10.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Anti-Kohle-Protest zum Global Divestment Day in Leipzig

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    In über 450 Städten weltweit wurde zum heutigen Global Divestment Day für stärkeren Klimaschutz und den Ausstieg aus fossilen Energien demonstriert. Auch in Leipzig fanden sich 30 Aktive für eine Aktion am Neuen Rathaus zusammen. Unter dem Motto „Leipzig, divest now!“, forderten sie, dass auch Leipzig alle Investitionen in klimaschädliche Energiegewinnung beendet.

    „Viele Städte investieren ihre Steuereinnahmen in Kohle, Öl und Gas. Auch Leipzig tut das. Doch jeder Euro, der heute noch in klimaschädliche Technologien fließt, gefährdet das Zwei-Grad-Ziel, das auf dem Weltklimagipfel in Paris beschlossen wurde“, so Martin Hilbrecht, Vorsitzender des BUND Leipzig. „Diese Aktion soll den  Startschuss für eine Debatte über klimafreundliche, ethisch einwandfreie Investitionen unserer Stadt geben.“

    Der BUND Leipzig forderte die Stadt auf, als Vorbild zu fungieren. Kurzfristige höhere Einnahmen aus fossilen Energien würden die künftigen Kosten der Klimawandel-Folgen nicht rechtfertigen.

    Zudem könnte das Festhalten der Stadt Leipzig an „fossilen“ Finanzgeschäften negative Folgen für die Stadtkasse haben. So warnen derzeit weltweit Fachleute vor einer Finanzblase bei Aktien rund um Kohle, Gas und Öl. Auch die Bundesregierung sieht hier Klärungsbedarf und prüft die Möglichkeit, ein eigenes Gutachten zum Risiko einer „Carbon Bubble“ in Auftrag zu geben.

    Im Dezember 2014 beschloss Münster als erste deutsche Stadt, sämtliche kommunale Gelder aus klimaschädlichen und unethischen Industrien abzuziehen. Der BUND Leipzig beteiligt sich jetzt in einer Initiative, die diesen Prozess auch hier anstoßen will.

    www.bund-leipzig.de/klima

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige