8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Eurocities“: Leipzig unterstützt europäische Initiative zur Stärkung der Demokratie

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Auch die Stadt Leipzig beteiligt sich an der Initiative des Netzwerks EUROCITIES, die heute in Brüssel startet. Ziel ist es, Demokratie und Mitbestimmung in der EU zu stärken. Angesichts der gewachsenen Europaskepsis und zunehmender populistischer Strömungen in allen europäischen Ländern soll dem europäischen Projekt ein neuer Impuls verliehen werden.

    Angesichts der gewachsenen Europaskepsis und zunehmender populistischer Strömungen in allen europäischen Ländern soll dem europäischen Projekt ein neuer Impuls verliehen werden. Bis jetzt sind bereits 81 europäische Großstädte der Kampagne beigetreten. Sie wollen mit eigenen Veranstaltungen – von politischen Debatten über Kunst- und Theaterprojekte bis hin zu Jugendinitiativen – mithelfen, die demokratischen Werte zu festigen. Der offizielle Startschuss für „Cities4Europe – Europe for citizens“ fällt am 7. Mai 2018, ab 17:30 Uhr mit einer großen öffentlichen Veranstaltung im Brüsseler Kulturzentrum BOZAR. Schon zuvor gibt es den Kick-off in den sozialen Medien: Punkt 12.00 Uhr werden alle Teilnehmerstädte denselben Tweet veröffentlichen: „Cities4Europe – Bürger beteiligen, staatlichen Institutionen Impulse geben, Entscheidungswege in Europa beeinflussen!“

    „Wir freuen uns, dass Leipzig Teil dieser großen europäischen Bewegung sein wird, die aufzeigen will, wie wichtig unsere demokratischen Grundwerte sind und dass wir sie nicht als selbstverständlich erachten sollten“, sagt Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung. In der Messestadt sind verschiedenste Veranstaltungen mit internationaler Ausrichtung geplant, darunter Workshops und Diskussionsrunden oder Schülerbegegnungen in Leipzigs Partnerstädten. „Cities4Europe bildet dabei den europaweiten Rahmen für unser Jahr der Demokratie 2018, mit dem wir die Leipzigerinnen und Leipziger ermutigen möchten, sich aktiv in der Stadtgesellschaft zu engagieren – sei es im Stadtbezirksrat, im Ortschaftsrat oder im Jugendparlament. Denn Demokratie heißt Dialog und nur wer sich einbringt, kann auch etwas anstoßen“, so Burkhard Jung weiter.

    Mitmachen erwünscht!

    Auch bei „Cities4Europe – Europe for citizens“ sollen sich die Bürgerinnen und Bürger direkt beteiligen: Sie sind eingeladen, ihre Vorstellungen und Ideen von einem Europa im Jahr 2030 zu übermitteln. Möglich ist das auf zwei Wegen: online unter cities4europe.eurocities.eu oder per Postkarte, die im Rathaus der Stadt Leipzig, Referat Internationale Zusammenarbeit (Zi. 205) erhältlich ist. Die Stadt Leipzig übernimmt gern die Übermittlung der Postkarte nach Brüssel. Die Anregungen und Wünsche der Bürger/-innen und der EUROCITIES werden gesammelt und am 30. November 2018 in Edinburgh vorgestellt, wobei auch Empfehlungen für die EU sowie nationale Institutionen gegeben werden. Die Ergebnisse sind dann auch auf der Website cities4europe.eurocities.eu einsehbar.

    Mehr Informationen zur Kampagne sind unter cities4europe.eurocities.eu zu finden. Eine Übersicht über Projekte in Leipzig steht unter demokratie.leipzig.de. Dort sind auch alle Informationen zum Jahr der Demokratie 2018 zusammengefasst.

    EUROCITIES ist ein Netzwerk aus 140 Großstädten aus 39 europäischen Ländern. Zusammengenommen repräsentieren sie 130 Millionen Menschen. Die Städte tauschen Erfahrungen in Themenfeldern wie Kultur, Mobilität, Umwelt, Wirtschaft oder Soziales aus und vertreten ihre Interessen gegenüber der EU. Das Netzwerk arbeitet an einer Vision für eine demokratische und auf Nachhaltigkeit basierende Zukunft, in der alle Bürger/-innen eine gute Lebensqualität genießen können. Leipzig gehört dem Netzwerk seit 1992 an und vertritt die deutschen Mitgliedsstädte seit vielen Jahren im Präsidium. 19 deutsche Großstädte (über 250.000 Einwohner) sind bei EUROCITIES vertreten.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige