6.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

20 nachbarschaftlich engagierte Haus-, Kultur- und Gartenprojekte zu Gast in Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Szene kooperativer Projekte in Leipzig strahlt auch über die Grenzen der Stadt hinaus: Am kommenden Wochenende (2. bis zum 4. September) werden 30 Aktive aus über 20 nachbarschaftlich engagierten Projekten aus anderen Städten in Leipzig zu Gast sein. Sie nehmen an einem Beratungs- und Austauschwochenende unter dem Titel „Urbane Werkstatt Leipzig“ teil.

    Nachbarschaftlich engagierte Projekte – Immobilien von vielen für viele

    Das Spektrum der teilnehmenden Initiativen, die sich für die Teilnahme beworben haben, ist groß: Mit dabei ist unter anderem das Stadteilzentrum „Bonni“ aus Gelsenkirchen-Hassel, das in einem ehemaligen evangelischen Gemeindezentrum auf 2180 m² Kinder- und Jugendzentrum, Theater, Sucht- und Schuldnerberatung sowie Fahrradwerkstatt vereint. Die Zentralwerk eG ist eine Dresdner Kultur- und Wohngenossenschaft, die gerade in einer ehemaligen Druckerei auf 6000 qm Räume für Ateliers, Werkstätten und Wohnraum ausbaut. Teilnehmen werden aber auch Initiativen, die sich ganz am Anfang befinden.

    So verschieden die Hintergründe der Teilnehmer_innen sind – gemeinsam haben sie, dass sie durch niedrigschwellige und offene Projekte den Austausch und die Gemeinschaft in dem jeweiligen Stadtteil oder dem Viertel stärken wollen. Dabei stehen alle Projekte vor Herausforderungen – mal kleinere, mal größere: Die Finanzierung muss nachhaltig abgesichert werden, ohne große Teilnahmebeiträge zu erheben; die Zielgruppe ist schwer zu erreichen oder die Stadtverwaltung legt eher Steine in den Weg, anstatt das Engagement zu unterstützen.

    „Urbane Werkstatt Leipzig“ – ein Wochenende mit Austausch und Beratung

    Zu diesen und anderen Fragen besucht die „Urbane Werkstatt“ am Sonnabend in Leipzig verschiedene Projekte (u.a. den Gemeinschaftsgarten „Annalinde“, den HausHalten e.V. sowie die selbstverwaltete Wohnungsgesellschaft Central LS W33), die von ihren Erfahrungen berichten. Am Sonntag werden die Teilnehmer_innen im Rahmen individueller Beratungsgespräche ihre Fragen gemeinsam mit Leipziger Projektentwickler_innen beantworten, um so gemeinsam die Projekte weiterzubringen. Austausch und Vernetzung zwischen den Projekten steht ebenfalls auf der Tagesordnung.

    Organisatoren des Wochenendes

    – Bildungswerk „Stadt von unten“ e.V., Bildung für eine partizipatorische Stadtentwicklung

    – Haus- und WagenRat e.V. – Verein für selbstorganisierte Räume in Leipzig

    – Montag Stiftung Urbane Räume gAG, Bonn

    www.hwr-leipzig.org

    In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ