16.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mit viel Liebe zur Landschaft: 2. Parthelandküche am Donnerstag

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Um die Vielfalt des Partheraumes geht es bei der 2. Parthelandküche am Donnerstag, 12. Mai, 18 Uhr, in der Boulderhalle Bloc No Limit (Brandenburger Straße 26). Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, wenn die Facetten des Partheraumes anstelle von Vorträgen in einer Collage aus Musik, darstellendem Spiel und viel Liebe zur Landschaft präsentiert werden.

    Vorgestellt wird ein neuartiger Exkursionsführer unter dem Titel „Sich wundern im Partheland“, der nicht in der strengen Ordnung der Fachdisziplinen aufgebaut ist, sondern in der Form einer landschaftlichen Erzählung. Gemeinsam mit Anrainern und Nutzern des Parthelandes hatten Studenten in einer Sommerschule für Landschaftskommunikation den spannenden Kulturlandschaftsraum erkundet, in dem Nutzung und Naturschutz, Freizeit und Wohnen, Geschichte und Gegenwart aufeinanderstoßen. Als Ergebnis entsteht die neue Lektüre.

    Die Parthe hat als kleines Fließ einen vielfältigen Landschaftsraum geprägt, der eine Menge Rätsel aufgibt, wenn man ihn erst einmal in Augenschein nimmt. Der strenge Kanal in der Leipziger Innenstadt, abgeschnittene Mäander im Abtnaundorfer Park, Spuren vergangener Nutzungen, sonderbare Brücken oder auch die moderne technische Infrastruktur bergen eine Menge Geschichten, die davon erzählen, dass die Landschaft das Habitat des Menschen ist. Dazu gehört auch der Umstand, dass die Parthe den Leipziger Zoo durchfließt oder dass die Parthenquelle ein durchaus sehenswerter Ort ist.

    Bei der 2. Parthelandküche sind unter anderem Studenten der Technischen Universität Dresden und der Universität Osnabrück sowie der organisierende Forschungsverbund „stadt PARTHE land“ mit den Beteiligten der TU Dresden, des Grünen Rings Leipzig, der Stadt Leipzig, des Zweckverbands Parthenaue, der culturtraeger GmbH, des Prof. Hellriegel Institut e.V., des Deutschen Biomasseforschungszentrum gGmbH und dem Büro für Landschaftskommunikation dabei.

    Weitere Infos gibt es auf www.stadtpartheland.de und www.leipziggruen.de/partheland.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige