7.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Chemie verlängert mit Tom Müller

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Kader unserer Regionalligamannschaft für die Saison 2021/22 nimmt weiter konkrete Konturen an: heute dürfen wir bekannt geben, dass in Bezug auf Abwehrtalent Tom Müller die „Tinte trocken“ ist. Der 19-Jährige unterschreibt beim zweifachen DDR-Meister für weitere zwei Jahre bis 2023.

    Andy Müller-Papra ist hoffnungsfroh angesichts der neuerlichen Vertragsverlängerung: „Tom ist vergangenes Jahr zu uns gekommen und wusste zu überzeugen. Er ist ein super Junge, der das Herz am rechten Fleck hat. Seine Stärken sind sein Tempo, sein Spielaufbau sowie sein Kopfballspiel. Wir sind uns sicher, dass Tom auf einem guten Weg ist und denken, dass er uns noch viel Freude bereitet.“

    Auch Tom Müller zeigt sich erfreut über die nun herrschende Planungssicherheit und umreißt kurz, wie er die aktuelle Situation und die Zukunft sieht: „Die Mannschaft hat mich super aufgenommen und alles drum herum passt sehr gut. Es ist ein super Gefühl, dass mir das Vertrauen geschenkt wird, deshalb war es keine Option ‚Nein‘ zu sagen. Wir haben natürlich eine aktuell schwierige Zeit, die sicher für alle nicht einfach ist. Dennoch müssen wir uns an die Regeln halten, damit der AKS hoffentlich bald wieder voll sein wird. Persönlich möchte ich mich in den kommenden zwei Jahren weiterentwickeln und mehr Spielerfahrung sammeln. Mein Studium möchte ich bis Ende 2023 erfolgreich abschließen.“

    Tom Müller kam im Sommer 2020 aus der U19 des Halleschen FC „zurück“ ins Leutzscher Holz, wo er im Jugendbereich seine ersten Schritte machte. In der momentan pausierten Saison konnte er  in drei Saisoneinsätzen in der Liga überzeugen. Zudem spielte er beim souveränen 4:0 im Pokal gegen Reichenbach über die vollen 90 Minuten.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ