26.7°СLeipzig

Schloss Hartenfels

- Anzeige -
Landrat Kai Emanuel (links) und der 2. Beigeordnete des Landkreises, Jens Kabisch, bei der Freigabe des Fahrstuhls am Zugangspunkt Lapidarium. Foto: LRA/Stöber

Barrierefrei in Torgau: Neuer Besucher-Fahrstuhl an der Elbseite von Schloss Hartenfels ging in Betrieb

Ein weiterer wichtiger Baustein für die barrierefreie touristische Erschließung von Schloss Hartenfels in Torgau ist gesetzt. Am Donnerstag, 14. April, hat Nordsachsens Landrat Kai Emanuel den neuen Besucher-Fahrstuhl am elbseitigen Flügel B des Schlosses in Betrieb genommen. Der Aufzug ist der Kern einer umfangreichen Modernisierungsmaßnahme, die auch Fahrradboxen, eine Servicestation für Fahrräder, ein neues Besucherleitsystem […]

Schloss Hartenfels. Foto: Andreas Schmidt

Ausstellungen auf Schloss Hartenfels öffnen ab Mittwoch wieder

Mit der Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen durch den Freistaat Sachsen können auch die Ausstellungen auf Schloss Hartenfels in Torgau wieder ihre Türen öffnen. Ab Mittwoch (19.01.22) sind die Sonderschau „Von Kaiserblau bis Luxusschwarz: Schätze der Druckgrafik“ sowie die beiden Dauerausstellungen „Standfest. Bibelfest. Trinkfest.“ und „Torgau. Residenz der Renaissance und Reformation“ wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten (dienstags bis sonntags 10 bis 16 Uhr) zu sehen.

Ausstellungseröffnung „Verlorene Orte“ mit Ministerpräsident Michael Kretschmer, Landrat Henry Graichen und Gästen. Foto: LRA Nordsachsen/Bley

Schloss Hartenfels in Torgau: Die Sonderausstellung zu verlorenen Orten der Braunkohle-Ära ist eröffnet

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Nordsachsens Landrat Kai Emanuel haben am Freitag, 2. Juli, auf Schloss Hartenfels in Torgau die neue Sonderausstellung „Verlorene Orte – Braunkohleabbau und Strukturwandel im Delitzscher Revier“ eröffnet. In deren Mittelpunkt stehen jene sieben Orte nördlich und südlich von Delitzsch, die in den 1970er- und 1980er-Jahren den Kohlebaggern zum Opfer fielen: Paupitzsch, Seelhausen, Kattersnaundorf, Grabschütz, Lössen, Schladitz und Werbelin.

Sparkasse unterstützt Eckerker-Restaurierung von Schloss Hartenfels

Ein drei mal fünf Meter großes Banner kündet seit gestern Nachmittag (02.06.21) von der Restaurierung der beiden dreigeschossigen Eckerker an der Elbseite von Schloss Hartenfels in Torgau. Symbolisch entrollt haben es Nordsachsens Landrat Kai Emanuel und der Vorstandvorsitzende der Stadt- und Kreissparkasse Leipzig, Harald Langenfeld.

Schloss Hartenfels. Foto: Andreas Schmidt

Ausstellungen im Flügel D von Schloss Hartenfels öffnen wieder

Mit Außerkrafttreten der „Bundesnotbremse“ im Landkreis Nordsachsen können ab Freitag (21.05.21) auch wieder die Ausstellungen auf Schloss Hartenfels in Torgau ihre Pforten öffnen. Gemäß sächsischer Corona-Schutzverordnung müssen Besucher vorab ein Online-Zeitfenster unter „Ausstellungen“ auf der Internetseite www.schloss-hartenfels.de buchen. Dort sind auch weitere Informationen zu den aktuell geltenden Bestimmungen zu finden.

Schloss Hartenfels. Foto: Andreas Schmidt

Trotz verschlossener Türen: Schloss Hartenfels per App erkunden

Noch sind die Ausstellungen auf Schloss Hartenfels in Torgau wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Wer das Außengelände dennoch auf eigene Faust erkunden möchte, bekommt dabei jetzt digitale Unterstützung: In der App „Actionbound“ warten ein „Rätsel-Rundgang“ und eine „Schlossführung“ auf kleine und große Entdecker.

Schloss Hartenfels mit Wendelstein. Foto: Andreas Franke

Heimat neu entdecken: Im Juni freier Eintritt auf Schloss Hartenfels

Freier Eintritt auf Schloss Hartenfels: Die Dauerausstellungen „Standfest. Bibelfest. Trinkfest.“ und „Torgau – Residenz der Renaissance und Reformation“ können im gesamten Monat Juni kostenlos besucht werden. So hat es die Landkreisverwaltung Nordsachsen, deren Hauptsitz das Schloss in Torgau ist, jetzt beschlossen.

Neuer Ausstellungsraum: Kanonenkugelbahn im neuen Ausstellungsraum „Festung Torgau“. Foto: Landratsamt Nordsachsen/Schneider

Die Ausstellungen im Schloss Hartenfels in Torgau öffnen am 12. Mai wieder

Zu den jüngsten Lockerungen der Allgemeinverfügung gehörte auch, dass auch die Museen im Land nach und nach wieder öffnen dürfen. Und da das nicht nur die Leipziger Museen betrifft, ist spätestens das nächste Wochenende eine gute Gelegenheit, auch einfach mal die wimmelnde Großstadt zu verlassen, sich in die S-Bahn zu setzen und die Ausstellungen im Schloss Hartenfels in Torgau zu besuchen. Dort lädt sogar ein trinkfester Kurfürst ein.

Sebastian Dülme (l.) und Hans-Peter Hartmann von der Firma Bautenschutz Eilenburg haben die erste Etappe des Schlosswand-Durchbruchs gemeistert. Foto: Landratsamt Nordsachsen/Bley

Besucherfahrstuhl für Schloss Hartenfels: Der Durchbruch durch den harten Fels ist (fast) geschafft

Gut eine Woche wurde gesägt und gestemmt – nun fällt Licht ins Kellerdunkel, meldet das Landratsamt Nordsachsen von der jüngsten Baumaßnahme am alten Wettiner Schloss, in dem heute das Landratsamt residiert. Der Durchbruch der Wand für den geplanten Besucher-Aufzug an der Elbseite von Schloss Hartenfels in Torgau ist geschafft. Bis Freitag, 17. Mai, soll der Rest der Stemmarbeiten am Gemäuer zwischen Lapidarium und Flaschenturm erledigt sein.

Landrat Kai Emanuel (links) mit Thomas Müller (Metalldrückerei Wurzen) bei der Platzierung der Dokumentenhülsen in der Turmkugel. Foto: Landratsamt

Wetterfahne und Turmkugel auf Hausmannsturm von Hartenfels zurück

Nachdem am Freitag (10. August 2018) Wetterfahne und Turmkugel wieder auf dem Hausmannturm montiert wurden (siehe Foto), ist das Torgauer Schloss Hartenfels wieder komplett. Die beiden Wahrzeichen des höchsten Schlossturmes waren beim Januar-Sturm Frederike schwer beschädigt worden und mussten deshalb abgenommen und restauriert werden.

Foto: Landratsamt

Torgauer Bären-Trio Jette, Bea und Benno im Winterschlaf

Das Torgauer Bären-Trio Jette, Bea und Benno pflegt seine eigene Art, dem misslichen November-Wetter zu entgehen. „Unsere Bären haben aus Stroh und Spänen ein Nest gebaut und ihren Winterschlaf begonnen“, erzählt Bärenpflegerin Gabriele Mierau. Seit August haben sich die Torgauer Bären einen entsprechenden Winterspeck angefressen. Der fünfjährige Benno (Mierau: „Unser Vielfraß“) erhielt in dieser Zeit der Wintervorbereitung mehr als 12 Kilo Nahrung pro Tag.

Schloss Hartenfels. Foto: Dirk Brzoska

Am 10. September öffnen erstmals die kurfürstlichen Gemächer im Schloss Hartenfels in Torgau

Wittenberg? Eisleben? Erfurt? Wohin, wenn es um Martin Luther geht? – Nach Torgau natürlich, lädt die Torgau-Information ein. Denn mit Torgau kann man nicht nur die Residenzstadt der Wettiner besuchen, in deren Diensten Luther stand. Am 10. September wird hier auch endlich wieder zu sehen sein, was Geschichtsinteressierte so an einem Prachtschloss wie Hartenfels besonders interessiert: die kurfürstlichen Gemächer.

Die beiden vier Jahre alten Geschwister Bea und Benno. Foto: Landratsamt

Großes Interesse beim ersten Schaufüttern der Torgauer Bären

Mit Zuschauern gut gefüllt war die Schlossbrücke von Schloss Hartenfels Torgau, als am Montag Mittag die beiden Bärenpflegerinnen Gabriele Mierau und Angela Mierau-Fausack das erste Schaufüttern der drei Torgauer Bären Bea, Jette und Benno im Sommer 2017 zelebrierten.

Petze im Bärenzwinger des altehrwürdigen Schlosses Hartenfels. Foto: Karsten Pietsch

Schaufüttern in der Sommerzeit bei den Torgauer Bären

Nach dem großen Erfolg zur Premiere im Vorjahr startet am Montag, 10. Juli 2017, erneut das Schaufüttern in der Sommerzeit der drei Torgauer Bären Jette, Bea und Benno. Die beiden Bärenpflegerinnen Gabriele Mierau und Angela Mierau-Fausack geben dann wieder viermal wöchentlich (immer montags bis donnerstags) ab 12:30 Uhr auf der Schlossbrücke von Schloss Hartenfels Torgau für etwa eine halbe Stunde Einblicke in den Alltag ihrer drei Schützlinge.

- Anzeige -
Scroll Up