4.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bei Bauschadensbeseitigung in der Apollonia-von-Wiedebach-Oberschule Stadtrat einbinden

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Stadtrat Siegfried Schlegel, Mitglied im Fachausschuss Stadtentwicklung/Bau und im Unterausschuss Schulnetzplanung erwartet in den nächsten Sitzungen dieser Ausschüsse am kommenden Montag bzw. Dienstag Aufklärung über die eingeleiteten Maßnahmen zur Sicherung eines geordneten Schulbetriebes für die Schülerinnen und Schüler der vom Wasserschaden betroffenen Apollonia-von-Wiedebach-Oberschule.

    Es gilt auch, das Lehrerkollegium, die Schüler- und Elternschaft der aufnehmenden Schulen einzubinden, Ängsten vorzubauen und vor allem den Schülerinnen und Schülern der Apollonia-von-Wiedebach-Oberschule trotz der Widrigkeiten möglichst beste Lernbedingungen zu sichern.

    Die den Stadträten aus der Presse vorliegenden Informationen lassen vermuten, dass alle denkbaren Sofortmaßnahmen zur Sicherung des Schulbetriebes ergriffen worden sind. Hinsichtlich des Schadensumfangs bestehen offensichtlich noch Unklarheiten, die schnellstmöglich beseitigt werden müssen.

    Die notwendigen Baumaßnahmen sind einzuleiten und zu realisieren. Da die 3. Schule in der Bernhard-Göring-Straße als Grundschule Anfang des Jahres in Betrieb genommen wurde, ist sie nur mit Schulmöbeln der Unterstufe ausgestattet und verfügt nicht über die entsprechenden Fachkabinette für die Klassenstufen 5 bis 7.

    Als Vorsitzender des städtischen Bauvergabegremiums nach VOB geht Stadtrat Schlegel davon aus, dass unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten des Vergaberechts in kürzester Frist auf dem Weg freihändiger Vergaben ohne großen Ausschreibungsvorlauf Bauleistungen vergeben werden können und die Arbeiten anschließend sofort beginnen.

    Es muss geprüft werden, ob dann in der zweiten Jahreshälfte eine abschnittsweise Wiederinbetriebnahme der Schule erfolgen kann. Selbstverständlich müssen insbesondere der Fachausschuss Stadtentwicklung/Bau, das Bauvergabegremium und der Unterausschuss Schulnetzplanung regelmäßig über den Fortgang informiert werden.

    Letzterer sollte die  Apollonia-von-Wiedebach-Oberschule bei der diesjährigen Schulbesichtigungstour zu Beginn der Sommerferien auf jeden Fall in sein Programm aufnehmen.

    Leipziger Zeitung: Wo ein Wille ist … zwei Wahlen stehen vor der Tür

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige