13 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zwei Veränderungen im fünfköpfigen Vorstand des Sächsischen Literaturrates e.V.

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Heute wählten die Mitglieder des Sächsischen Literaturrates e.V. auf ihrer jährlichen Versammlung im Leipziger Haus des Buches für zwei Jahre einen neuen Vorstand. An der Spitze des ehrenamtlich arbeitenden Vorstandes bleibt der seit 2015 als Vorsitzender arbeitende poetenladen-Verleger, Herausgeber und Autor Andreas Heidtmann. Ihm zur Seite stehen weiterhin der Verleger und Vorsitzende der Elke und Thomas Loest Stiftung Thomas Loest sowie Jörg Schieke, freier Autor, Journalist und Redakteur bei MDR-Figaro.

    Zwei Veränderungen wird es fortan geben: Nach 12-jähriger Tätigkeit verabschiedete sich die Leiterin der Stadtbibliothek Lichtenstein/Sachsen Katrin Hisslinger sowie nach zweijähriger Mitarbeit die LVZ-Literaturredakteurin Janina Fleischer. Für die beiden Frauen sind neu hinzugekommen: die mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnete sorbische Schriftstellerin, Übersetzerin und Herausgeberin Róža Domašcyna (Bautzen) und die Schriftstellerin und Literaturagentin Christine Koschmieder (Leipzig).

    Der Sächsische Literaturrat e.V. ist der Landesdachverband literarischer Vereine, Verbände und Institutionen. Als Informations- und Vernetzungszentrum in Sachen Literatur in und aus Sachsen sieht er sich der Lobbyarbeit für die Literatur und das Lesen sowie der Förderung und Pflege der Literatur und des literarischen Lebens im Freistaat Sachsen verpflichtet. Gegründet wurde er im Herbst 1995, seit 1996 erhält er vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst eine institutionelle Förderung.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige