3.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

2. Polizeibericht 29. November: Einbruch in Bürocontainer, Schwerer Verkehrsunfall, Audi Q5 gestohlen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Durch Unbekannte wurde in der vergangenen Nacht ein blauer Audi Q5 entwendet+++Im Laufe des vergangenen Wochenendes drangen Unbekannte in ein Firmengelände ein und hebelten die Türen an mehreren Bürocontainern auf+++Heute Morgen erhielt ein 85-Jähriger einen Anruf von einer unbekannten Nummer. Als er das Gespräch entgegennahm, erklärte ihm eine fremde männliche Stimme, dass er knapp 50.000 Euro gewonnen haben soll.

    Schwerer Verkehrsunfall in Markranstädt

    Ort: Markranstädt, B186, Zeit: 29.11.2021, gegen 11:20 Uhr

    Heute Mittag fuhr die Fahrerin (37, deutsch) eines Mercedes CLA aus Großlehna kommend in Richtung Markranstädt. An der Kreuzung zur Bundesstraße 186 überfuhr sie aus bisher ungeklärter Ursache die für ihre Richtung geltende rote Ampel und es kam zur Kollision mit einem aus Richtung Dölzig kommenden Hyundai i10. Die 32-jährige Fahrerin des Hyundai wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Mercedesfahrerin blieb unverletzt.

    Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war auch der Einsatz der Feuerwehr erforderlich. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, der auf etwa 36.000 Euro geschätzt wurde. Im Einsatz waren neben den Rettungskräften auch Beamte des Verkehrsunfalldienstes und des Polizeireviers Südwest. Gegen die Mercedesfahrerin wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.

    Kontrollen zur Einhaltung der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung

    Neben den eingesetzten Kontrollteams, bestehend aus den örtlichen Gesundheits- und Ordnungsämtern sowie dem Polizeivollzugsdienst, kontrollierten am vergangenen Wochenende Polizeibeamte der Polizeidirektion Leipzig mit Unterstützung der Sächsischen Bereitschaftspolizei die Einhaltung der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung. Bei diesen zusätzlichen Kontrollen wurden im Zeitraum vom 26. Bis 28. November 2021 38 Verstöße gegen die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung festgestellt und entsprechend geahndet.

    Audi Q5 gestohlen

    Ort: Zwenkau, Mendelssohnstraße, Zeit: von 28.11.2021, gegen 22:30 Uhr bis 29.11.2021, gegen 07:45 Uhr

    Durch Unbekannte wurde in der vergangenen Nacht ein blauer Audi Q5 mit dem amtlichen Kennzeichen L-ZO 602 entwendet. Der Eigentümer (61) nahm in der Nacht noch Geräusche auf seinem Grundstück wahr, bemerkte den Diebstahl jedoch erst am Morgen, als das Fahrzeug nicht mehr unter dem Carport stand. Der entstandene Stehlschaden liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Nach dem Fahrzeug wird nun gefahndet. Die Ermittlungen wegen des Diebstahls im besonders schweren Fall wurden aufgenommen.

    Einbruch in Bürocontainer

    Ort: Leipzig (Mölkau), Zweinaundorfer Straße, Zeit: 26.11.2021, gegen 16:00 Uhr bis 29.11.2021, gegen 05:00 Uhr

    Im Laufe des vergangenen Wochenendes drangen Unbekannte in ein Firmengelände ein und hebelten die Türen an mehreren Bürocontainern auf. Sie durchsuchten das Innere und entwendeten mehrere technische Geräte im Gesamtwert einer niedrigen vierstelligen Summe. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun aufgrund des Diebstahls im besonders schweren Fall.

    Überraschendes Telefonat für einen Trickbetrüger

    Ort: Bad Düben (Tiefensee), Zeit: von 29.11.2021, gegen 09:00 Uhr

    Heute Morgen erhielt ein 85-Jähriger einen Anruf von einer unbekannten Nummer. Als er das Gespräch entgegennahm, erklärte ihm eine fremde männliche Stimme, dass er knapp 50.000 Euro gewonnen haben soll. Um den Gewinn einzulösen, müsse der Mann lediglich diverse Karten im Wert einer hohen dreistelligen Summe erwerben. Der Anrufer, erklärte später am Tag nochmals anzurufen. Der 85-Jährige informierte die Polizei.

    Während der Anzeigenaufnahme klingelte das Telefon erneut und im Beisein der Polizeibeamten nahm der 85-Jährige das Gespräch entgegen. Es handelte sich um denselben Anrufer wie schon am Morgen. Der Geschädigte übergab das Telefon an einen der Beamten, der zunächst wissen wollte, wer da am Telefon ist. Der Anrufer benannte eine Firma, wurde schnell jedoch skeptisch. Als sich der Beamte im Anschluss vorstellte, legte der Unbekannte auf. Zu einem wirtschaftlichen Schaden kam es nicht. Die Ermittlungen aufgrund des Verdachts eines versuchten Trickbetruges wurden aufgenommen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige