8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tommy Penk wird Grünen-Fraktionschef im Kreistag

Von Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Landkreis Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    In ihrer konstituierenden Sitzung wählten die erstmals in Fraktionsstärke eingezogenen Grünen den 29-jährigen Verwaltungsfachangestellten Tommy Penk an die Spitze ihrer Fraktion. Penk ist kommunalpolitisch kein Unbekannter, war Gründungsmitglied der Markkleeberger Ortsgruppe und bis 2018 deren Vorsitzender, sowie Mitglied im Markkleeberger Stadtrat. Nach seinem Umzug nach Markranstädt zog er auch da in den Stadtrat ein.

    Seit 2010 ist er im Vorstand des Kreisverbandes von Bündnis 90/ Die Grünen aktiv, dieses Jahr auf dem Wahlzettel als Direktkandidat zur Landtagswahl zu finden. „Wir haben eine gute Mischung in unserer Kreistagsfraktion: junge und politisch Erfahrene, Leute aus der freien Wirtschaft und dem öffentlichen Dienst, mit Fachwissen aus Umwelt- und Sozialrecht, Finanzen oder IT. Mit unserer kleinen Gruppe wollen wir möglichst viel bewegen“, so Penk.

    Joachim Schruth, langjähriger Kreisrat dazu: „Ich freue mich, dass junge Leute bereit sind Verantwortung zu übernehmen. Ich kenne Tommy seit Jahren und schätze seine Korrektheit und Sachlichkeit, aber auch seinen Humor.“ Laut Penk werden die Schwerpunkte der Fraktionsarbeit in den Bereichen Digitales, Naturschutz und Verkehr liegen.

    Wichtig ist Penk zudem eine konstruktive Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen: „Auf kommunaler Ebene wird über Sachthemen entschieden. Daher setzen wir auf einen regen Austausch aller Kreisräte um die besten Argumente, über Parteigrenzen hinweg“, so Penk abschließend.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ