Ab Montag (29. November 2021) wird die Thierbacher Straße in Penig (Lkr. Mittelsachsen) bis voraussichtlich Ende der 50. Kalenderwoche erneut gesperrt. Die Straßensperrung ist mit der Straßenverkehrsbehörde, der Stadtverwaltung Penig und Feuerwehr abgestimmt. Wir bitten um Verständnis!

Die Straße war bereits zwischen Mai und Ende Oktober 2021 nicht befahrbar. Danach wurde sie für den Schüler- und Anliegerverkehr so hergerichtet, dass sie temporär genutzt werden konnte. Grund für die derzeitige Sperrung ist die Kanalanbindung des Pumpwerks 1 sowie die Fertigstellung des Stemmtores. Seit 2019 wird an dem letzten Abschnitt der Hochwasserschutzanlage in Penig gebaut. Dabei werden 740 Meter Hochwasserschutzwand, zwei Pumpwerke und ein Stemmtor errichtet.

Die Arbeiten für die 2,3 Kilometer langen Hochwasserschutzlinie in Penig begannen im Jahr 2011. Sie soll im nächsten Jahr komplett fertiggestellt sein und kostet rund 21 Millionen Euro, finanziert aus Mitteln des Freistaates Sachsen, des Bundes und aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Damit ist die Stadt vor Durchflüssen von bis zu 683 Kubikmetern pro Sekunde geschützt. Das entspricht einem Hochwasser, wie es statistisch einmal in 100 Jahren vorkommen kann (HQ100). Bis zum Baubeginn hatte Penig lediglich einen 10-jährlichen Hochwasserschutz.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar