5.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

SC Markranstädt siegt bei der Bundesliga-Reserve des Thüringer HC

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Handballerinnen des SC Markranstädt haben mit ihrem vierten Saisonsieg ihre Position in der Spitzengruppe der 3. Liga Ost behauptet. Das Team von Cheftrainer Rüdiger Bones gewann am Samstagabend bei der zweiten Mannschaft des Thüringer HC mit 34:30 (20:19) und hat nun als Tabellen-Dritter 8:4 Zähler auf dem Konto.

    „Insgesamt ein wichtiger Sieg, nachdem wir zuletzt zwei Spiele knapp verloren hatten. In der ersten Halbzeit war unsere Abwehr indiskutabel, wir waren immer einen Schritt zu spät. In der zweiten Hälfte steigerten wir uns dann in allen Belangen“, sagte Bones. Beste Werferinnen bei den Piranhas waren Henriette Dreier (13/3), Lara Seidel (6/1) sowie Eileen Kriegel und Jurate Kiskyte mit jeweils fünf Treffern.

    Nach zuletzt zwei knapp verlorenen Spielen begann der SCM konzentriert im Angriff mit einer 3:1-Führung. Allerdings offenbarte die Deckung immer wieder Lücken, daher kämpfte sich der THC zurück und drehte die Partie beim Stand von 11:9. Bis zum Wechsel konnten die Gäste aus der Sportstadt am See wieder in Führung gehen.

    Diese gaben die Piranhas in Halbzeit zwei nicht mehr her, obwohl die Thüringerinnen teilweise sehr aggressiv in der Deckung agierten. Dafür mussten gleich zwei THC-Spielerinnen nach ihrer dritten Zeitstrafe das Parkett mit einer Disqualifikation verlassen. Zwar kamen die Gastgeberinnen nochmal auf 25:26 heran, doch am Ende fuhren die Piranhas einen sicheren und verdienten Sieg ein.

    Für den SCM spielten: Kristina Friedrich, Caty Czeczine – Jurate Kiskyte (5), Lara Seidel (6/1), Henriette Dreier (10/3), Julia Pöschel (4), Nele Mertens (3), Eileen Kriegel (5), Hanna Ferber- Rahnhöfer (1), Julia Okon, Melanie Franke

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige