17.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Finalspieltag der 1. Goalball Bundesliga in Leipzig

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am kommenden Wochenende ist es soweit. Vom 9.  bis 10. Oktober findet in Leipzig der  finale Spieltag der 1. Goalball Bundesliga statt., wo der neue deutsche Meister ermittelt werden soll. Die Leipziger Herren vom L.E. Sport e.V. um Trainerteam Holger Eckardt und Tino Thomas erwarten dabei 5 schwere Spiele gegen Mannschaften aus Marburg, Nürnberg, Rostock, Chemnitz und Dresden. Für die Messestädter geht es dabei allein um den Nicht-Abstieg in Liga 2. 

    Coronabedingt hatten die L.E.-Männer dabei ein sehr schwieriges Trainingsjahr mit siebenmonatiger Zwangspause bis Ende Mai. Bereits Mitte Juli musste man wieder in die verkürzte Saison einsteigen und steht in der Tabelle noch ohne Punkt und Sieg da. „Egal wie es am Ende ausgeht, unser noch junges Team um die Stammkräfte Tom Böhmer und Maximilian Müller sowie Center  Philipp Tauscher werden sicher ihren Weg weiter zusammen bestreiten auch in einer eventuellen Zweitklassigkeit.“, so Trainer Thomas vor dem Ligahöhepunkt.

    Bei dem zweitägigen Turnier in der Turnhalle Stuttgarter Allee 5 in Leipzig Grünau werden pandemiebedingt keine Zuschauer zugelassen sein. Der einzige Goalballverein der Messestadt  kann somit auch keine Einnahmen generieren, auf die man so dringend angewiesen wäre, um die neue Saison gerade hinsichtlich der Reisekosten zu planen. Alle 15 Bundesligaspiele vom Sonnabend und Sonntag werden jedoch live im Internet zu sehen sein. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Facebook-Seite der Leipziger Freunde des blauen Klingelballs.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige