10 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Talsperre Rauschenbach: Instandsetzung der Hangtreppe – Öffentlicher Weg über die Mauerkrone aber weiterhin geöffnet!

Von Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Mehr zum Thema

Mehr

    An der Talsperre Rauschenbach (Landkreis Mittelsachsen) wird ab heute (Montag, 20.07.2020) die Hangtreppe komplex instandgesetzt. Sie befindet sich zwischen der Mauerkrone und dem rechten Hang auf der Luftseite der Staumauer. Sie ist für Besucher nicht öffentlich zugänglich. Die Treppe ist so stark abgenutzt, dass sie durch das Staupersonal nicht mehr gefahrlos betreten werden kann.

    Die 1969 errichtete Treppe muss grundhaft neu aufgebaut werden und erhält eine neue Beleuchtungsanlage. Damit wird die Verkehrs- und Betriebssicherheit wiederhergestellt, um den arbeitsschutztechnischen Anforderungen gerecht zu werden. Sie ist ein wichtiger Betriebsweg und wird mehrmals täglich von unseren Mitarbeitern begangen, um die nötigen visuellen Kontrollen und Steuerhandlungen in und an der Staumauer von der Luftseite aus durchzuführen.

    Gleichzeitig sind über die Treppe, die oberen und unteren Kontrollgänge des Absperrbauwerkes von außen erreichbar. Zusätzlich werden die Niederspannungs- und Kommunikationskabel vom Dienstgebäude zur Staumauer in die elektrische Anlage der Talsperre integriert.

    Die Arbeiten sollen im Herbst 2020 abgeschlossen sein und kosten rund 220.000 Euro, finanziert aus Mitteln des Freistaates Sachsen.

    Während der Bauarbeiten befindet sich ein Turmdrehkran auf der Mauerkrone. Der öffentliche Weg ist in diesem Bereich eingeschränkt, kann aber von Fußgängern und Radfahrern weiterhin genutzt werden. Um das Unfallrisiko zu verringern, bittet die Landestalsperrenverwaltung Radfahrer abzusteigen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Hintergrundinformation:

    Der Trinkwassertalsperre Rauschenbach wurde zwischen 1960 und 1968 bei Neuhausen im Erzgebirge gebaut. Die Mauerkrone ist öffentlich begehbar und Teil eines überregionalen Wanderweges. Seit 2019 gibt es auf der Staumauer einen Pavillon mit Informationen zur Talsperre und ihrem Einzugsgebiet auf Deutsch und Tschechisch.

    Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ