26.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

L.E. Volleys: Kaderplanung nahezu abgeschlossen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der letzte Ball dieser besonderen Corona-Saison 2020/2021 wurde erst vor wenigen Wochen ausgespielt, da liegt der Fokus der Leipziger Volleyballer bereits auf der neuen Spielzeit. Axel Roscher, der neue Teammanager bei den L.E. Volleys, wurde demnach gleich bei Amtsantritt mit einem großen Berg Arbeit begrüßt.

    Neben der Lizenzierung standen die so wichtigen Gespräche mit aktuellen und potenziellen neuen Spielern an, um die Mannschaft zu formen, die ab Herbst wiederum für den Verein in der 2. Volleyball Bundesliga Süd um wertvolle Punkte kämpfen soll.

    So steckten das Trainerteam, der Teammanager sowie Vorstandsvertreter die Köpfe zusammen, aktivierten Kontakte, führten zahlreiche Gespräche und streckten die Fühler nach neuen Leistungsträgern aus. Nach der erfolgreichsten Saison der vergangenen fünf Jahre wollen die Bundesligaboys um Headcoach Rascher an den Erfolg der vergangenen Saison anknüpfen und weiter ausbauen.

    So freut es Teammanager Axel Roscher besonders, dass er einen Großteil der geführten Gespräche mit einem guten Gefühl oder sogar mit einem unterschriebenen Vertrag abschließen konnte. Besonders das frühzeitige Bekenntnis des Mannschaftskapitäns Chris Warsawski zum Verein und zur Mannschaft stimmt ihn zuversichtlich für weitere Vertragsverlängerungen und Neuverpflichtungen.

    „Wir haben die Kaderplanung weitestgehend abgeschlossen, lediglich zwei bis drei Personalien sind noch offen“, so der Teammanager. Auch wenn der Großteil des bisherigen Teams weiterhin die blau-weißen Vereinsfarben trägt, muss das Trainerduo Rascher/ Zangrando dennoch zukünftig auf einzelne Leistungsträger der letzten Jahre verzichten. Wer für die Volleys in der kommenden Spielzeit die Bälle vom Hallenboden kratzen, den Angreifern servieren und den Gegner um die Ohren schlagen wird, werden wir in den kommenden Wochen verkünden.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige