18 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Wetterfahne und Turmkugel auf Hausmannsturm von Hartenfels zurück

Mehr zum Thema

Mehr

    Nachdem am Freitag (10. August 2018) Wetterfahne und Turmkugel wieder auf dem Hausmannturm montiert wurden (siehe Foto), ist das Torgauer Schloss Hartenfels wieder komplett. Die beiden Wahrzeichen des höchsten Schlossturmes waren beim Januar-Sturm Frederike schwer beschädigt worden und mussten deshalb abgenommen und restauriert werden.

    In der Turmkugel waren im Zuge der Demontage vier Dokumentenhülsen aus den Jahren aus den Jahren 1928, 1933, 1971 und 2000 entdeckt und geöffnet wurden. Diese vier Kartuschen wurden nun von Landrat Kai Emanuel ebenso wieder in der Turmkugel verstaut, wie eine zusätzliche fünfte. „Genauso gespannt, wie wir bei der Durchsicht der Zeitdokumente aus den früheren Epochen waren, werden künftige Generationen in die heute befüllte Hülse schauen“, sagte der Landrat.

    Er versenkte aktuelle Dokumente wie Zeitungen und eine Fotodokumentation ebenso wie einen kompletten Satz aktueller Euro- bzw. Cent-Münzen. Danach entschwebten die Fachleute der Metalldrückerei Thomas Müller aus Wurzen mit Hilfe eines Spezialkrans der Magdeburger Firma FAB in exakt 61 Meter Höhe, um zunächst ein metallenes Grundgerüst, den Blitzschutz und schließlich Turmkugel sowie Wetterfahne wieder am angestammten Ort hochoben über der Elbe zu befestigen.

    „Wir freuen uns sehr, pünktlich vor dem Tag der Sachsen in Torgau unser Schloss Hartenfels wieder in voller Pracht präsentieren zu können“, ergänzte Landrat Emanuel.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ