10.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

… und weiter geht’s: Die vierte Leipzig-Kita ist eröffnet

Von Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am Montag in Eutritzsch und heute in Gohlis – das durch die LESG gesteuerte Programm der Leipzig-Kitas kommt voran. Sozialbürgermeister Thomas Fabian hat heute die nunmehr vierte Einrichtung in der Möckernschen Straße 29 eröffnet.

    Bereits in Betrieb sind die Kitas in der Richterstraße (Gohlis), Virchowstraße (Gohlis) und Kleiststraße (Eutritzsch). Noch im Dezember werden die Kita-Gebäude in der Holzhäuser Straße (Stötteritz) sowie in der Bockstraße 1 und 2 (Probstheida) an die künftigen Einrichtungsträger übergeben. Im Bau sind die Häuser in der Ludolf-Colditz-Straße (Stötteritz), Paul-Küstner-Straße (Lindenau) und Seehausener Allee (Seehausen). Für den Standort Delitzscher Straße (Eutritzsch) ist die Ausschreibung in Vorbereitung.

    OBM Jung: „Die Leipzig-Kitas sind ein Erfolgsmodell. Sie tragen maßgeblich dazu bei, dass wir im Jahr 2020 den Platzbedarf decken können. Die neue kommunale Kita in der Möckernschen Straße 29 bietet den Erzieherinnen, Erziehern und Kindern beste Bedingungen für das Spielen und Lernen.“

    Umgezogen in das neue Haus sind die 115 Kinder und Erzieher aus der kommunalen Kita Poetenweg. Insgesamt 120 Kinder, davon 90 Kindergarten-und 30 Krippenkinder, können künftig aufgenommen werden.

    Der Standort Möckernsche Straße ist im Rahmen der Leipzig-Kitas der einzige Systembau und hat 3,8 Millionen Euro gekostet. Der Rohbau wurde in Modulbauweise errichtet. Bauunternehmen war die Firma Kleusberg. Im neuen Haus sind über drei Etagen Gruppen-, Kreativ- und Wirtschaftsräume verteilt. Ein freundliches, lichtdurchflutetes Gebäude bietet beste Betreuungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für die Kleinen. Auf dem Grundstück konnten viele alte Bäume erhalten werden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige