9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Two Play to Play“ – The Micronaut und Tahlia Petrosian im Museum für Musikinstrumente

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Nachdem sich die beteiligten Musiker der zweiten Two Play To Play-Staffel im Gewandhaus vorgestellt und ein Portraitkonzert in der Distillery gegeben haben, die Zuhörer im Oktober letzten Jahres in einer ersten öffentlichen Probe auch schon einen allerersten Eindruck von der neuen Komposition bekommen konnten, gehen Gewandhaus-Bratscherin Tahlia Petrosian und The Micronaut jetzt der Klangerzeugung und -Wiedergabe ihrer Instrumente auf den Grund und treffen sich mit den Gästen im Grassimuseum für Musikinstrumente. Dort wird die Sammlung erkundet und die historische Kinoorgel von Stephan Streck digital zum Klingen gebracht.

    Da Two Play To Play auch vom Aufeinandertreffen elektronischer und akustischer Instrumenten lebt, freuen sich Tahlia Petrosian, Bratschistin im Gewandhausorchester und Stefan Streck, bekannt als »The Micronaut«, Produzent elektronischer Musik und DJ auf ein interessiertes Publikum, informative Gespräche und einen Rundgang durch die Sammlung des Museums. Hierbei wird der Fokus auf den umfangreichen Bestand an Musikwiedergabegeräten und deren Bedeutung für die digitalisierte Musikproduktion der Gegenwart gelegt.

    Frau Dr. Heike Fricke erläutert in einem einleitenden Vortrag die musikwissenschaftlichen und philosophischen Aspekte des Themas. Der Moderator, Jens Wollweber (frohfroh), geht im anschließendem Gespräch auf die Geschichte und Hintergründe der Sammlung ein und befragt Tahlia Petrosian und Stefan Streck zu ihrer musikalischen Praxis und Zusammenarbeit. Bei dem gemeinsamen Rundgang werden historische Musikautomaten zum Klingen gebracht.

    Der Abend findet seinen Abschluss im großen Vortragssaal, dessen historische Kinoorgel durch Stefan Streck, digital angesteuert, und somit zeitgenössisch, erklingen wird.

    17. Januar 2018, 20 Uhr | Grassimuseum für Musikinstrumente

    Tahlia Petrosian (Gewandhausrochester) Bratsche
    Stefan Streck/The Micronaut Orgel & Midi-Steuerung
    Dr. Heike Fricke Keynote
    Jens Wollweber Moderation

    Preise: 8 EUR  – Tickets im Gewandhaus und an der Abendkasse
    www.twoplaytoplay.de / www.gewandhausorchester.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige