5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ausstellung in der Galerie ARTAe: Stefan Schwarzmüller – Feuerwerk der Stille

Mehr zum Thema

Mehr

    Bereits seit Jahren zeigt Stefan Schwarzmüller am Thema der Natur sein malerisches Können. Rein inhaltlich sind Wälder, Gewässer und Himmel zu sehen, deren Tiefe, Magie und Ausstrahlung malerisch klug und brillant vorgeführt werden. Diese natürlichen Stücke der Welt malt der Berliner Künstler vielschichtig, ästhetisch und faszinierend.

    Er wandert durch Wälder, lässt sich inspirieren, hält Momente fest. Dies geschieht durch Freilichtmalerei, die z.B. Claude Monet und viele andere Künstler nutzten, um das authentische Licht und Spiel der Natur vor Ort einzufangen. Die Naturskizzen dienen zur Bereicherung des Fundus für Formen, Farbkombinationen und Lichtstimmungen.

    Im Atelier in Berlin führt Schwarzmüller seine malerischen Skizzen weiter, schüttet Farbe, lässt sie ineinander fließen und wischt Farbe weg. Seine bevorzugten Inspirationsorte finden sich u.a. im Spreewald und in den österreichischen Bergen.

    Das Besondere in Schwarzmüllers Malerei ist das gekonnte Gleichgewicht und die weiten Spannungsfelder innerhalb der Modi der Malerei. Flächen und Linienhaftes stehen in harmonischem und spannungsreichem Geflecht zueinander. Ansprechend ebenso die Ruhe und Zartheit in der Farbigkeit, die immer wieder mit wenigen gekonnt eingesetzten leuchtenden Farben aufgebrochen, bzw. in Beziehung gesetzt werden.

    Sein Malerisches Können zeigt sich nicht nur in den Lasuren, sondern auch in den sogenannten Splashes, die Teil des kontrollierten Zufalls sind. Die Natur dient als Bühne für die Malerei und Farbe. Durch die Ausarbeitung des Lichtes werden neblige Hintergründe, große Raumtiefen und Fordergründe klar definiert und zugleich miteinander verwoben, dass man geradezu in die Naturstücke eintauchen kann.

    Schwarzmüllers Arbeiten erschaffen geradezu einen mystischen Raum. Es gelingt dem Maler, den Moment des von der Natur-angezogen-seins umzusetzen.
    2018 stellte Stefan Schwarzmüller erstmals in Leipzig im Showoom der Galerie in der Menckestraße aus und nun folgt die erste große Einzelausstellung in der Galerie ARTAe in der Gohliser Straße 3.

    Wir freuen uns sehr, dass wir eine Auswahl seiner Bilder der letzten drei Jahre bis jetzt in verschiedensten Formaten zeigen dürfen. Der Künstler wird an der Eröffnung anwesend sein.

    Wir freuen uns auf Euren Besuch und laden sehr herzlich zu unserer Eröffnung am Freitag, 18. Januar 2019 von 19.00 Uhr bis 23.00 Uhr ein.

    18.01. – 02.03.2019 / Galerie ARTAe Leipzig
    Eröffnung: Freitag, 18. Januar 2019 / 19 – 23 Uhr

    Vita von Stefan Schwarzmüller
    1970   geboren in Münster (Westf.)
    1992   Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei
    Prof. Karl Kneidl / Prof. Beate Schiff / Prof. Siegfried Anzinger
    2000   Akademiebrief, Meisterschüler
    1994   Markus-Lüpertz-Preis
    2010 / 12   artists in residence, Hospiz St.Christoph, Österreich
    lebt und arbeitet in Berlin

    ARTAe Galerie Leipzig, Gohliser Straße 3, 04105 Leipzig
    Öffnungszeiten: Do. – Sa., 15 – 19 Uhr und nach Vereinbarung
    Tel.: 0341 – 355 20 466, info@artae.de, www.artae.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ