10.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

KWL verlegen Hauptversorgungsleitung auf der alten Messe um

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Kommunalen Wasserwerke Leipzig GmbH realisieren in der Straße des 18. Oktober ein technisch herausforderndes Projekt: Weil die alte Brücke über die Bahngleise durch die Stadt Leipzig im Jahr 2016 abgerissen und neu errichtet wird, muss die darin verlegte Hauptversorgungsleitung 2 (HVL 2) rückgebaut und neu verlegt werden. Die Trinkwasserleitung, die von der Wasserversorgungsanlage Probstheida kommend über das südliche und westliche Zentrum bis nach Gohlis führt, erhält dafür auf knapp 300 Metern Länge eine neue Trasse. Die Maßnahme sichert die zuverlässige Versorgung weiter Teile Leipzigs mit Trinkwasser ab - die KWL investieren dafür rund 1,4 Millionen Euro.

    Bemannter Vortrieb gräbt Mantelrohr unter den Bahngleisen

    Die Bestandsbrücke führt zwischen Altem Messegelände und Wilhelm-Külz-Park über die Bahngleise. Im vor- und nachgelagerten Bereich verlegen die KWL die HVL in offener Bauweise neu. Für die Verlegung unter den Bahngleisen entstehen dann zwei etwa zehn Meter tiefe Schächte. Zwischen ihnen wird im bemannten Schildvortrieb ein Mantelrohr für die spätere Rohrverlegung unter den Gleisen hindurchgelegt. Die Leitung selbst wird im Anschluss aus 80 Zentimeter durchmessenden Teilstücken in das Mantelrohr geschoben. Die Arbeiten erfolgen in geschlossener Bauweise und bei laufendem Bahnbetrieb.

    Hintergrund: Hauptversorgungsleitungen

    Die KWL verfügen über vier große Hauptversorgungsleitungen mit einer Gesamtlänge von rund 41 Kilometern. Sie sind mit 80 bis 100 Zentimetern Durchmesser die Hauptadern der Trinkwasserversorgung der Stadt Leipzig und befördern große Mengen Frischwassers von der Wasserversorgungsanlage Probstheida aus in die einzelnen Stadtteile. In weiteren Verzweigungen führen kleinere Leitungen das Trinkwasser bis in die Haushalte.  Die HVL 2 selbst ist etwa 11,6 Kilometer lang. Insgesamt verfügen die KWL über ein Trinkwassernetz von knapp 3.400 Kilometern Länge.

    Die Kommunalen Wasserwerke Leipzig GmbH sind ein Unternehmen der LVV-Gruppe (Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH).

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige