-1.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Gründer- und Kompetenzzentrum für Digitalisierung erhält Fördergelder aus Wirtschaftsministerium

Mehr zum Thema

Mehr

    Holger Mann, Sprecher für Digitalisierung und Technologie der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag zur Förderung des Smart Infrastructure Hub in Leipzig durch den Freistaat Sachsen: Diese Woche hat das Sächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr die Förderung für den Aufbau eines Gründer- und Kompetenzzentrums mit den Schwerpunkten Energie, Smart City und E-Health in Leipzig zugesagt. „Ich begrüße diesen Schritt und die Förderung in Höhe von 836.000 Euro aus dem Haus von Martin Dulig (SPD) ausdrücklich. Damit beschreiten wir eine weitere Etappe in der Digitalisierungsstrategie des Freistaates Sachsen“, so Holger Mann.

    „Die vom Land Sachsen ausgereichte Förderung dient sowohl dem Aufbau eines hochschulübergreifenden Kompetenzzentrums, als auch der Erweiterung des „Spin Labs“ der HHL im Schwerpunkt Energie, Smart City und E-Health. Ziel ist der Ausbau von Netzwerken zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, die Erprobung neuer digitaler Geschäftsmodelle und die Förderung von Start-ups, die Dienstleistungen und Produkte in den drei benannten Schwerpunktfeldern entwickeln. Dazu sollen stärker auch Gründer mit etablierten Unternehmen zusammengebracht werden um hier neue Synergien zu heben.“

    „Die Entwicklung Leipzigs mit seiner wachsenden Gründerkultur gerade im Bereich der Softwareprogrammierung, steigenden Immatrikulationen in Informatik und IT-Studiengängen, sowie sehr guter Verkehrs- und IT-Infrastruktur bietet alle Möglichkeiten die Chancen der Digitalisierung zu ergreifen. Das unterstützen wir nach Kräften. Mit der Entscheidung dieser Woche kann das eingeworbene ‚Smart Infrastructure Hub‘ Gestalt annehmen“, so MdL Mann abschließend.

    Hintergrund: Viele Leipziger Institutionen aus Wissenschaft und Wirtschaft, insbesondere die Universität Leipzig, die HTWK, die HHL und die Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig, sowie 10 Leipziger Unternehmen u.a. die VNG und LVV haben sich Ende letzten Jahres erfolgreich zusammengetan, um sich im HUB-Konzept des Bundes zu bewerben.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ