3.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mann am Hauptbahnhof Leipzig mit Messer bedroht

Mehr zum Thema

Mehr

    Heute Morgen wurde ein 54-jähriger Deutscher am Hauptbahnhof in Leipzig mit einem Messer bedroht. Dem Mann gelang die Flucht zur Bundespolizei. Mit Hilfe der Videoüberwachung konnte der Tatverdächtige wenig später durch die Beamten gestellt werden.

    Gegen 01:40 Uhr klingelte es an der Wache der Bundespolizei. Vor der Tür stand ein Mann, der angab in der Westhalle mit einem Messer bedroht worden zu sein. Anhand der Personenbeschreibung und mit Hilfe der Videoüberwachung konnte die Tathandlung bestätigt und der Tatverdächtige wenig später durch die Bundespolizei gestellt werden.
    Zum Motiv seiner Tat schwieg der 28-jährige Tunesier.

    In seiner Jackentasche fanden die Beamten ein Taschenmesser, welches beschlagnahmt wurde.

    Die Bundespolizei leitet gegen den polizeibekannten Mann ein Strafverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ein.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ