11.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Internationale Demokratiekonferenz lädt 400 Jugendliche und Politiker zum Dialog ein

Mehr zum Thema

Mehr

    Die 4. Leipziger Demokratiekonferenz steht in den Startlöchern. Am 25. und 26. September werden rund 400 Jugendliche aus dem In- und Ausland im Haus Leipzig auf Einladung der Stadtverwaltung mit Politikern und Vertretern der Zivilgesellschaft aktuelle politische Fragen diskutieren. Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) hat ihr Kommen zugesagt.

    Demokratie heißt, sich aktiv in das gesellschaftliche und politische Leben einzumischen. Die Zivilgesellschaft ist aufgerufen, Entscheidungen auf parlamentarischer Ebene kontinuierlich zu hinterfragen und zu diskutieren und gegen nicht nachvollziehbare oder noch anstehende Entscheidungen zu intervenieren, um so bewusst zum Erhalt einer lebendigen Demokratie beizutragen.

    Die Stadtverwaltung möchte Jugendliche mit Politikern zusammenbringen. Eingeladen sind zum einen junge Menschen, die sich bereits politisch engagieren, zum Beispiel in einem Jugendparlament. Am Start werden auch 46 Teilnehmer von deutschen Schulen in Den Haag, Brüssel, Belgrad, Brünn, Kiew und Singapur sein. Zum anderen richtet sich die Konferenz an Leipziger Teenager zwischen 14 und 20 Jahren, die sich im Augenblick noch nicht politisch oder gesellschaftlich engagieren. Ferner werden Politiker aus Bunds-, Landes- und kommunaler Ebene zu Gast sein. Unter anderem hat die sächsische Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) ihr Kommen zugesagt.

    „Wir wollen Jugendlichen eine Plattform des Dialoges schaffen, zwischen den Jugendlichen selbst und Politikern. Sie sollen die Möglichkeit haben, zu verschiedensten Themen und Anliegen miteinander in den Dialog zu kommen“, berichtet Mitorganisatorin Berit Lahm vom „Zentrum für politische Bildung“. Die Teilnehmer werden sich in Workshops mit sechs Themengebieten – beispielsweise Migration und Asyl, Gesellschaft im Wandel oder Umweltbewusstsein – auseinandersetzen, die Teilnehmer eines Jugendforums erarbeitet haben. Die Resultate werden am Samstagnachmittag der Öffentlichkeit präsentiert.

    Interessierte Jugendliche können sich noch für die Veranstaltung anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ