22 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Gänsegeier haben im Zoo ein neues Zuhause: Historische Voliere fertiggestellt

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der historische Nachbau ist bezugsfertig: Am 14. Februar 2018 sind sechs Gänsegeier in die große Freiflugvoliere an der Hochgebirgslandschaft Himalaya eingezogen. In stabilen Transportkisten sind die imposanten Vögel aus dem rückwärtigen Bereich in die neue Anlage umgesiedelt worden.

    Der gelungene Nachbau der historischen Anlage aus dem Jahr 1928 ist in aufwändiger Detailarbeit unter den Vorgaben heutiger statischer und denkmalpflegerischer Auflagen nachgebaut worden. „Das Projekt war für alle Baubeteiligten eine echte Herausforderung, deren Umsetzung sehr gut gelungen ist“, schätzt Zoodirektor Prof. Jörg Junhold ein.

    Mit dem Einzug der Gänsegeier, die eine Flügelspannweite von bis zu 2,70 Meter aufweisen können, ist neben den Schneeleoparden und Roten Pandas bei den Entdeckertagen Asien am Wochenende (17./18. Februar) auch die erste Vogelart im neuen Himalaya-Komplex zu bestaunen.

    Im rückwärtigen Bereich der Voliere warten zudem noch 25 Waldrappen auf das Ende ihrer Eingewöhnungszeit, so dass auch sie in dem großen Flugkäfig heimisch werden können. Anders als das historische Vorbild wird die neue Voliere nach Abschluss der Eingewöhnung begehbar sein, so dass die Zoobesucher unmittelbar in der Felsenlandschaft stehen und die Vögel beobachten können.

    Magisches Tropenleuchten auch in Asien

    Während die Tropenerlebniswelt Gondwanaland während des Magischen Tropenleuchtens mit Sommerfeeling lockt, wird auch die winterliche Themenwelt Asien mit Lichtinstallationen in ein faszinierendes Licht getaucht. Sowohl im Himalaya-Gebirge als auch im Elefantentempel finden täglich von 16 bis 19 Uhr Lotsensprechstunden statt. Im Rahmen von geführten Lampiontouren (donnerstags, freitags, samstags) wird die Themenwelt Asien zusätzlich erlebbar. Bei den Entdeckertagen Asien stehen am Samstag beim WeltSchuppentier-Tag zusätzlich diese gefährdeten Säugetiere im Fokus.

    Donnerstags bis samstags ist das Tropenleuchten bis 22 Uhr zu erleben, sonntags bis mittwochs ist die Tropenerlebniswelt bis 19 Uhr geöffnet. Die Programmübersicht sowie Onlinetickets sind auf www.zoo-leipzig.de zu finden.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige