6.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Der SC DHfK ist offiziell erfolgreichster Sportverein der Welt

Mehr zum Thema

Mehr

    Seit dem 2. Juni 2015 ist es nunmehr offiziell. Der SC DHfK Leipzig ist der erfolgreichste Sportverein der Welt! Viele hatten es vermutet, das Rekordinstitut für Deutschland (RID) recherchierte und fand heraus: „Mit insgesamt 384 bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen errungenen Medaillen ist der SC DHfK Leipzig e.V. der nach Anzahl der Medaillen erfolgreichste Sportverein der Welt.“

    Anlässlich des Leipziger Stadtjubiläums luden Sportvereine und Organisation am 2. Juni zum Tag des Sports auf den Marktplatz ein. Mit einem bunten Rahmen- und Bühnenprogramm begeisterten sie das Leipziger Publikum u.a. mit einer Kinderolympiade mit Adi, einem großem Zumba-Flashmob, einer sporthistorischen Modenschau und dem Leipziger Sportstudio in dem namhafte Persönlichkeiten aus Sport und Politik über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Sportstadt Leipzig diskutierten.

    Ein Höhepunkt am Abend war die Auszeichnung des SC DHfK mit gleich drei Weltrekorden. Unter dem Beifall der Zuschauer nahm Christoph Hansel, Präsident des SC DHfK, freudestrahlend die erste Rekordurkunde von Olaf Kuchenbecker, offizieller Rekordrichter, entgegen. Nun war es offiziell, der SC DHfK gilt nicht nur als erfolgreichster Sportverein der Welt, er ist es auch!

    „Das ist eine tolle Auszeichnung, auf die wir sehr stolz sind. Für die Zukunft wird es ein Ansporn sein, an die Erfolge aus der Vergangenheit anzuknüpfen. Wir haben im vergangenen Jahr einen richtungsweisenden Weg eingeschlagen, den wir gemeinsam mit unseren Athleten weiter beschreiten werden.“, zeigte sich der 48-jährige Familienvater zufrieden.

    Ein Weltrekord jagte den Nächsten. Auch dieser wurde von Athleten des SC DHfK aufgestellt. Diesmal galt es einen Handball-Weltrekord aus dem Jahr 2001 zu knacken. Innerhalb von 30 Sekunden mussten möglichst viele Bälle ein 20×20 Zentimeter großes Ziel in der Ecke des Handballtores treffen. Versuchen konnten sich Fans, Aktive aber auch Hobbysportler.

    Am Ende holte sich Oliver Seidler, DHfK-B-Jugendhandballer, mit 13 Treffern den Rekord. Dabei konnte er fünf Treffer mehr als der schwedische Rekordhalter und Nationalspieler Jonas Källman erzielen. Den Kinderrekord holte sich mit 10 Treffern Elias Bittner, ebenfalls vom SC DHfK Leipzig.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ