1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Michael Löffler neuer Friedensrichter der Schiedsstelle West/Altwest

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Stadtrat hat den Leipziger Michael Löffler zum neuen Friedensrichter für die Schiedsstelle West/Altwest bestellt. Der 67-jährige Kandidat muss nun noch vor dem Amtsgericht vereidigt werden, dieses hatte den Vorschlag jedoch bereits begrüßt.

    Michael Löffler sagt: „Ich freue mich riesig, dass ich das Mandat wahrnehmen darf. Ich bin mit ganzem Herzen Leipziger, liebe diese Stadt und freue mich, wenn die Leute sich hier wohlfühlen. Wenn Nachbarn sich streiten, wird diese Freude getrübt und wenn wir als Friedensrichter dazu beitragen können, dass die Leute sich wieder grüßen und nicht gegenseitig das Leben schwer machen, dann hat es gelohnt, haben wir unsere Aufgabe erfüllt.“

    Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning: „Die Friedensrichterinnen und Friedensrichter erbringen im Ehrenamt eine wirklich großartige Leistung. Wenn es sie nicht schon gäbe, müsste man sie glatt neu erfinden. Ihr Ziel ist es, Streitigkeiten beizulegen und ohne ein formelles Gerichtsverfahren eine Einigung herbeizuführen. Sie sind damit für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort erster Ansprechpartner unseres Rechtsstaates. Die Kontaktaufnahme ist einfach und an keine Vorschriften gebunden.“

    Friedensrichter schlichten kostengünstig kleinere zivilrechtliche Streitigkeiten außerhalb der Gerichte. Sie führen das gesamte Schlichtungsverfahren in eigener Regie und beraten die Antragssteller. Sie werden vom Stadtrat für fünf Jahre gewählt und erhalten für die Schlichtungsverfahren eine pauschale Aufwandsentschädigung.

    In Leipzig gibt es insgesamt fünf Schiedsstellen. Für die Bezirke Süd/Südwest und Mitte/Nordost laufen die Amtszeiten der Friedensrichter zum April 2021 aus, dafür wird wieder nach geeigneten Kandidaten gesucht. Im Juni muss zudem die Friedensrichterstelle im Bezirk Ost/Südost neu besetzt werden.

    Ausschlussgründe für die Eignung als Friedensrichter sind etwa das Alter (noch nicht 30 Jahre oder über 70 Jahre alt), der Wohnsitz (darf nicht im Bezirk der Schiedsstelle liegen) oder der Beruf (Rechtsanwälte, Notare, Polizisten und Richter beispielsweise dürfen das Amt nicht ausüben).

    Auf die 2019 ausgeschriebene Position für die Schiedsstelle West/Altwest waren insgesamt drei Bewerbungen eingegangen. Das Rechtsamt hatte nach persönlichen Gesprächen den ehemaligen Fernmeldemonteur und Betriebsrat Michael Löffler empfohlen. Er übt das Ehrenamt in der Schiedsstelle seit 2017 bereits kommissarisch aus, zudem ist er Friedensrichter für den Stadtbezirk Mitte/Nordwest.

    Kontaktdaten zu den Leipziger Friedensrichterinnen und Friedensrichtern finden sich im Internet unter https://www.leipzig.de/friedensrichter.

    30 Jahre deutsch-deutsche Parallelwelt: Höchste Zeit, die betonierten Vorurteile zu demontieren

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ