26.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Nach Rückkehr nach Deutschland erneut in Haft

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Mit seiner Verhaftung hatte der 25-jährige Marokkaner wahrscheinlich nicht gerechnet, als er sich gestern Nachmittag bei der Bundespolizei Leipzig im Hauptbahnhof meldete. Der Marokkaner gab gegenüber den Beamten an, dass er mit einem Zug gerade nach Deutschland eingereist war und er keine Papiere hätte.

    Bei der Überprüfung stellten die Beamten schnell fest, dass er vor knapp zwei Jahren aus der Haft nach Marokko abgeschoben wurde. Er verbüßte dort einen Teil seiner Haftstrafe wegen Diebstahls. Außerdem wurde er mit Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Dresden zur Verbüßung seiner restlichen Strafe von rund einem dreiviertel Jahr gesucht.

    Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Aufenthalt eingeleitet. Zudem verstieß der Marokkaner gegen seine Wiedereinreisesperre. Er wurde in die JVA Leipzig gebracht.

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige