieren. Alle drei Workshops zusammen kosten 290 Euro. Darin enthalten sind die An- und Abreisen inklusive Übernachtung, Verpflegung und verschiedenste Programminhalte. In Leipzig sind die Verpflegung und das Workshopprogramm inbegriffen. Das Projekt wird gefördert im Programm “Europeans for peace” der Stiftung “Erinnerung, Verantwortung und Zukunft”.

Bei Interesse für das Projekt, bittet die VILLA um eine email-Bewerbung mit einem kurzen Motivationsschreiben, dem Namen und Alter an kontakt@medienwerkstatt-leipzig.de.

VILLA Leipzig
www.villa-leipzig.de

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar