1.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Diebstahl – Bedrohung – U-Haft

Mehr zum Thema

Mehr

    Am Mittwochabend bemerkten ein 21-jähriger Deutschen und ein 23-jähriger Syrier, dass sie vom Sicherheitsdienst in einem Geschäft im Leipziger Hauptbahnhof beim Diebstahl beobachtet werden. Daraufhin ließen sie ihre Beute stehen und wollten flüchten.

    Um nicht aufgehalten zu werden, bedrohten sie den Wachmann. Dieser informierte umgehend die Bundespolizei Leipzig und lotste die Beamten zu den beiden Tätern.

    Kurze Zeit später nahmen die Bundespolizisten die Männer fest. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass das Amtsgericht Leipzig gegen den 21-Jährigen Untersuchungshaft angeordnet hatte und er deshalb gesucht wurde.

    Auch der 23-jährige Syrer ist bereits einschlägig polizeibekannt. Bei der Durchsuchung der Beiden fanden die Beamten Tierabwehrspray, Drogen und Diebesgut aus anderen Straftaten.

    Die für den 21- jährigen Leipziger angeordnete Untersuchungshaft bestätigte gestern das Amtsgericht Leipzig. Auch gegen den 23-jährigen Syrer wurde eine Untersuchungshaft angeordnet. Die beiden Männer wurden von der Bundespolizei Leipzig in die JVA Leipzig gebracht.

    Gegen Beide wurden Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl mit Waffen, Bedrohung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ