18.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

SC DHfK steht im Finale beim Spielo-Cup 2020

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Handballer des SC DHfK Leipzig stehen im Finale des Spielo-Cups 2020 und treffen dort am Samstag auf GWD Minden. Im Halbfinale setzten sich die DHfK-Männer am Freitagabend denkbar knapp mit 24:25 gegen Gastgeber TUS N-Lübbecke durch.

    Zu Beginn der Partie war der Klassenunterschied beider Mannschaften noch erkennbar. Schnell führte der SC DHfK mit 1:6 und zwang den Zweitligisten in der 10. Spielminute zur ersten Auszeit. Unmittelbar danach feierte Leipzigs Sportkoordinator Philipp Müller sein Comeback auf dem Handballfeld, da die Leipziger im Rückraum durch die Ausfälle von Janke, Witzke, Larsen und Szeles mit argen Verletzungsproblemen zu kämpfen hatten.

    Die erste Halbzeit endete mit einem parierten Siebenmeter von Torhüter Joel Birlehm an dessen alter Wirkungsstätte und so ging es für den SC DHfK mit einer klaren Führung von 9:15 in die Pause.

    In der zweiten Halbzeit war die Souveränität beim Bundesligisten allerdings schnell verflogen. Bereits in der 40. Spielminute waren die Lübbecker wieder in Schlagdistanz (17:19) und es entwickelte sich eine spannende Begegnung bis in die Schlusssekunden. TUS N-Lübbecke gelang in der letzten Minute der Anschlusstreffer und versuchte anschließend, mit einer offenen Deckung nochmal in Ballbesitz zu kommen und den Ausgleichstreffer zu erzwingen. Die DHfK-Männer bleiben jedoch ruhig und retteten den Sieg über die Zeit.

    Bester Leipziger Torschütze war Lucas Krzikalla mit 10 Treffern, davon 5 Siebenmeter. Auf Seiten der Gastgeber waren Dominik Ebner (8 Treffer) und der ehemalige Leipziger Peter Strosack (5) die erfolgreichsten Schützen. Mit Roman Becvar stand außerdem ein weiterer ehemaliger DHfK-Spieler für Lübbecke auf der Platte.

    „Wir haben bis Minute 33 ein gutes Testspiel gemacht. Danach sind uns zu viele Fehler unterlaufen und wir haben auch nicht mehr so gut gedeckt, wodurch dieses knappe Ergebnis zustande kam. Das gefällt mir natürlich nicht und wir müssen daran arbeiten, mehr Konstanz über die 60 Minuten abzurufen“ so Cheftrainer André Haber.

    Im Finale beim Spielo-Cup 2020 bekommt es der SC DHfK nun mit dem Bundesliga-Kontrahent GWD Minden zu tun. Die Mindener hatten sich im anderen Halbfinale ebenso knapp mit 29:28 gegen den Bergischen HC durchgesetzt. Sportdeutschland.TV zeigt das Spiel am Samstag um 19 Uhr im Livestream.

    TUS N-Lübbecke gegen SC DHfK Leipzig 24:25 (9:15)

    Torschützen SC DHfK:
    Krzikalla 10, Weber 4, Mamic 3, Milosevic 2, Neumann 2, Meyer-Siebert 2, Pieczkowski 1, Gebala 1

    Freitag, der 18. September 2020: Parkplätze zum Abhängen und abgelehnte Anträge zu Geflüchteten in Moria

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige