2.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

14 Schüler aus Sachsen beim Bundesfinale der Internationalen JuniorScience Olympiade

Mehr zum Thema

Mehr

    Vierzehn Schüler aus Sachsen haben sich für das Bundesfinale der Internationalen JuniorScienceOlympiade (IJSO) vom 16. bis 20. September in Hannover qualifiziert. Die 12 Jungen und die beiden Mädchen kommen aus dem Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium in Dresden und der Wilhelm-Ostwald-Schule in Leipzig.

    In diesem Jahr haben insgesamt 39 Jugendliche aus neun Bundesländern den Sprung ins Bundesfinale geschafft. Die sechs Besten von ihnen werden dann Deutschland bei der internationalen Olympiade, die im Dezember in Katar stattfindet, vertreten. Die IJSO ist ein bundesweit ausgeschriebener Schülerwettbewerb in vier Runden.

    An der ersten Runde kann sich jeder ohne große Einstiegshürden beteiligen und zu Hause experimentelle und theoretische Aufgaben lösen, die Naturwissenschaften erlebbar machen. Teilnehmen können Schüler allgemeinbildender und beruflicher Schulen, die im Wettbewerbsjahr 15 Jahre alt oder jünger sind. Die Aufgaben für die erste Runde werden jeweils bis November an die weiterführenden Schulen verteilt.

    Mehr Informationen unter: www.ijso.info

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ