Am 25. April 2022 meldete ein Triebfahrzeugführer der Mitteldeutschen Regiobahn, kurz hinter der Bahnüberführung der Bundesstraße 107a auf der Strecke Grimma – Leipzig einen Handwagen überfahren zu haben. Er habe noch versucht, vor dem Hindernis zum Stehen zu kommen, habe es aber trotz sofort eingeleiteter Schnellbremsung überfahren. Im Umfeld hatte der Zugführer Kinder und Jugendliche mit Fahrrädern gesehen.

Vor Ort stellte die Bundespolizei einen völlig zerstörten Handwagen fest. Beim Zug blieb es glücklicherweise bei Lackkratzern.

Die Bundespolizei Leipzig leitete ein Ermittlungsverfahren ein und sucht Zeugen, denen ggf. beim Vorbeifahren Kinder oder Jugendliche mit Fahrrädern und oder einem Handwagen aufgefallen sind: Wer kann Hinweise zur Tat oder den Tätern geben? Diese nimmt jede Polizeidienststelle und die Bundespolizei Leipzig unter der Rufnummer 0341/99799-0 entgegen.

Darüber hinaus warnt die Bundespolizei noch einmal eindringlich vor den Gefahren im Gleisbereich und vor Gefahren, die von zersplitterten Kleinteilen der überfahrenden Gegenstände ausgehen können. Nicht selten werden diese zu gefährlichen Geschossen, die Personen im Umfeld erheblich verletzten können!

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar