20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Fotoausstellung des „Verbundnetz der Wärme“ dokumentiert ehrenamtliches Engagement und kommt am 27. September 2018 nach Leipzig

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am 27. September, 17.00 Uhr, eröffnet das „Verbundnetz der Wärme“ im Untergeschoss der Promenaden des Leipziger Hauptbahnhofs seine Fotoausstellung „Engagement zeigt Gesicht“. Die Ausstellung präsentiert Fotografien, die die ehrenamtlichen Tätigkeiten der vom Verbundnetz geehrten „Botschafter der Wärme“ zeigen und bleibt bis zum 12. Oktober 2018 der Öffentlichkeit zugänglich. Einer der „Botschafter der Wärme“ ist Heiko Fischer aus Leipzig vom Verein „Clowns & Clowns Leipzig e. V.“

    Die „Botschafter der Wärme“ sind Menschen, die in der Gesellschaft durch ihr Engagement Besonderes leisten. Sie werden für ein Jahr vom „Verbundnetz der Wärme“ ausgewählt. Schirmherr des in Deutschland einmaligen Netzwerks ist der ehemalige Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck. Seit 17 Jahren fördert das auf Initiative der Leipziger VNG AG gegründete „Verbundnetz der Wärme“ das Ehrenamt, das heute von der VNG-Stiftung getragen wird.

    Die Ausstellung mit großformatigen Fotografien und eindrucksvollen Porträts veranschaulicht, was es heißt, ehrenamtlich tätig zu sein und ermuntert Besucher, sich ebenfalls zu engagieren. So wie Heiko Fischer aus Leipzig vom Verein „Clowns & Clowns Leipzig e. V. „Als Clown zu spielen, ist für mich immer wieder berührend und beglückend. Es ist schön, bunte Momente ins Heim zu bringen und dafür ein Lächeln hier, und ein Küsschen da zu erhalten“, erklärt er. Bei Aktionstagen ist er als „Herr Liebling“ vor Ort und hilft die therapeutische Clownsarbeit und die Leipziger Gesundheitsclowns bekannter zu machen. „Unser Verein vermittelt nur ausgebildete Clowns, die sowohl in ihrer Rolle als Clown gefestigt, als auch für den Umgang mit pflegebedürftigen Menschen geschult sind“, beschreibt Heiko Fischer den Ansatz der Vereinsarbeit.

    27. September 2018
    um 17.00 Uhr
    Promenaden des Leipziger Hauptbahnhofs / Untergeschoss
    Willy-Brandt-Platz 7, 04109 Leipzig
    Katja Walther, VNG-Stiftung und Projektleiterin des „Verbundnetz der Wärme“ und ihre Gäste werden die Ausstellung der Öffentlichkeit übergeben. Anwesend sein werden:

    Michael Schmidt, Stadtvorstandsmitglied und Stadtbezirksbeirat des SPD-Landesverband Sachsen
    Frank Tornau, Fraktionsvorsitzender der CDU Leipzig
    Birgit Höppner-Böhme, Geschäftsführerin Freiwilligenagentur Leipzig e. V.
    Katja Koch, LEIPZIGSTIFTUNG
    Bernhard Kaltefleiter, VNG AG

    Die Ausstellung wird bis zum 12. Oktober 2018 in Leipzig zu sehen sein.

    Hintergrund:

    Das „Verbundnetz der Wärme“ ist ein in Deutschland einmaliges Netzwerk, das das gemeinnützige Engagement in Deutschland fördert. Die Initiative wurde im Herbst 2001 von der Leipziger VNG AG und unter der Schirmherrschaft von Dr. Regine Hildebrandt (†) gegründet. Ziel des „Verbundnetz der Wärme“ ist die Förderung von gemeinnützigem Engagement in Deutschland. Schirmherr ist Matthias Platzeck (MdL), ehemaliger Ministerpräsident von Brandenburg. Mittlerweile gehören mehr als 250 Ehrenamtliche dem „Verbundnetz der Wärme“ an.

    Die VNG-Stiftung, als Trägerin der Initiative „Verbundnetz der Wärme“, wurde 2009 gegründet und bündelt gemeinnützige und soziale Aktivitäten der VNG AG. Die Stiftung fördert gemeinnützige und soziale Projekte in den Bereichen Kunst, Sport, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Soziales, Stiftungen sowie Hochschulaktivitäten.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 59 ist da: Zwischen Überalterung und verschärftem Polizeigesetz: Der Ostdeutsche, das völlig unbegreifliche Wesen

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige