12.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 2. Juli: Räuberischer Diebstahl, Verkehrsunfall nach Verfolgungsfahrt, Einbruch

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Dienstagnachmittag wurde durch den Leiter eines Supermarktes in einem Büro ein unbekannter Tatverdächtiger festgestellt+++Ein Mann entwendete Hygieneartikel aus einem Drogeriemarkt+++Der Fahrer eines Audi A4 Avant fuhr auf der Torgauer Straße in stadteinwärtige Richtung und bog bei grüner Ampelschaltung nach rechts auf die Wodanstraße ab. Dort übersah er höchstwahrscheinlich eine Inlineskaterin.

    Verkehrsunfall nach Verfolgungsfahrt

    Ort: A 38 und Stadtgebiet Markranstädt, Zeit: 02.07.2020, gegen 00:05 Uhr bis gegen 00:20 Uhr

    Am 28. Juni 2020 berichtete die Polizeidirektion Leipzig in ihrer Medieninformation https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_73607.htm über den Diebstahl eines schwarzen Pkw Audi SQ7. Das Fahrzeug war nach einem Wohnungseinbruch in Torgau mit dem Originalschlüssel gestohlen worden.

    Bereits in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch wurde der Audi im Leipziger Stadtteil Plagwitz gesichtet. Als sich eine Person dem Fahrzeug näherte, einstieg und losfuhr, kesselten Polizeifahrzeuge den Pkw ein und versperrten Abgangswege. Daraufhin fuhr der Audi SQ7 auf ein ziviles Fahrzeug der Polizei zu und rammte es ohne zu stoppen aus dem Weg. Das Fahrzeug flüchtete in Richtung des Stadtzentrums und wurde leider aus den Augen verloren. Die Fahndungsmaßnahmen wurden aufrechterhalten.

    Vergangene Nacht fiel einer Streife der Autobahnpolizei auf der Bundesautobahn 38 in Fahrtrichtung Göttingen auf Höhe des Parkplatzes „Fuchsaue“ ein schwarzer Audi SQ7 mit Leipziger Kennzeichen auf. Eine Überprüfung der Kennzeichen ergab, dass diese auf einen VW Caddy zugelassen waren. Der SUV wendete über die Anschlussstelle Lützen und setzte seine Fahrt auf der A 38 in Richtung Dresden fort.

    An der Anschlussstelle Leipzig-Südwest beschleunigte er unvermittelt, fuhr von der Autobahn ab und bog nach links in Richtung Markranstädt auf die B 186 ab. Mit hoher Geschwindigkeit flüchtete er anschließend vor dem nachfahrenden Polizeifahrzeug.

    Aufgrund der hohen Fluchtgeschwindigkeit verloren die Polizeibeamten das Fahrzeug kurz vor dem Ortseingangsschild Markranstädt aus dem Sichtfeld. Im Mühlweg in Markranstädt konnten sie den Audi schließlich in einer Grundstückseinfahrt feststellen. Er war kurz zuvor gegen eine Laterne und einen geparkten Pkw VW gefahren. Der Audi SQ7 konnte zweifelsfrei als das in Torgau gestohlene Fahrzeug identifiziert werden.

    Der Fahrer des Audi war zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet. Er konnte durch Zeugenhinweise in der Zwenkauer Straße in einem Mehrfamilienhaus ausfindig gemacht und festgenommen werden. Es handelt sich um einen 31-Jährigen (m, portugiesisch), der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Im Laufe des heutigen Tages wird ein Haftrichter über die Stellung eines Haftantrages entscheiden.

    Räuberischer Diebstahl – Tatverdächtiger gestellt

    Ort: Leipzig (Mockau), Essener Straße, Zeit: 01.07.2020, gegen 18:00 Uhr

    Ein Mann (29, deutsch) entwendete Hygieneartikel aus einem Drogeriemarkt. Als sich eine Angestellte dem flüchtenden Tatverdächtigen in den Weg stellte, wurde sie durch diesen weggestoßen und dadurch leicht verletzt. Der Tatverdächtige stürzte bei seiner Flucht gegen die Glasschiebetür des Marktes und beschädigte diese. Zwei Kunden, darunter ein Polizeibeamter im Dienstfrei, nahmen die Verfolgung auf und konnten den Täter kurz darauf stellen.

    Polizeibeamte, die vor Ort eintrafen wurden durch den 29-Jährigen mehrfach beleidigt. Bei der Durchsuchung des Mannes fahnden die Beamten Betäubungsmittel in geringen Mengen. Der Stehlschaden liegt im unteren dreistelligen Bereich, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Die Polizei ermittelt wegen räuberischem Diebstahl.

    Einbruch in das Büro eines Einkaufsmarktes

    Ort: Leipzig, (Böhlitz-Ehrenberg), Heinrich-Heine-Straße, Zeit: 01.07.2020, gegen 15:10 Uhr

    Am Dienstagnachmittag wurde durch den Leiter eines Supermarktes in einem Büro ein unbekannter Tatverdächtiger festgestellt. Dieser hatte sich gewaltsam Zutritt zu dem Büro verschafft und Tabakwaren im Wert eines hohen dreistelligen Geldbetrages entwendet. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige über ein Lager durch einen Notausgang.

    Auf der Flucht hinterließ er jedoch einen Rucksack in dem sich ein Tablet und unter anderem fünfzehn Mitgliedskarten eines Fitnessstudios befanden. Diese konnten einem Einbruch in ein Fitnessstudio zugeordnet werden, der sich in der Nacht zum 1. Juli 2020 ereignet hatte.
    In den Nachtstunden erfolgte im Stadtteil Grünau eine Kontrolle von zwei Personen (männlich, 20 und 21, beide deutsch), welche weitere Gegenstände aus den Tathandlungen bei sich führten. Bei beiden Sachverhalten wird wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt.

    Verkehrsunfall mit verletzter Person

    Ort: Leipzig (Heiterblick), Torgauer Straße, Wodanstraße, Zeit: 1. Juli 2020, gegen 18:55 Uhr

    Der Fahrer (33, deutsch) eines Audi A4 Avant fuhr auf der Torgauer Straße in stadteinwärtige Richtung und bog bei grüner Ampelschaltung nach rechts auf die Wodanstraße ab. Dort übersah er höchstwahrscheinlich eine Inlineskaterin (31), die ihm von der Torgauer Straße in stadtauswärtige Richtung, ebenfalls bei „Grün“ auf dem Fußgänger-/Radweg entgegenkam.

    Dadurch kam es zum Unfall, bei der die 31-Jährige leicht verletzt wurde. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert. Die Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall laufen.

    Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige