Artikel zum Schlagwort Hochwasserschutz

57 Millionen Euro für den Hochwasserschutz

Ministerpräsident und Wasserminister besuchten fertige Hochwasserschutzanlage in Grimma

Foto: Stadt Grimma

Für alle LeserZwei Mal in den vergangenen Jahren wurde Grimma von sogenannten Jahrhunderthochwassern heimgesucht. 2002 wurde dabei die historische Pöppelmannbrücke zerstört. Aber auch die historische Altstadt stand unter Wasser. Es entstand ein Schaden von rund 220 Millionen Euro. Sachsens Staatsregierung beschloss daraufhin nicht nur einen veränderten Wiederaufbau der Brücke, sondern auch den Bau einer neuen Hochwasserschutzanlage. 2008 war Baubeginn. Weiterlesen

27 Millionen Euro für den Schutz von Heidenau: Hochwasserschutzlinie an der Elbe fertiggestellt

Foto: SMUL/Foto-Atelier-Klemm

Gemeinsam mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Marion Franz, sowie mit Vertretern der beteiligten Unternehmen und Behörden hat Umweltminister am 26. Juli 2019 die neu gebaute Hochwasserschutzanlage an der Elbe in Heidenau in Betrieb genommen. In den vergangenen vier Jahren ist zwischen der Mündung der Müglitz bis nach Pirna eine 2,5 Kilometer lange Schutzanlage entstanden, die Bürger und Unternehmen vor Hochwassern der Elbe schützen soll, wie sie statistisch einmal in hundert Jahren vorkommen. Bisher führten schon kleinere Hochwasser der Elbe, die einmal in zwanzig Jahren eintreten, zu Überflutungen. Weiterlesen

Erstellung Hochwassergefahren- und Risikokarten für die Kleine Spree

Foto: Marko Hofmann

Mit einer Vorortbegehung hat die Landestalsperrenverwaltung Sachsen heute (Dienstag, 25. Juni 2019) mit der Erstellung der Hochwassergefahren- und Risikokarten für die Kleine Spree (Lkr. Bautzen) begonnen. Die Kleine Spree ist ein Gewässer I. Ordnung und liegt damit in der Zuständigkeit des Freistaates Sachsen. Die Hochwasserkarte für den Fluss soll Ende 2020 fertig sein. Weiterlesen

Hochwasserschutz in Grimma wird getestet

Foto: Marko Hofmann

Im Rahmen einer Hochwasserübung am Sonnabend, 11. Mai proben Feuerwehrkameraden und Einsatzkräfte die Abfolge des Verschließens der Hochwasserschutzanlage. 8.30 Uhr rücken die Einsatzkräfte vom Feuerwehrgerätehaus in der Straße des Friedens aus. „Die Hochwasserschutzanlage ist so gut wie fertig“, sagt Oberbürgermeister Matthias Berger. „In den nächsten Tagen wird das letzte Tor angebracht. Zudem erfolgen Restarbeiten an der Schlossterrasse“. Weiterlesen

GRÜNE LIGA Sachsen e.V. und Naturschutzverband Sachsen e.V. lesen der sächsischen Politik die Leviten

Statt Dürre-Jammerei endlich etwas tun, um das Wasser in der Landschaft zu halten

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Alarmmeldungen sind wieder in allen Medien zu lesen: Waldbrandgefahr, ausgetrocknete Böden, Wassermangel. „Die aktuelle Wettersituation ruft die Klima-Apologeten auf den Plan, die vor den Folgen des Klimawandels warnen“, kommentieren die GRÜNE LIGA Sachsen e. V. und der Naturschutzverband Sachsen e. V. (NaSa) die aktuelle Nachrichtenlage. „Und führende Vertreter der Land- und Forstwirtschaft stimmen in den von ‚Dürresommer‘, ‚Missernte‘ und ‚Borkenkäfergefahr‘ getragenen Chor ein.“ Weiterlesen

Planfeststellungsbeschluss für Hochwasserschutzmaßnahmen am Ratsholzdeich

Erstmals wird ein Deich am südlichen Leipziger Auwald entwidmet und durchlässiger gemacht

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn kleinen, kleinen Schritten ändert sich die sächsische Hochwasserpolitik auch in Leipzig. Im Bereich des Elsterflutbetts geht die Landestalsperrenverwaltung jetzt eine Deichsanierung an, die ein schon seit Jahren geplantes Vorhaben aufgreift: diesen Deich im Gebiet der Paußnitz künftig durchlässiger zu machen und dem südlichen Auwald mehr Wasser zu geben. Der erste Schritt ist die Entwidmung. Weiterlesen

Chemnitz-Harthau: Weitere Arbeiten für den Hochwasserschutz

Foto: Marko Hofmann

In Chemnitz-Harthau haben heute (Montag, 15. April 2019) an der Würschnitz weitere Arbeiten zur Verbesserung des Hochwasserschutzes begonnen. Zwischen der Einmündung der Alten Harth in die Würschnitz und der Brücke Klaffenbacher Straße wird der Hochwasserschutz verbessert. Der Abschnitt soll im Herbst 2020 fertiggestellt sein und kostet rund 2,1 Millionen Euro, gefördert vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Aufbauhilfefonds des Bundes und des Freistaates Sachsen. Weiterlesen

Stadt Grimma: Informations- und Gesprächsabend zum Hochwasserschutz

Foto: Stadt Grimma

Die Hochwasserschutzanlage in Grimma steht kurz vor der Fertigstellung. Am Dienstag, 16. April, 18.30 Uhr, findet im Rathaussaal, Markt 27, ein Informations- und Gesprächsabend zum Thema Hochwasserschutz statt. Die Hochwasserschutzanlage, das Schließsystem und das Alarmierungssystem werden vorgestellt. Alle Interessierten, insbesondere die Bürgerinnen und Bürger der historischen Altstadt, sind herzlich in das Rathaus eingeladen. Weiterlesen

Hochwassersicherheit wiederhergestellt

Hoyerswerda: Deichsanierung an der Schwarzen Elster abgeschlossen

Die Deichsanierung in Hoyerswerda (Lkr. Bautzen) an der Schwarzen Elster ist abgeschlossen. Gestern (Freitag, 5. April 2019) wurde nun der Radweg wieder freigegeben. Saniert wurde seit Mai 2018 der Abschnitt zwischen Bautzener Brücke und Spremberger Brücke. Die Kosten für dieses Projekt lagen bei rund 1,6 Millionen Euro. Es wurde vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Weiterlesen

Grünen-Antrag von 2016 endgültig abgelehnt

Natürlicher Hochwasserschutz ist an den Betonköpfen in der sächsischen Regierung gescheitert

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserObwohl sich ja die SPD redlich müht, sich innerhalb der CDU/SPD-Koalition in Dresden durchzusetzen, wird auch diese Regierungsetappe als eine Zeit der vertanen Chancen in die Protokolle eingehen. In wichtigen Politikbereichen stehen die Zeichen auf Stillstand. Das betrifft auch den natürlichen Hochwasserschutz, mit dem „Auenprogramm“, eigentlich zentrales Anliegen des Koalitionsvertrages. Doch die Regierung mauert. Die Flüsse bleiben weiter im Korsett. Weiterlesen

Wie kann ich mich wirksam vor Hochwasser schützen?

Tag der offenen Tür im „Kompetenzzentrum Hochwassereigenvorsorge Sachsen“

Foto: Matthias Weidemann

An einem „Tag der offenen Tür“ informiert am kommenden Samstag (16. März 2019) das „Kompetenzzentrum Hochwassereigenvorsorge Sachsen“ (An der Luppe 2, 04178 Leipzig) über Möglichkeiten der baulichen Eigenvorsorge gegen Überschwemmungen. Von 10 bis 13 Uhr werden unter anderem druckwassersichere Fenster, Türen und Garagentore sowie Dammbalkensysteme demonstriert, die Gebäude vor eindringendem Grundwasser, Kanalisationswasser und Oberflächenwasser schützen können. Weiterlesen

Wie kann ich mein Haus vor Hochwasser schützen? – Vielfältige Informationen am Tag der offenen Tür im BDZ

Foto: L-IZ.de

Die Verantwortung für den Hochwasserschutz ist primär eine staatliche Aufgabe, doch für die Sicherung des Grund- und Gebäudeeigentums ist jeder Bürger selbst in der Pflicht (§ 5 Abs. 2 Wasserhaushaltsgesetz). Das Wissen um die Gefahren und die notwendige Vorsorge sind der beste Weg, sich und seinen Besitz zu schützen. Weiterlesen

Hochwasserschutzanlage funktionstüchtig

Sagar: Deichrückverlegung an der Lausitzer Neiße

Foto: Marko Hofmann

Der neue Deich in Sagar (Gemeinde Krauschwitz, Lkr. Görlitz) ist funktionstüchtig. „Auch wenn noch nicht alle Arbeiten vollständig abgeschlossen sind, können die Anwohner beruhigt in die Weihnachtsfeiertage gehen“, sagte Heinz Gräfe, Geschäftsführer der Landestalsperrenverwaltung. Mit der neuen Hochwasserschutzanlage ist Sagar nun vor Abflüssen von bis zu 870 Kubikmeter Wasser pro Sekunde geschützt. Das entspricht einem Hochwasser, wie es statistisch alle 100 Jahre vorkommt (HQ100). Weiterlesen

Doppelhaushalt des SMUL mit 1,4 Milliarden Euro – Schwerpunkt weiter beim Hochwasserschutz und im ländlichen Raum

Foto: SMUL/Foto-Atelier-Klemm

Staatsminister Thomas Schmidt stellte gestern (12. Dezember 2018) im Sächsischen Landtag den Etat des Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) für die Jahre 2019 und 2020 vor. Der Entwurf sieht Ausgaben in Höhe von fast 1,4 Milliarden Euro vor – rund 150 Millionen Euro mehr als im Doppelhaushalt 2017/2018. Weiterlesen

Eine neue Nicht-Anwort zur Leipziger Auenproblematik

Untersuchungen für die Leipziger Auenwiedervernässung sind weiter nicht öffentlich

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWer nichts tut, macht auch nichts verkehrt. So ungefähr muss man wohl in Leipzigs Stadtverwaltung denken, wenn es um den Auenwald geht. Auch wenn es sich auf den ersten Blick nicht so liest, ist die jüngste Antwort von Agrarminister Thomas Schmidt (CDU) auf eine Anfrage des Grünen-Landtagsabgeordneten Wolfram Günther eine Bestätigung dafür, dass in Leipzigs Rathaus nicht das geringste Interesse daran besteht, den Leipziger Auenwald zu retten. Weiterlesen

Erfahrungen aus Genehmigungsverfahren in Deutschland und Europa

Fachveranstaltung: Hochwasserschutz – Bauen in sensiblen Bereichen

Foto: L-IZ.de

Die Landestalsperrenverwaltung lädt am Mittwoch, 28. November 2018, zu einer Fachveranstaltung zum Thema „Hochwasserschutz – Bauen in sensiblen Bereichen“ ins Dresdner Kulturrathaus ein. Für die Veranstaltung konnten renommierte Referenten aus verschiedenen europäischen Ländern und Bundesländern gewonnen werden. So reisen beispielsweise Fachleute aus den Niederlanden, Österreich und der Schweiz, aber auch aus Niedersachsen, Bayern und Berlin an. Weiterlesen