Man wird sich eben einfach auch daran gewöhnen, an dem Thema kommt man einfach nicht mehr vorbei, spätestens seit es an so vielen Börsen gehandelt wird und man inzwischen Krypto in jegliche Währung getauscht bekommt, ist es eben nicht mehr nur ein Thema dieser einen Handvoll Nerds. Der Kryptomarkt war in den letzten Monaten sehr volatil. Bitcoin erreichte ein neues Allzeithoch, während einige Altcoins in nur wenigen Monaten echte Milliardäre gemacht haben.

All dies ist großartig für Trader und Entwickler, aber was ist mit den Minern? Das Bitcoin-Mining hat sich in den letzten zwei Jahren komplett verändert. Mehrere große Miner sind an die Börse gegangen, was bedeutet, dass sie viel mehr Zugang zu Kapital haben und ihre Krypto-Assets länger behalten können. In der Zwischenzeit haben die explodierenden Preise und der Rückzug Chinas vom Markt die Margen erweitert.

Inzwischen wissen die meisten Leser und Leserinnen wahrscheinlich ganz grob, was der Mining-Prozess ist. Es beinhaltet die Einrichtung leistungsstarker Computer, die komplexe mathematische Rätsel lösen, um Transaktionen zu verifizieren, um zum Beispiel BTC als Belohnung für ihre Bemühungen zu verdienen. Natürlich muss es nicht unbedingt Bitcoin sein, sondern es kann sich alternativ auch zum Beispiel um Bitcoin Cloud Mining  handeln.

Diesem Hintergrund hängt die Rentabilität des Mining-Betriebs von nur zwei Faktoren ab: dem Wert von BTC und den Kosten für den Verdienst jeder BTC-Einheit. Wenn der Marktwert in die Höhe schnellt, während Sie die Kosten fest im Griff haben, können Sie wirklich unglaubliche Gewinne erzielen. Anfang des Jahres 2021 war BTC-Mining eines der profitabelsten Geschäfte der Welt.

Die Investition in Bitcoin Mining Unternehmen ist ein möglicher Weg, um von dem Anstieg am Krypto-Markt zu profitieren. Die Bitcoin-Mining-Aktien sind im Jahr 2021 dank des anhaltenden Bullenmarktes deutlich gestiegen. Das Aufkommen von börsengehandelten Kryptofonds ist ein weiterer Katalysator, da viele dieser Fonds Miner in ihre Portfolios aufgenommen haben.

Wichtige Faktoren in einem Bitcoin-Mining-Unternehmen

Wenn Sie in ein Bitcoin-Mining-Unternehmen investieren möchten, ist es wichtig, drei Schlüsselvariablen genau zu beachten: Hardwarekosten, Energiepreise und den Preis der abgebauten Kryptowährungen. Diese drei Variablen bestimmen maßgeblich die Rentabilitätskennzahlen eines Miners und damit die Fähigkeit, langfristige Renditen zu generieren.

Für einen effektiven und profitablen BTC-Mining-Betrieb sollte ein Miner viel Geld in High-End-Halbleiter und Maschinen investieren. Leistungsstarke Maschinen ermöglichen es den Minern, äußerst erfolgreiche und wettbewerbsfähige Mining-Operationen zu starten.

Hoher Energieverbrauch. Foto: analogicus via pixabay

Darüber hinaus ist es wichtig, die Energiekosten genau zu beobachten, da das BTC-Mining energieintensiv ist. Ein Unternehmen in einer Gerichtsbarkeit mit niedrigen Energiekosten wird im Vergleich zu einem Unternehmen mit Betrieben, in denen Energie ein Vermögen kostet, mit Sicherheit optimale Erträge aus seiner Geschäftstätigkeit erzielen. Der Preis von Bitcoin ist ein weiterer wichtiger Aspekt, der berücksichtigt werden muss, da er einen großen Teil des Geldbetrags für jeden abgebauten BTC bestimmt. Je höher der Marktpreis, desto größer die Gewinnspanne.

Nehmen wir als Beispiel einen der Top-Miner Riot Blockchain, Inc. Riot-Blockchain ist derzeit einer der Top-Miner in der Branche. Das Unternehmen hat über seine Tochtergesellschaften einen robusten Mining-Betrieb in Nordamerika aufgebaut, der sich hauptsächlich auf Bitcoin konzentriert. Man kann sehr gut beobachten, wie stark der Kurs der Riot Aktie mit dem Bitcoin-Kurs korreliert. Diese Korrelation kann sowohl positiv, als auch sehr negativ sein. Denn wenn der Bitcoin steigt, dann steigt auch die Aktie von Riot. Wenn der Kurs des Bitcoin einbricht, fällt die Aktie von Riot Blockchain aber auch.

Man kann den Bitcoin also durchaus über Bande spielen, wenn man in Mining Unternehmen investiert. Aber man muss sich eben der Risiken bewusst sein. Damit meinen wir nicht nur die Kursrisiken des Bitcoin selbst. Sondern auch die unternehmerischen Risiken, die hinzukommen, wenn man in ein Unternehmen investiert. Letzteres hat man nicht, wenn man direkt in den Bitcoin investiert. Daher muss man sich sehr genau überlegen, ob man dieses doppelte Risiko eingehen will.

Zusammenfassung

Bitcoin-Mining hat sich irrwitziger Weise zu einem der profitabelsten Geschäftsmodelle der Welt entwickelt. Es überrascht nicht, dass die meisten öffentlich gehandelten Miner Aktien letztes Jahr Allzeithochs erreicht haben. Allerdings muss man beachten, dass sich die Geldpolitik weltweit aktuell ändert. Die Notenbanken schlagen einen neuen Kurs ein und Spekulationen, wie der Bitcoin, sind in diesem Umfeld nicht mehr so stark gefragt, wie noch 2021. Man sollte sich also sehr gut überlegen, ob man jetzt kurzfristig in Mining Aktien investieren sollte?

- Anzeige -

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar