7.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Alexander Bury bleibt der BSG treu

Mehr zum Thema

Mehr

    Die BSG Chemie schätzt sich glücklich, dass die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach ist: durch Alexander Burys Unterschrift kann der Verein mit einem weiteren ganz wichtigen Baustein des Kaders auch im nächsten Jahr planen. Der 29-jährige Offensivmann verlängert seinen auslaufenden Kontrakt beim DDR-Meister von 1951 und 1964 um ein weiteres Jahr bis 2023!

    Wie essentiell diese Personalie für unsere Mannschaft ist, verdeutlicht der sportliche Leiter Andy Müller-Papra: „Alex hat in dieser Saison wieder einmal gezeigt, wie wichtig er fürs Team ist. Über seine offensiven Qualitäten müssen wir nicht reden, die sind zweifellos vorhanden. Er bringt sich aber auch defensiv mit ein und übernimmt dadurch noch mehr Verantwortung. Alex ist in der Lage, mit seinen Dribblings, seiner Spielintelligenz sowie seinem guten Torabschluss den Unterschied auszumachen.“

    Alexander Bury fühlt sich unglaublich wohl bei Chemie und möchte den positiven Weg seines Herzensvereins weiter aktiv mitbegleiten. „Meine sportlichen Ziele sind, dass ich mich noch mehr zum Führungsspieler entwickeln will, dass wir jedes Derby in der Zukunft gewinnen und dass der Verein weiter so gesund bleibt!“, sagt der Mittelfeldspieler zu seiner Vertragsverlängerung.

    Alexander Bury kam bereits 2002 als Jugendlicher zum FC Sachsen Leipzig ins Leutzscher Holz und durchlief bis 2009 die Jugendmannschaften bis zur A-Jugend in der Bundesliga. Dabei spielte er bereits mit den heute ebenfalls in Grün-Weiß auflaufenden Benjamin Bellot und Benjamin Schmidt zusammen. Nach einigen Stationen in der Region hat er seit 2016 seine Heimat im Leutzscher Holz wiedergefunden. Seitdem machte er für die BSG 118 Spiele und erzielte 30 Tore.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ