17.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zweiter Kandidat für das Thomaskantorat: Clemens Flämig kommt zur Probewoche nach Leipzig

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Als zweiter Kandidat für das Thomaskantorat wird Clemens Flämig ab Montag, 11. Januar, zu einer Probewoche nach Leipzig kommen. Er wird eine Woche lang intensiv mit dem Thomanerchor, dem Gewandhausorchester und Solisten arbeiten, um die musikalische Gestaltung der am Wochenende stattfindenden Motetten und des Gottesdienstes in der Thomaskirche vorzubereiten.

    In den täglichen Einzelstimmproben der Knaben- und Männerstimmen sowie den Gesamtchorproben des Thomanerchores wird Clemens Flämig verschiedene Chorwerke einstudieren. Mit dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Thomasorganisten und den Solisten erarbeitet er die Bachkantate

    BWV 190 (Rekonstruktion von Masaaki Suzuki) für die Motette am Samstag.

    Neben der intensiven Probenarbeit mit dem Thomanerchor sind für Clemens Flämig auch zahlreiche Gespräche mit Mitgliedern der Findungskommission, den Institutionen um den Thomanerchor wie auch mit Thomanern und Mitarbeitern des Thomanerchores geplant.

    Öffentlich zu erleben ist der Thomanerchor unter der Leitung von Clemens Flämig:

    – Motette am Freitag, 15. Januar, 18 Uhr, Thomaskirche

    – Motette am Sonnabend, 16. Januar, 15 Uhr, Thomaskirche, zusammen mit dem Gewandhausorchester und Solisten

    – Gottesdienst am Sonntag, dem 17. Januar, 9:30 Uhr, Thomaskirche, mit einer Kantorei des Thomanerchores

    Zur Person:

    Seit November 2014 leitet Clemens Flämig den Stadtsingechor zu Halle.

    Geboren in Dresden, sang er im Dresdner Kreuzchor und erhielt dort 1995 für seinen weiteren musikalischen Weg das Rudolf-Mauersberger-Stipendium. Clemens Flämig studierte an den Musikhochschulen Freiburg, Mannheim und Trossingen Kirchenmusik, Chorleitung und Gesang. In Chorleitung erfolgten Weiterbildungen bei Hans-Christoph Rademann, Simon Halsey sowie Jörg-Peter Weigle.

    Clemens Flämig wirkte als Kantor und Organist an der Auferstehungskirche Freiburg-Littenweiler und im evangelischen Bezirkskantorat Breisgau-Hochschwarzwald. Außerdem arbeitete er mehrere Jahre als Assistent im Freiburger Bachchor. Von Mai 2011 bis Oktober 2014 war er Vizedirigent der Knabenkantorei Basel. Im Jahr 2013 übernahm Clemens Flämig mehrere Einstudierungen bei der Camerata Vocale Freiburg. Seit 2013 betreute er auch mehrere Aufführungen der Bachstiftung St. Gallen als Chorassistent. Zudem lehrt Clemens Flämig seit dem Wintersemester 2015/16 Dirigieren an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik Halle.

    Neben seiner solistischen Tätigkeit als Tenor arbeitete Clemens Flämig als freier Mitarbeiter in verschiedenen professionellen Vokalensembles, wie z. B. dem Stuttgarter Kammerchor, Rundfunkchor Berlin, dem RIAS-Kammerchor, dem Balthasar-Neumann-Chor, dem Dufay-Ensemble Freiburg und dem Vokalensemble der Bachstiftung St. Gallen mit.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige