Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 10. August: Mit Schusswaffe Geld gestohlen, auf Autodach gesprungen, 71-Jährige zu Fall gebracht

In Volkmarsdorf forderten drei Unekannte die Herausgabe von Geld und Wertgegenständen von ihrem 25-jährigen Opfer. Einer der drei zog dabei eine Schusswaffe +++ Ein 30-Jähriger sprang auf einem abgestellten Fahrzeug herum. Er wurde festgenommen und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen +++ Ein Autofahrer brachte im Täubchenweg eine 71-Jährige zu Fall +++ Die Polizei sucht Zeugen.

Zeugen gesucht!

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Bennigsenstraße, Zeit: 07.08.2018, gegen 21:00 Uhr

Hinweise von Zeugen erhofft sich die Polizei in Zusammenhang mit folgendem Sachverhalt: Ein 25-Jähriger befand sich auf der Brücke der verlängerten Bennigsenstraße (Kohlstraße), als drei ihm unbekannte Männer auf ihn zukamen. Einer führte ein Fahrrad mit sich. Die Männer redeten ihn an und es entwickelte sich ein längeres Gespräch.

In dessen Verlauf holte einer der drei jedoch plötzlich eine augenscheinliche Schusswaffe hervor, bedrohte den 25-Jährigen und forderte die Herausgabe von Geld und Wertgegenständen. Aus Furcht kam der Bedrohte der Aufforderung nach, woraufhin das unbekannte Trio mit seiner Geldbörse, die nur eine geringe Summe Bargeld sowie persönliche Gegenstände enthielt, flüchtete. Zwei der Männer wurden wie folgt beschrieben:

1. Täter, welcher die augenscheinliche Schusswaffe führte:
– ca. 27 – 28 Jahre alt
– ca. 175 cm groß

2. Täter, welcher das Fahrrad mit sich führte:
– ca. 25 Jahre alt
– ca. 180 cm groß
– schlanke Gestalt
– Kurzhaarschnitt, dunkle Haare

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können oder Beobachtungen im Bereich des Ereignisortes tätigten, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Fahrradfahrerin am Bein verletzt

Ort: Taucha, Friedrich-Engels-Straße, Zeit: 09.08.2018, gegen 14:30 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (35) befuhr – mit Kinderanhänger – die Friedrich-Engels-Straße, um an der Kreuzung nach rechts auf die Ferdinand-Lassalle-Straße abzubiegen. Hinter ihr fuhr ein Pkw. Dessen Fahrerin/Fahrer streifte die Radfahrerin während des Überholens, woraufhin sie stürzte und sich leicht verletzte. Sie wurde ambulant behandelt.

Wer hat den Unfall beobachtet, wer kann Hinweise zur Verursacherin/zum Verursacher geben, die/der mit einem roten Ford Fiesta unterwegs gewesen sein soll. Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, Telefon (0341) 255 – 2851 (tagsüber), sonst 255 – 2910.

Dachschaden

Ort: Leipzig (Zentrum-Nord), Gerberstraße, Zeit: 09.08.2018, gegen 22:50 Uhr

Ein Hinweisgeber (57) informierte die Polizei über einen Mann, der soeben auf einem abgestellten Fahrzeug herumspringen würde. Als die Beamten der Polizeidirektion Leipzig eintrafen, waren ihre Kollegen der Bundespolizei bereits vor Ort und hielten den Mann fest. Er konnte dann schnell als 30-Jähriger identifiziert werden.

Warum er einem unweit stehenden Peugeot eines 72-jährigen Halters über die Motorhaube aufs Dach gestiegen war, darauf herumsprang und neben seinen Schuhabdrücken auch Dellen hinterließ, war nicht zu ergründen. Allerdings verhielt er sich auch während der polizeilichen Maßnahme psychisch auffällig, weshalb das Rettungswesen hinzugezogen wurde. Ein Notarzt wies ihn anschließend in ein Fachkrankenhaus ein. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Wütender Radrüpel

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Täubchenweg, Zeit: 09.08.2018, gegen 21:00 Uhr

Ein bislang unbekannter Radfahrer nutzte unerlaubter Weise den Gehweg und fuhr dabei fast eine 71-jährige Fußgängerin an. Ein junger Mann (24) bekam das gefährliche Manöver mit und wollte den Radfahrer zur Rede stellen. Jener nahm die Kritik allerdings nur zum Anlass, um sofort auf den 24-Jährigen loszugehen und ihn wüst zu beschimpfen.

Außerdem zog er an seinem T-Shirt, schlug ihm gegen den Kopf und verletzte ihn leicht, bevor er sich unerkannt entfernte. Die Ermittlungen zur Identifizierung des Radfahrers laufen.

Fernseher und Kühltruhe mit Getränken …

Ort: Leipzig (Grünau), Seestraße, Zeit: 08.08.2018, 22:45 Uhr bis 09.08.2018, 11:20 Uhr

… wechselten den Besitzer. Der Betreiber (48) eines Imbisswagens, der den Platz vor einer derzeit geschlossenen Gaststätte gepachtet hat, betrat zur Mittagszeit seinen Stellplatz. Er wunderte sich, weil ein Bollerwagen mit Getränken sowie ein Rasenmäher neben dem Imbiss standen. Gleich darauf sah er die offene Tür der Gaststätte, für welche er einen Schlüssel besitzt, um darin seine Waren zu lagern.

Während im Vorraum eine Kühltruhe stand, die sonst an anderer Stelle ihren Platz hat, fehlte aus dem Barbereich ein Fernseher, den die Täter von der Wand gerissen hatten. Zudem standen alle Schränke, die durchwühlt waren, offen. Als der Pächter dann seinen Imbisswagen öffnen wollte, musste er feststellen, dass auch dessen Tür offen stand – die Einbrecher waren auch hier gewaltsam eingedrungen und hatten eine Kühltruhe mit Bier, alkoholfreien Getränken sowie Fleisch gestohlen.

Der Geschädigte rief die Polizei. Ihm entstand ein Stehlschaden in Höhe einer dreistelligen Summe; der Sachschaden ist noch nicht beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Ladendieb erwischt

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Dornbergerstraße, Zeit: 09.08.2018, gegen 10:15 Uhr

Ein Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes beobachtete gestern Vormittag einen Kunden, der aus einem Warenregal vier Dosen löslichen Kaffee nahm, der Diebstahlssicherung dienende Aufkleber entfernte und die Dosen in seine mitgebrachte Umhängetasche steckte. Der Mann ging durch den Kassenbereich, um gleich darauf den Discounter zu verlassen.

Doch der Ladendetektiv (39) hielt ihn fest und konfrontierte den Langfinger mit seiner soeben begangenen Straftat. Zudem verständigte er die Polizei. Einer der Beamten durchsuchte die Umhängetasche des Ladendiebes (33). Neben dem Diebesgut im Wert von 38 Euro fand sich in einem Außenfach der Tasche auch ein zugriffsbereit mitgeführtes Taschenmesser, welches sichergestellt wurde.

Außerdem trug der wegen Eigentumsdelikten hinlänglich bekannte Mann auch noch eine Spritze bei sich. Dazu befragt, gab er an, Betäubungsmittel zu konsumieren. Ein Drugwipe-Schnelltest verlief allerdings negativ. Da er während der weiteren Maßnahmen über Unwohlsein klagte, wurde ein Rettungswagen gerufen. Die Sanitäter stellten, wie ein später hinzukommender Notarzt, jedoch keine Auffälligkeiten bei ihm fest.

Nach allen polizeilichen Maßnahmen wurde der 33-Jährige wieder entlassen, hat sich jedoch wegen gewerbsmäßigem Ladendiebstahl zu verantworten.

Motorradfahrer „trifft“ auf Fahrradfahrer

Ort: Leipzig, (Möckern), Olbrichtstraße/Landsberger Straße, Zeit: 09.08.2018, gegen 15:45 Uhr

Ein 33-jähriger Motorradfahrer fuhr die Landsberger Straße in stadteinwärtige Richtung und hatte die Absicht, nach links in einer Tankstelle einzubiegen. Dabei übersah er aber leider einen Radfahrer (36), der den über die Einfahrt hinwegführenden Radweg nutzte. So kam es unweigerlich zum Zusammenstoß zwischen den beiden. Rettungswesen und Polizei waren schnell vor Ort.

Während der Motorradfahrer nur leicht verletzt und ambulant behandelt wurde, musste der Radfahrer mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen werden. Gegen den 33-Jährigen wurde daher auch ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet

Schwerer Unfall – Kradfahrer lebensbedrohlich verletzt

Ort: Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße, Zeit: 09.08.2018, 09:50 Uhr

Der Fahrer (59) einer Yamaha fuhr auf der Brandenburger Straße in Richtung Georgiring. Aufgrund von Bauarbeiten hatte sich ein Rückstau gebildet, welchen der Motorradfahrer durch Lückenspringen und ständige Spurwechsel zu durchfahren suchte. Kurz vor der Ampel wollte er abermals auf den rechten Fahrstreifen wechseln, hatte dabei aber offenkundig den Beginn der Baustellenabsicherung übersehen.

Jedenfalls musste der 59-Jährige stark abbremsen, woraufhin sich die Yamaha quer stellte, ins Rutschen geriet und er vollends die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In Folge des Sturzes schlug er leider mit dem Kopf gegen einen Bordstein, weshalb ein lebensbedrohliches Verletzungsbild entstand. Ein Zeuge verständigte daher umgehend Rettungswesen und Polizei.

Die Beamten stellten das Krad sicher, um es nun durch einen Kfz-Sachverständigen, der schon zur Unfallaufnahme hinzugezogen wurde, begutachten zu lassen. An der Yamaha entstand ein Schaden von etwa 4.000 Euro.

Zwei Radfahrer stießen zusammen und verletzten sich

Ort: Leipzig (Zentrum), Eutritzscher Straße/Wilhelm-Liebknecht-Platz, Zeit: 09.08.2018, gegen 16:30 Uhr

Ein Mountainbiker (22) befuhr den Gehweg des Wilhelm-Liebknecht-Platzes stadtauswärts, um an der Einmündung zur bevorrechtigten Eutritzscher Straße nach rechts zum getrennten Rad-Gehweg aufzufahren. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einer Radfahrerin (25), welche eben diesen Weg in falscher Richtung befuhr.

Beide Fahrradfahrer stürzten und verletzten sich. Während der junge Mann am Unfallort im Krankenwagen ambulant behandelt wurde, musste die junge Frau aufgrund ihrer Kopfverletzungen in eine Klinik zur stationären Aufnahme gebracht werden. An beiden Rädern entstand geringer Schaden in Höhe von etwa 120 Euro.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> 7-Seen-Wanderung: Noch drei Wochen bis zum Start!
Tagung Offenheit als Programm – Gründe und Abgründe
Internationaler Tag gegen Lärm am 24. April – Ökolöwe verteilt Ohrstöpsel an Passanten
Bethanienkirche Schleußig – Lieder aus Operette und Musical
„orte träumen in farbe“ – Ausstellungseröffnung und Lesung mit Elmar Schenkel
Polizeibericht, 23. April: Jugendliche ausgeraubt, Tödlicher Unfall, Geschlagen und beraubt
Zum Tod von Verena Lafferentz-Wagner
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Grüne und NABU laden ein zur Demonstration gegen Grünschwund und Artensterben in Leipzig
Baumfällung in Connewitz. Archivfoto: Ralf Julke

Archivfoto: Ralf Julke

Für alle LeserDer 25. April ist eigentlich der Tag des Baumes. Aber Sachsen ist ein Land, in dem Bäume kaum Schutz genießen. Mit der Abschaffung der alten Baumschutzsatzung sind in den Städten tausende Bäume ersatzlos gefällt worden. Mit der Verdichtung Leipzigs verschwinden auch grüne Brachen und wertvolle Gehölze. Zum Internationalen Tag des Baumes ruft deshalb ein breites Aktionsbündnis zur Demonstration gegen den Grünschwund und das Artensterben in Leipzig auf.
Gibt es auch die LVZ bald nur noch online?
LVZ-Sitz am Peterssteinweg. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„Das Jahr 2019 wird bitter“, schrieb Markus Brauck am 26. Februar in einem Kommentar auf „Spiegel Online“, in dem er sich mit den jüngsten Hiobsbotschaften vom deutschen Zeitungsmarkt beschäftigte. Kurz zuvor geisterte die Nachricht durchs Land, Dumont wolle seine Lokalzeitungen verkaufen. Eine Nachricht, die DuMont eher zurückhaltend dementierte.
Uraufführung „Mädchenmonstermusik“ Clara Schumann Wunderkind feiert am 4. Mai Premiere
Theater der Jungen Welt. Foto L-IZ.de

Foto L-IZ.de

Wunderkind, Romantik-Popstar, Powerfrau, Teenie in Love und Papatochter. Das TdJW zeigt das Lebens-Universum der jungen Clara Schumann-Wieck! Was es dafür braucht: Eine Showbühne, einen Flügel und fünf Claras!
Dem bedrohten Eschen-Scheckenfalter geht in der Elster-Luppe-Aue der Lebensraum verloren
Mittelwald-Bewirtschaftung im Luppe-Gebiet. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDas Problem beim Artensterben ist: Es geht ganz still vor sich. Die verschwindenden Arten hinterlassen keine Abschiedsbriefe. Sie pflanzen sich einfach nicht mehr fort, wenn ihr Lebensraum verschwindet. Und die Anwohner wissen oft nicht mal, wer da Seltenes in ihrer Nachbarschaft lebte. So wie der Eschen-Scheckenfalter, dessen letztes Vorkommen in Mitteldeutschland gerade schmilzt. Es liegt im eigentlich streng geschützten Naturschutzgebiet Leipziger Auensystem.
Linksfraktion beantragt Aufstellungsbeschlüsse zu den Leipziger Gebieten mit Erhaltungssatzung
Biedermannstraße in Connewitz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAls Leipzigs Stadtverwaltung Anfang März ihre Befragung zur sozialen Erhaltungssatzung startete, war man in der Linksfraktion ein wenig entsetzt. Denn noch im September 2018 hatte die Vorlage des Dezernats Stadtentwicklung und Bau mehrere dutzend Stadtgebiete festgestellt, in denen der Verdrängungsdruck heute schon groß ist, wo die Stadt also dringend handeln muss, um die Verdrängung finanziell schwächerer Bewohner zu verhindern.
Lesepicknick im Clara-Park, ein geschenkter Drache und die Freuden des (Vor-)Lesens
Vorlesen auf der Lesewiese. Foto: LeseLust e.V.

Foto: LeseLust e.V.

Für alle LeserBevor wir es vergessen: Am heutigen 23. April ist natürlich auch wieder Welttag des Buches. Tausende Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken und Schulen bieten zum Welttag des Buches etwas Besonderes an. Und rund 1 Million Mädchen und Jungen bekommen in diesem Jahr zum Welttag des Buches den Fantasyroman „Der geheime Kontinent“ des Kinderbuchautors THiLO, mit Illustrationen von Timo Grubing, geschenkt.
Wenn sieben Menschen ihr ganzes Geld zusammenschmeißen: Finanzcoop oder Revolution in Zeitlupe
FC-Kollektiv: Finanzcoop oder Revolution in Zeitlupe. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserUnsere Welt ist nicht so, weil Menschen dumm sind und besessen davon, eine Müllhalde zu hinterlassen, wenn sie abtreten. Sie ist so, weil keiner den Zwängen entkommen kann, weil eine zur furiosen Marktkonformität zwingende Gesellschaft jede Form des Andersmachens fast unmöglich macht. Obwohl sich viele Menschen danach sehnen. Und manche haben dann auch den Mut, etwas anderes zu probieren. Zum Beispiel eine Finanzkooperative zu gründen.
Die zwiespältigen Zahlen aus der Sanktionspraxis der deutschen Jobcenter 2018
Kassensturz, schön übersichtlich. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 10. April veröffentlichte die Bundesarbeitsagentur eine Meldung, die das ganze falsche Denken in der Sanktionspraxis vor allem gegenüber jungen Arbeitslosen deutlich machte: „Die Jobcenter mussten im letzten Jahr 904.000 Sanktionen gegen erwerbsfähige Leistungsberechtigte (sog. ‚Hartz IV-Empfänger‘) aussprechen. Die Zahl der Leistungsminderungen ist damit im Vergleich zum Vorjahr um 49.000 gesunken“, las man da. Acht Tage später meldete unter anderem der „Spiegel“: Viele Sanktionen sind unrechtmäßig.
Gerade mit Parks und Naherholung sind die Leipziger zufrieden, aber die Zustimmungswerte sinken
Zufriedenheitswerte der Leipziger. Grafik: Stadt Leipzig, Bürgerumfrage 2018

Grafik: Stadt Leipzig, Bürgerumfrage 2018

Für alle LeserWer die jährlichen Leipziger Bürgerumfragen liest, der merkt nicht nur, dass verschiedene Alterskohorten in völlig verschiedenen Welten leben und deshalb völlig unterschiedliche Probleme als wichtig wahrnehmen. Der kann auch nachlesen, warum eigentlich junge Leute zwischen 18 und 25 nach Leipzig kommen und hier versuchen, einen Berufsstart zu wagen.
Polizeisoftware PreCops wird seit einem Monat in Leipzig getestet
In Leipzig ist PreCops jetzt im Testeinsatz. Montage: L-IZ

Montage: L-IZ

Für alle LeserAnfang 2018 wurde noch diskutiert, war auch noch offen, was alles von der Wunschliste des damaligen Innenministers Markus Ulbig aus dem Jahr 2016 umgesetzt würde. Aber mittlerweile ist ziemlich deutlich, dass auch Roland Wöller (CDU) den Kurs seines Vorgängers ungeschmälert fortsetzt. Seit dem 15. März wird auch die „Vorhersagesoftware“ PreCops in Sachsen eingesetzt – natürlich in Leipzig.
Kleiner Business-Knigge: Ein paar kleine Verhaltensregeln für das Leben in gehobenen Berufsfeldern
Frauke Weigand: Kleiner Business-Knigge. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAdolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr Knigge (1752-1796) hätte sich wahrscheinlich nicht gewundert, dass sein Familienname heute regelrecht zum Synonym für Benimm-Bücher geworden ist. „Sein Name steht heute stellvertretend, aber irrtümlich, für Benimmratgeber, die mit Knigges eher soziologisch ausgerichtetem Werk im Sinne der Aufklärung nichts gemeinsam haben“, behauptet Wikipedia. Auch Wikipedia erzählt eine Menge Blödsinn, wenn der Tag lang ist und keiner kontrolliert.
Die größten Probleme Leipzigs aus Sicht der befragten Bürger
Die größten Probleme aus Bürgersicht. Grafik: Stadt Leipzig, Bürgerumfrage 2018

Grafik: Stadt Leipzig, Bürgerumfrage 2018

Für alle LeserDie Leipziger Bürgerumfragen fragen auch jedes Jahr aufs Neue die Problemsicht der Leipziger ab. Welches sind – aus Sicht der Bewohner – die größten Probleme der Stadt? Das könnte eine sehr gute Orientierung für die Verwaltung sein, wo sie in den nächsten Jahren ihre Schwerpunkte setzen sollte. Aber die Tabellen verraten dann auch sehr deutlich, dass es 1. darauf ankommt, wen man fragt, und 2. was für einen Medienkonsum die Befragten haben.
Bürgerinitiativen aus dem Leipziger Osten laden zum Informationspaziergang am 3. Mai ein
Straße An der Tabaksmühle mit Wilhelm-Külz-Park (rechts). Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser250 Demonstranten zählte die LVZ am 3. April bei einer Demonstration über Paunsdorfer, Engelsdorfer und Sommerfelder Straße. Zwei Bürgerinitiativen demonstrierten dort gegen den überhand nehmenden Durchgangsverkehr durch Mölkau und für den Bau des Mittleren Rings. Zum Entsetzen jener Bürgerinitiativen, die nun seit Jahren gegen den Ausbau des östlichen Mittleren Rings kämpfen.
Leipzigs Umweltdezernat hat eigentlich keine Lust auf ein regionales Biosiegel
Ein paar Äpfel aus der Region, noch ohne Siegel. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDas Biosiegel des Märkischen Wirtschaftsverbunds e. V. „Fair regional“ könnte ein Vorbild sein, fand die Grünen-Fraktion im März. Da reichte sie einen entsprechenden Antrag ein: Leipzig soll ein „Siegel für regionale Bioprodukte entwickeln“.
Jugendparlament beantragt, dass die Stadt das Black Triangle kaufen oder pachten soll
Graffiti zum Black Triangle. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Dienstag, 15. Januar, rückte Leipzigs Polizei mit Großaufgebot an und durchsuchte das zuvor zwei Jahre lang besetzte Gelände des Black Triangle. Eine Riesenshow. Obwohl kein Mensch das Gelände wirklich erwerben möchte. Selbst die Stadt Leipzig winkte im Februar ab: Allein die Kosten der Altlastenbeseitigung und des Denkmalsschutzes würde die Sache aus ihrer Sicht völlig unbezahlbar machen.