Mithilfe eines Krans montierte gestern ein Team um Schiffsbaumeister Ulrich Ahrens von der Kiebitzberg GmbH & Co. KG einen rund 50 Meter langen Schwimmsteg am Lindenauer Hafen. Ab Freitag können Boote über drei Zugänge an dem 2,45 Meter breiten und 48 Meter langen Steg an- und ablegen. Angeliefert wurden die rund fünf Tonnen schweren Bauteile am Morgen mit einem Sattelschlepper. Ein Kran hob die vier, jeweils 12 Meter langen, Hauptsegmente ins Wasser.

Dort montierte das Team die einzelnen Bestandteile über den Tag. Das Besondere: Der Schwimmsteg passt sich dem Wasserstand an. Damit ist der Ein- und Ausstieg für Frei- oder Paddelbootfahrer jederzeit bequem und leicht möglich.

Die beiden recycelbaren Materialien Aluminium und Bangkirai-Holz sorgen – auch bei ganzjährig hohen Belastungen – für Sicherheit, Stabilität und eine lange Lebensdauer. „Der Aluminiumbau ist leicht, aber dennoch sehr beständig. Zudem verfügt der Schwimmsteg mit dem hochwertigen Bangkirai-Holz aus zertifiziertem Anbau über eine enorm wetterfeste Komponente – die ihm obendrein auch sein besonderes Aussehen verleiht“, berichtet Ulrich Ahrends.

Hintergrund: Das Gelände des Lindenauer Hafens erstreckt sich über 270.000 m². Die Stadt Leipzig entwickelt hier ein Quartier mit etwa 500 Wohneinheiten zum Kauf und zur Miete, mit einer neuen Kindertagesstätte sowie Flächen für Selbstnutzer und Gewerbe – ein neues Stück Leipzig mit direkter Wasseranbindung.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar