21.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mädchen- und Frauenchor der Stadt Leipzig zum Gastkonzert im Kloster Ilsenburg

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Mädchen- und Frauenchor der Stadt Leipzig ist am Samstag, dem 16. Juni, um 16 Uhr in der Klosterkirche Ilsenburg zu erleben. Auf dem Konzertprogramm stehen Werke von Johannes Brahms, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Morten Lauridsen, Ola Gjeilo und weiteren.

    Die über 50 Chormitglieder stehen unter der Leitung vom Leipziger Dirigenten Marcus Friedrich. Begleitet wird der Chor am Klavier von der Pianistin Aya Kugele. Der Eintritt kostet 15 Euro. Karten sind erhältlich im Kloster Ilsenburg, der Tourist Information in Ilsenburg sowie bei Jüttners Buchhandlung in Wernigerode und an der Abendkasse.

    Der Mädchen- und Frauenchor der Stadt Leipzig zählt mit seiner über 50-jährigen Tradition zu den führenden Mädchenchören Deutschlands und beeindruckt mit anspruchsvollen und abwechslungsreichen Chorwerken. Dabei umfasst das breitgefächerte Repertoire Werke von der deutschen Romantik über französische Komponisten der Jahrhundertwende bis zu zeitgenössischen Kompositionen. Der Chor vereint heute insgesamt über 80 Mitglieder von 13 bis über 25 Jahren, die in mehreren wöchentlichen Proben und in intensiver Einzelstimmbildung anspruchsvolle Chorliteratur erarbeiten und weit über die Stadtgrenzen Leipzigs zur Aufführung bringen.

    Das Ensemble kann auf vielfältige, teils internationale Wettbewerbserfolge, Konzertreisen ins In- und Ausland sowie CD-Produktionen verweisen und ist unter anderem regelmäßig in der Leipziger Thomaskirche oder der Dresdner Kreuzkirche zu erleben. Damit sind die Mädchen und jungen Damen hervorragende Botschafter der Musikstadt Leipzig.

    Die Schola Cantorum Leipzig (zu deutsch: Singschule) wurde im Jahr 1963 als Kinder- und Jugendchor gegründet und arbeitet seit 1982 unter Trägerschaft der Stadt Leipzig. Über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene singen und musizieren heute in der Musikalischen Früherziehung, den Vorschul- und Spatzenchören, im Kinderchor, dem international renommierten Mädchenchor bis hin zu Frauenchor und gemischtstimmigem Kammerchor.

    Die verschiedenen Ensembles gestalten jährlich über 40 Konzerte vor insgesamt mehr als 10.000 Zuhörern in Leipzig und zum Teil weit darüber hinaus. Die Schola Cantorum Leipzig ist damit eine der größten und aktivsten Chorformationen Mitteldeutschlands, wichtiger lokaler Bildungsträger und Botschafter für die Musikstadt Leipzig.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige