Am Dienstag, dem 25. April 2017, diskutiert um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Leipzig der sächsische Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler über die Bedeutung des Freistaats für die europäische Geschichte und die Prägung des mitteleuropäischen Raums sowie dessen Potential als Vermittler im europäischen Einigungsprozess.

Dr. Rößler ist u. a. Initiator des „Forums Mitteleuropa beim Sächsischen Landtag“. „Ich habe die Initiative zur Gründung ergriffen, um den Prozess der Zusammenarbeit hier bei uns voranzutreiben“, so Rößler. „Ich bin dabei von der Überlegung ausgegangen, dass Sachsen über Jahrhunderte in der mitteleuropäischen Geschichte eine bedeutende Rolle gespielt und die Entwicklung des gesamten mitteleuropäischen Raumes mitgeprägt hat“. Daher sei es nur folgerichtig, den bürgergesellschaftlichen Dialog über Ländergrenzen hinweg zu führen, in dem Sachsen eine zentrale Rolle spielen sollte.

Die ökumenische Veranstaltungsreihe der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen und der Evangelischen Akademie Meißen stellt die aktuelle Existenzkrise der Europäischen Union zur Diskussion. Aus Anlass des 60. Jahrestags der Unterzeichnung der Römischen Verträge stehen Fragen nach den Wurzeln und Chancen eines künftigen Europas im Zentrum der Reihe „Vision reloaded?“ in Leipzig. Die Reihe bietet die Gelegenheit, mit Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen.

Vision reloaded? – Europas Werte und Chancen
Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, Dresden
25. April 2017, 19:00 Uhr
Stadtbibliothek Leipzig
Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11
04107 Leipzig

Weitere Informationen unter:  http://www.katholische-akademie-dresden.de/europa und www.ev-akademie-meissen.de

In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/04/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar