10.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Karnevalisten übernehmen die Amtsgeschäfte im Rathaus

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Seit 11.11 Uhr heißt es wieder Leipzig lacht, herz-lich und laut – Leila Helau. Die Leipziger Karnevalisten starteten gestern in eine neue Session. Vorbei sind die ruhigen, gediegenen Tage im Leipziger Rathaus. Das Karnevals-oberhaupt, Löwin Leila, übernimmt nun bis Aschermittwoch die Amtsgeschäfte und hat einiges zu tun.

    In ihrer gewohnt kritischen Antrittsrede hinterfragt sie das ein oder andere Projekt der Stadt: „Auf vier Leipziger Magistralen soll`n die Fahrspuren weniger werd´n, ich glaub diese Planungen sind von einem anderen Stern. Viele Experten sagen, dies ist der falsche Weg für unsere Stadt, weil er weniger Wirtschaftsentwicklung und weniger Wohlstand zur Folge hat. Tempo 30 Zonen sollen weniger Schadstoffe bringen, doch rein technisch gesehen, kann das ja gar nicht gelingen. Denn bei Tempo 30 – das sag ich hier in die Ratsherrenrunde, gibt es mehr Schadstoffe als bei 50 km pro Stunde. Wir Leipziger Narren sagen kurz und knapp, wir haben diese Straßenentwicklung langsam satt!“

    Wie in den vergangenen Jahren stellte sich der Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, Herr Hörning, den Karnevalisten und übergab dem Karnevalsoberhaupt den Rathausschlüssel. Gemeinsam klatschten und schunkelten sie in die jecke Zeit. „Ich freue mich über die vielen karnevalsbegeisterten Zuschauer, die aus Leipzig und auch aus dem Umland den Beginn der närrischen Zeit mit uns feiern. Die Stimmung im Rathaus war wieder prächtig, es wurde viel gelacht. So etwas geht sonst in der täglichen Arbeit oft unter.“, so Steffen Hoffmann, Präsident des Förderkomitee Leipziger Karneval e.V.

    Nun warten über 30 Veranstaltungen auf die neue Leila. „Ich freue mich, dass es nun endlich los-geht,“ so Löwin Leila. „Die Wochen der Vorbereitungen und des Wartens sind nun vorbei. Ich bin gespannt auf die vielen Höhepunkte, die die traditionellen Karnevalsvereine in und um Leipzig und die studentischen Faschingsclubs gestalten.“

    Ein Höhepunkt wartete dann auch schon am Abend auf das frisch gekrönte Oberhaupt. In der Moritzbastei beim ersten Studentenfasching, dem Ba-Hu-Fasching, konnte Löwin Leila ihren ersten Amtstag Revue passieren lassen und mit ihrem närrischen Gefolge feiern. Gestärkt können die Karnevalisten nun in eine vielseitige Session blicken. Und wer weiß – vielleicht schafft es die Stadt Leipzig, in ihrer „närrischen Pause“ das ein oder andere Problem aus der Welt zu schaffen. Aber das wird erst zum Aschermittwoch bekannt wer-den, denn dann ist das närrische Treiben vorbei und die Löwin wird, mit einem kritischen Blick, den Rathausschlüssel zurückgeben.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige